Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Der Hubble Parameter

Der Hubble Parameter 14 Jun 2017 14:38 #15672

Oder auch die Hubble-"Konstante" H0

Ich wollte mal eine mehrteilige Frage hier platzieren, nehmen wir für diesen Thread einmal einfach an H0 = 70 km/s*Mpc

Nun meine Fragen:
  1. Ist es zulässig H0 auf die Einheit m/s*m zu reduzieren? (Um sie in unserer Welt anzuwenden)
  2. Warum kürzen sich hier die Längen nicht einfach raus?
  3. Kann man überhaut sagen dass 70 km/s*Mpsc gleich 2,3*10^-12 m/s*m ist?
  4. Dehnt sich das Universum in meiner unmittelbaren Nähe also mit 2,3 Pikometer pro Sekunde und Meter aus? Das wären immerhin fast 200 Nanometer pro Tag und Meter
  5. Warum ist das überhaupt eine Längenangabe? Müssten wir bei Raumausdehnung nicht von Kubikmetern pro Sekunde pro Megakubikparsec sprechen?
  6. Was spricht dagegen die Ausdehnung der Raumzeit auch im Allerkleinsten zu messen? z.B. in einem Labor oder einem Gerät wie dem LHC oder LIGO
  7. Wenn sich unser Universum ausdehnt, was 'verankert' die Galaxien an ihren Plätzen so dass sie durch die Ausdehnung auseinander geschoben werden?
  8. Warum dehnt sich der Raum nicht einfach aus ohne dabei die Massen "zu schieben"??

S = k log W

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

S = k log W

Verwandte Themen

Betreff des ThemasRelevanzDatum des letzten Beitrages
Zum Hubble-Parameter und seiner Bestimmung11.53Sonntag, 09 Juni 2019
ZEIT als Parameter und Dimension - bisher ohne Definition6.36Mittwoch, 30 Dezember 2015
Hubble und die Zeitmessung5.14Dienstag, 27 August 2019
Hubble Konstante5.14Montag, 16 September 2019
Hubble-Diagramm5.14Dienstag, 27 Juni 2017
Hubble-Konstante5.14Sonntag, 19 Juni 2016
Abweichungen der Hubble-Konstante5.08Montag, 30 Januar 2017
Hubble-Konstante / Expansion5.08Sonntag, 22 Mai 2016
Hubble deep field - Bild5.03Sonntag, 18 Februar 2018
Expansion / Hubble Deep Field5.03Freitag, 22 März 2019

Der Hubble Parameter 14 Jun 2017 15:17 #15673

  • Chris
  • Chriss Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1494
  • Dank erhalten: 205
Grüße, darf ich mit der Bezeichnung der Ausdehnung nicht einverstanden sein? also zwischen ausbreiten und ausdehnen ist ein gewisser unterschied. So wie Postuliert wird entsteht da immer neuer raum, also ist es Ausbreitung nicht das dehnen eines vorhandenen, ich denke da muss man erstmal ansetzen um es zu durchschauen, betrachtet man dieses nun relativ zur etwas anderem kann man eine gewisse Bewegung erkennen, jedoch dieses ist nur eine scheinbare Bewegung, die auf einer überschaubaren Fläche überhaupt nicht fest zu stellen ist, um das mal ins kleine um zu rechnen.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Der Hubble Parameter 14 Jun 2017 15:31 #15676

Wäh? :unsure:

S = k log W

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

S = k log W

Der Hubble Parameter 14 Jun 2017 15:42 #15679

Grundsätzlich ist es mathematisch und damit auch physikalisch zulässig, den Hubble Parameter in der Einheit 1/s zu schreiben. Es hat rein praktische Gründe, warum man ihn für den kosmologischen Gebrauch in der Einheit km/(s*MPc) angibt.

Da wir im Kosmos Entfernungen und damit Längen messen, ist es denke ich zweckmäßiger, den Hubble Parameter auf Länge und nicht auf Volumen zu beziehen. Das eine kann man ja in das andere umrechnen.

