Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA:

Licht und seine Quelle 22 04. 2020 22:52 #67857

Und....es gibt eben noch zusätzlich die gravitative Rotverschiebung der Sterne und auch der Galaxien und zuletzt gibt es noch die Blau-/Rotverschiebung durch die Rotation sowohl der Sterne als auch der Galaxien.

Ja das ist schon recht kompliziert, wenn man alles genau berücksichtigen muss, zum Glück spielen die meisten Faktoren keine große Rolle mehr bei großen Entfernungen, und die rotation ist eben durch die beiden abwechselnde Blau-Rotverschiebung gekennzeichnet. Und andererseits kann man aus winzigen Details wieder große Detailkenntnisse herauskitzeln.

Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Licht und seine Quelle 26 04. 2020 22:27 #68010

ra-raisch schrieb:
und zuletzt gibt es noch die Blau-/Rotverschiebung durch die Rotation sowohl der Sterne als auch der Galaxien.

Unsere Sonne dreht sich um sich selbst. Erreicht uns das Sonnenlicht durch die Rotation der Sonne rot oder blau verschoben?
ClausS schrieb:
Je weiter weg eine Galaxie ist, desto stärker ist ihr Licht durch die Raumexpansion rotverschoben.

Weit entfernte Galaxien entfernen sich beschleunigt von uns, da der Raum expandiert, entweder durch Dehnung oder neu entstehenden Raum. Warum nimmt der expandierende oder zusätzlich entstehende Raum die Galaxien mit obwohl sie träge sind? Angenommen, ich befinde mich in einem ruhenden Eisenbahnwagon und werfe eine Kugel hoch. Während die Kugel in die Höhe fliegt, fängt der Wagon an, sich zu bewegen. Der Raum (Vakuum) innerhalb des Wagons verschiebt sich, nimmt jedoch bei seiner Verschiebung die Kugel nicht mit. Was muss der sich ausdehnende Raum für eine Eigenschaft haben, dass er Galaxien mitnehmen kann, wenn der Raum im Wagon es nicht schafft, eine Kugel mitzunehmen? Was muss der Raum für eine Eigenschaft haben, dass er die Trägheit einer Galaxie überwinden kann?

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Licht und seine Quelle 26 04. 2020 23:21 #68013

badhofer schrieb: Unsere Sonne dreht sich um sich selbst. Erreicht uns das Sonnenlicht durch die Rotation der Sonne rot oder blau verschoben?

Wenn dies der Fall wäre, dann wäre der eine Rand der Sonne rotverschoben und der andere blauverschoben. Aber Diese Geschwindigkeiten sind viel zu gering, um wahrgenommen zu werden, dafür müßte es sich schon um ein Kerr-SL handeln, das aber nicht strahlt, abgesehen von der Akkretionsscheibe und dem umgelenkten Licht anderer Sterne.

Wenn Du schon so genau hinsehen willst, kommt die Linienverbreiterung hinzu, die durch die diffuse kinetische Wärmebewegung des strahlenden Mediums auf dem Stern verursacht wird. Darin geht die Eigenrotation jedenfalls unter.

....aber sag niemals nie, womöglich spielt das auch irgend eine Rolle.
badhofer schrieb: Warum nimmt der expandierende oder zusätzlich entstehende Raum die Galaxien mit obwohl sie träge sind?

Genau deshalb nimmt der Raum sie mit, WEIL sie träge sind. Das ist ja quasi der Gag bei diesem Bild.

Aber eigentlich ist es so, dass die Galaxien auseinandergetrieben werden, und sich nur deshalb der Zwischenraum vergrößert.

Man kann es so oder so beschreiben.

Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Licht und seine Quelle 27 04. 2020 07:24 #68029

Wenn ich wikipedia richtig verstehe, rotiert die Sonne in 25,4 Tagen. Das ergibt am Äquator eine Geschwindigkeit von etwa 7200 km/h (wenn ich mich nicht verrechnet habe). Die entsprechende Rot-/Blau-Verschiebung können wir mit Präzissionsinstrumenten sicher messen.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Licht und seine Quelle 27 04. 2020 08:59 #68030

ClausS schrieb: Wenn ich wikipedia richtig verstehe, rotiert die Sonne in 25,4 Tagen. Das ergibt am Äquator eine Geschwindigkeit von etwa 7200 km/h (wenn ich mich nicht verrechnet habe). Die entsprechende Rot-/Blau-Verschiebung können wir mit Präzissionsinstrumenten sicher messen.

Danke, ja das wohl schon.
Ich ging aber von weit entfernten Sternen aus, deren Durchmesser man ja nach den Sternreihen berechnet und nicht optisch vermessen kann. Und wie gesagt, ist die Linienbreite entsprechend der Temperatur sicherlich größer, solange eben die Rotation nicht "astronomisch" ist. Aber für eine Vergleichrechnung fehlt mir gerade die Muße....naja thermische Bewegung gegen Rotationsgeschwindigkeit.

Vom Prinzip her sollte sich die Rotation aber schon auswirken.

Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)
  • Seite:
  • 1
  • 2
Powered by Kunena Forum