Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Materie - Urknall - Antimaterie 09 03. 2018 17:34 #29052

Unser Universum enthält ja viel mehr Materie als Antimaterie.
Falls es aus einer Quantenfluktuation entstanden ist, wäre es doch möglich, dass gleichzeitig ein Parallel-Universum aus Antimaterie entstanden ist.
Dann klappts auch mit der Energieerhaltung...
Nur dumm, dass wir das nie besuchen können...
Was haltet ihr davon?
Folgende Benutzer bedankten sich: sanftwasser
Dieses Thema wurde gesperrt.

Verwandte Themen

Betreff des ThemasDatum des letzten Beitrages
Frage zur Auslöschung von Materie und Antimaterie beim UrknallMontag, 19 Dezember 2016
Urknall-Hypothese Quantenfluktuationen - Materie/Antimaterie-Verteilung?Dienstag, 24 Dezember 2019
Antimaterie, Urknall und ZeitDienstag, 30 Januar 2018
Materie und AntimaterieDienstag, 22 November 2016
Materie vs AntimaterieDonnerstag, 07 Juni 2018

Materie - Urknall - Antimaterie 09 03. 2018 18:53 #29060

Hallo,
falls die Quantenfluktuationen einen Mechanismus zur Verklumpung haben, sammeln sich welche vielleicht als Vorstufe eines Urknalls. Das wäre vor dem Urknall Dunkle verklumpte Materie. Das was übrig bleibt muss dann dünnere Materie enthalten und höhere Durchschnittsgeschwindigkeiten, was als Dunkle Energie interpretiert werden kann. Wichtig wäre ein anschaulicher Mechanismus. In der üblichen Kontinuumsbeschreibung ist der vermutlich nnicht einfach.
Paralleluniversen komplizieren mMn auch die Anschaulichkeit.
MfG
Lothar W.

Können Planckobjekte, mit einfacher Wechselwirkung bei Berührung, diskrete Erweiterungen der Standardphysik vereinfachen?
Können Planckobjekte, mit einfacher Wechselwirkung bei Berührung, diskrete Erweiterungen der Standardphysik vereinfachen?
Dieses Thema wurde gesperrt.

Materie - Urknall - Antimaterie 01 04. 2018 13:39 #30133

#1 finde ich einen interessanten Gedanken.
Man müsste durch das Zeitfenster der schwarzen Löcher in die Zukunft.
Die Annihilation hinter dem Ereignishorizont würde uns aber grillen.
Vielleicht findet sich in der Nullpunktoszillation eine Nachricht von unserem Anti-Ich :)

Und was die Energieerhaltung betrifft meine ich:
Ausdehnung der räumlichen Sphären mal zeitlicher Abstand zwischen ihnen = konstant.

#2 "Wichtig wäre ein anschaulicher Mechanismus" - Richtig!
Ganz unabhängig vom Inhaltlichen sollte man sich unbedingt darum bemühen - wenn's auch schwer fällt.
Dieses Thema wurde gesperrt.
  • Seite:
  • 1
Powered by Kunena Forum