Die Raumausdehnung bedeutet ja nicht, dass die Teilchen größer werden. Wenn man z.B. eine LIGO-Röhre betrachtet, dann wird diese LIGO-Röhre durch die momentane Raumausdehnung nicht größer. Die entsprechenden elektromagnetischen Kräfte wirken der Raumausdehnung entgegen, so dass sie hier nicht spürbar ist. Genau das selbe trifft beispielsweise auf die Erde zu. Die wird auch nicht größer. Offenbar wirkt sich die Raumausdehnung derzeit nur auf die Raumgebiete außerhalb von Galaxien aus.

Galaxien bewegen sich stets relativ zu dem Raum, in dem sie sich befinden. Wenn sich links und rechts davon der Raum ausdehnt, dann trifft dies die Galaxie erstmal nicht.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Folgende Benutzer bedankten sich: Madouc99

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Der Hubble Parameter 14 Jun 2017 15:57 #15681

Du sagst hier bei uns wirken die EM Kräfte der Ausbreitdehnung entgegen, Haken dran, glaube ich dir. Doch wieso werden Galaxien auseinandergeschobendehntbreitet? Heißt das nicht, dass die Galaxien irgendwie "in ihrem Raum verankert" sind? Und die Ausbreitdehnung diesen Anker und unseren Anker natürlich von einander "weg schiebt"?

Mir ist klar, dass Teilchen nicht größer werden, und LIGO sowie LHC das nicht messen können, die beiden dienten mir nur als Beispiel. Warum bauen wir nicht etwas mit dem wir hier bei uns auf der Erde die "Ausbreitdehnung" des Universums messen? Das muss doch proportional sein oder nicht? Was wir hier messen muss doch multipliziert mit Distanzen auch das ergeben was wir in der Ferne beobachten.

S = k log W

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

S = k log W

Der Hubble Parameter 14 Jun 2017 16:11 #15683

  • Chalawan2000
  • Chalawan2000s Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Ha! Da bin ich aber froh, dass ich mich dann auch nicht ausdehne, es sei denn, ich futtere zuviel, hihi.
:lol:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der Hubble Parameter 14 Jun 2017 16:16 #15684

Ich spreche mal in Gleichnissen, das scheint mir hier angebracht:

Warum verhalten sich Galaxien wie Surfer auf einer Welle, und nicht wie ein Baum im Wind?

S = k log W

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

S = k log W

Der Hubble Parameter 14 Jun 2017 19:13 #15697

Die elektromagnetische Anziehung ist viel größer als der Druck des sich ausbreitenden Raumes, ebenso ist die gravitative Anziehung innerhalb einer Galaxie größer. Die gravitative Anziehung zwischen entfernten Galaxien ist hingegen kleiner als der Druck.

Das erklärt auch schon, warum wir das auf der Erde kaum messen können, weil alle Meßgeräte elektromagnetisch verbunden sind und auch die Gravitation zwischen den Objekten der Meßapparatur wohl noch größer ist als der Ausbreitungsdruck.

Glaube nichts, weil ein Weiser es gesagt hat. Glaube nichts, weil alle es glauben. Glaube nichts, weil es geschrieben steht. Glaube nichts, weil es als heilig gilt. Glaube nichts, weil ein anderer es glaubt. Glaube nur das, was Du selbst als wahr erkannt hast.

Buddha
Folgende Benutzer bedankten sich: Chalawan2000

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Glaube nichts, weil ein Weiser es gesagt hat. Glaube nichts, weil alle es glauben. Glaube nichts, weil es geschrieben steht. Glaube nichts, weil es als heilig gilt. Glaube nichts, weil ein anderer es glaubt. Glaube nur das, was Du selbst als wahr erkannt hast.

Buddha

Der Hubble Parameter 14 Jun 2017 21:16 #15701

Madouc99 schrieb: Du sagst hier bei uns wirken die EM Kräfte der Ausbreitdehnung entgegen, Haken dran, glaube ich dir. Doch wieso werden Galaxien auseinandergeschobendehntbreitet? Heißt das nicht, dass die Galaxien irgendwie "in ihrem Raum verankert" sind? Und die Ausbreitdehnung diesen Anker und unseren Anker natürlich von einander "weg schiebt"?

Mir ist klar, dass Teilchen nicht größer werden, und LIGO sowie LHC das nicht messen können, die beiden dienten mir nur als Beispiel. Warum bauen wir nicht etwas mit dem wir hier bei uns auf der Erde die "Ausbreitdehnung" des Universums messen? Das muss doch proportional sein oder nicht? Was wir hier messen muss doch multipliziert mit Distanzen auch das ergeben was wir in der Ferne beobachten.


Wir können die Raumausbreitung nur außerhalb von unserer Galaxis messen (je weiter weg desto besser), nicht innerhalb unserer Galaxis. Dies tun wir, indem wir Rotverschiebung und Helligkeit von Standardobjekten messen und somit Geschwindigkeit und Entfernung bestimmen. Meines Wissens tritt die Raumausdehnung innerhalb unserer Galaxis nicht auf, da sie wohl auch auf der Skala durch die Gravitationskräfte überkompensiert wird.

Statt dem Bild mit dem Surfer auf einer Welle würde ich eine Bild mit einem Förderband nehmen, auf dem man sich befindet. Bewegt sich das Förderband, bewegt man sich mit. Einen "Raumwind" kann ich mir nicht vorstellen. Bei dem Bild mit dem Baum im Wind denke ich eher an Island, durch das eine Plattengrenze verläuft. Man nehme einen Baum westlich von der Plattengrenze und einen Baum östlich von der Platengrenze. Beide Bäume trotzen dem Wind und bewegen sich dennoch pro Jahr ein paar Millimeter oder Zentimeter auseinander - durch die Bewegung der Platten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Der Hubble Parameter 15 Jun 2017 11:06 #15723

Das alles erklärt doch aber nicht, warum Galaxien überhaupt bewegt werden, oder hab ich grade ein dickes Brett vor der Birne? :unsure:

Wenn irgendwo zwischen 2 Galaxien Raum entsteht, warum bewegen sich die Galaxien dann auseinander? Was hält sie auf dem Fließband fest? Was ist der Anker? Was sind die Wurzeln des Baumes?

Wäre es nicht viel einleuchtender wenn der Raum einfach größer/mehr wird und sich nicht drum schert die Galaxien in ihm mitzubewegen?

S = k log W

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

S = k log W

Der Hubble Parameter 15 Jun 2017 11:21 #15728

  • Ropp
  • Ropps Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 622
  • Dank erhalten: 180


Das alles erklärt doch aber nicht, warum Galaxien überhaupt bewegt werden, oder hab ich grade ein dickes Brett vor der Birne? :unsure:

Wenn irgendwo zwischen 2 Galaxien Raum entsteht, warum bewegen sich die Galaxien dann auseinander? Was hält sie auf dem Fließband fest? Was ist der Anker? Was sind die Wurzeln des Baumes


Ich würde sagen, es liegt daran, dass der Raum in der Galaxie ja bereits da ist und wie ClausS schrieb nicht expandiert.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der Hubble Parameter 15 Jun 2017 11:29 #15729

  • Chalawan2000
  • Chalawan2000s Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Die Galaxien rotieren, sonst bewegen sie sich nicht.
Nur der Raum dehnt sich aus, du kennst doch die Kuchenteig, Ballon und Expander Analogie.
Herr Gaßner antwortete mir so, es gebe nur die Eigenbewegung der Galaxien.
Chalawan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der Hubble Parameter 15 Jun 2017 11:33 #15731

  • Chalawan2000
  • Chalawan2000s Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Herr Gaßner sagte auch: innerhalb der Galaxie überwiegt die Gravitation,
aber in x Millionen Jahren könnten auch die "Strudel" hypothetisch auseinander fliegen.
Chalawan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der Hubble Parameter 15 Jun 2017 12:28 #15737

Ropp schrieb:


Das alles erklärt doch aber nicht, warum Galaxien überhaupt bewegt werden, oder hab ich grade ein dickes Brett vor der Birne? :unsure:

Wenn irgendwo zwischen 2 Galaxien Raum entsteht, warum bewegen sich die Galaxien dann auseinander? Was hält sie auf dem Fließband fest? Was ist der Anker? Was sind die Wurzeln des Baumes


Ich würde sagen, es liegt daran, dass der Raum in der Galaxie ja bereits da ist und wie ClausS schrieb nicht expandiert.


Das passt nicht. Ja der Raum ist da, also schiebt der "neue Raum" den Alten bei Seite und dadurch die Galaxie in ihm gleich mit?

Chalawan2000 schrieb: Die Galaxien rotieren, sonst bewegen sie sich nicht.

Wieso kommt dann Andromeda auf uns zu?

Nur der Raum dehnt sich aus, du kennst doch die Kuchenteig, Ballon und Expander Analogie.
Herr Gaßner antwortete mir so, es gebe nur die Eigenbewegung der Galaxien.
Chalawan

Ja, kenne ich, im Kuchenteig hängen die Rosinen am Teig fest, beim Ballon sind die Punkte auf das Gummi gemalt wie ist Materie (=Galaxie) im Raum verhaftet?

Herr Gaßner sagte auch: innerhalb der Galaxie überwiegt die Gravitation,
aber in x Millionen Jahren könnten auch die "Strudel" hypothetisch auseinander fliegen.
Chalawan

Das erklärt nur warum wir, alle Tiere und Pflanzen, die Erde, unser Sonnensystem oder unsere Galaxie nicht auseinanderexpandieren, das erklärt aber nicht, dass zwei Galaxien auseinanderdriften.

S = k log W

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

S = k log W

Der Hubble Parameter 15 Jun 2017 12:52 #15738

  • Ropp
  • Ropps Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 622
  • Dank erhalten: 180

Das passt nicht. Ja der Raum ist da, also schiebt der "neue Raum" den Alten bei Seite und dadurch die Galaxie in ihm gleich mit?

Ich hab es mir nicht ausgedacht. :-)
Das ist eben das Bild von Hefeteig und Rosinen. In dem Bild ist in der Rosine selbst natürlich kein Hefeteig und es ist auch keine Rosine in partikelform außerhalb der Rosinen im Hefeteig verteilt.
Bei Galaxien im Weltraum ist das natürlich anders. Die Galaxie befindet sich im Raum, es befindet sich aber auch Raum in der Galaxie und der expandiert in diesem Bild eben nicht mit.
Daumen hoch dass dich dieses Bild nicht zufrieden stellt.
Folgende Benutzer bedankten sich: Madouc99

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Ropp. Begründung: Korrektur (Notfallmeldung) an den Administrator

Der Hubble Parameter 15 Jun 2017 14:21 #15742

Ja ... wie muss man sich denn dann die Expansion vorstellen? Es muss doch einen Mechanismus geben der beschreibt wie der Raum expandiert und warum sich dadurch Materie voneinander weg bewegt.

S = k log W

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

S = k log W

Der Hubble Parameter 15 Jun 2017 14:33 #15743

  • Chalawan2000
  • Chalawan2000s Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Hi, Madouc
Die beschleunigte Expansion ist vom Beobachter aus gesehen in der Nähe geringer als in weiter Ferne (je weiter je beschleunigter): Luftballon ein wenig aufblasen „Galaxien“ draufmalen und weiter aufblasen – da fiel bei mir der Groschen! Aber die Galaxien werden in der Realität nicht größer, wie beim Ballon!!! (so wie wir ja auch nicht mit-expandieren, die Gravitation, das zentrale SL, alles was in die andere Richtung „zieht“, auch die DM ist stärker als die Expansion, die exponentiell zunimmt. Dann drückt die DE (Ekin aus Epot- Neutronen und/oder Photonen nach der Abkopplung ODER die DE ist schlichtweg eine Eigenschaft des Vakuums, wie auch Einstein einst vermutete) - siehe anderer Thread. (oder Gaßner Video über DE) Die Rotverschiebung kommt auch noch dazu, weil die Strahlung sich natürlich mit dem „Raum“ ausdehnt, expandiert wenn man so will, „röter“ wird.
Zwischen Andromeda und Milchstraße könnte auch ein SL sein, so daß die Galaxien zueinanderrutschen würden – die offizielle Lehrmeinung, Gravitation reicht, ausrechnen kann ich das nicht. Ich weiß nicht, ob die Simulationen 100% sicher sind, aber wiegesagt, in den Materieanhäufungen der Filamente, die von den monströs großen Voids umgeben sind, gewinnt die G das Tauziehen mit der Expansion und das finde ich logisch. Weißt du noch, das ist wie in meinem Zimmer, wenn ich mit meine Decke ausschüttle und ‚ne "Welle" mache…. Der Staub fliegt auch an den Rand "der Voids", nur dass der Raum, das Vakuum (incl. Strahlung, Vakuumenergie, pro Kubikmeter ein Atom ca. - also nicht ganz leer) keine Wände hat, logo, und "Galaxienhaufen" entstehen in Form von Staubmäuse“…Ha!
Bye,
Chalawan
Wird es Licht wie nach der Plasma Ära??? :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Chalawan2000. (Notfallmeldung) an den Administrator

Der Hubble Parameter 15 Jun 2017 15:24 #15746

Interessant ist, dass du ein SL postulierst um die Andromeda-Milchstraßen-Annäherung zu erklären. Denn das wäre tatsächlich eine mögliche Erklärung, die Raumzeit wird durch das SL "trichterisiert" und beide Galaxien "fallen" langsam in den Trichter rein, genau genommen müssten sie sich dann umkreisend einander annähern.

Das ist eine Erklärung die Gravitation als Treiber benutzt.

Nehmen wir einmal das zweidimensionale Denkmodell der ART, den sogenannten Gravitationstrichter, der in der Raumzeit überall dort entsteht wo Massen sind, nehmen wir weiterhin einmal zwei Beispielgalaxien die sich beide in die gleich Richtung mit der selben Geschwindigkeit bewegen, relativ zu einander also still stehen. Zwischen den beiden seien genügend Megaparsecs vorhanden, so dass man eine signifikante hubbelsche Raumausdehnung bemerkt, sich die Galaxien also voneinander aus betrachtet sich voneinander weg bewegen.

Die Frage bleibt, warum?

Was schiebt diese beiden Trichter in der Raumzeit - das System Galaxie also - auseinander?

S = k log W

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

S = k log W

Der Hubble Parameter 15 Jun 2017 15:26 #15747

ClausS schrieb: Bei dem Bild mit dem Baum im Wind denke ich eher an Island, durch das eine Plattengrenze verläuft. Man nehme einen Baum westlich von der Plattengrenze und einen Baum östlich von der Platengrenze. Beide Bäume trotzen dem Wind und bewegen sich dennoch pro Jahr ein paar Millimeter oder Zentimeter auseinander - durch die Bewegung der Platten.


Dies oben ist das beste Bild, das ich mir vorstellen kann. Jeder Körper bewegt sich gegenüber dem Raum, in dem er sich gerade befindet. Und wenn sich der Raum dazwischen ausdehnt und weide Körper gegenüber ihren lokalen Raum ruhen, dann entfernen sich diese Körper voneinander. Genauso wie die zwei Bäume, die von den Kontinentalplatten auseinander bewegt werden.

Wir bewegen und gegenüber dem Raum, in dem wir jetzt sind und nicht gegenüber dem Raum, in dem eine 1 Milliade Lichtjahre entfernte Galaxis jetzt ist. Wenn irgendwo zwischen uns und dieser Galaxis neuer Raum entsteht, dann beeinflußt uns das hier erstmal nicht.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Folgende Benutzer bedankten sich: Madouc99

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Der Hubble Parameter 15 Jun 2017 15:41 #15750

ClausS schrieb:

ClausS schrieb: Bei dem Bild mit dem Baum im Wind denke ich eher an Island, durch das eine Plattengrenze verläuft. Man nehme einen Baum westlich von der Plattengrenze und einen Baum östlich von der Platengrenze. Beide Bäume trotzen dem Wind und bewegen sich dennoch pro Jahr ein paar Millimeter oder Zentimeter auseinander - durch die Bewegung der Platten.


Dies oben ist das beste Bild, das ich mir vorstellen kann. Jeder Körper bewegt sich gegenüber dem Raum, in dem er sich gerade befindet. Und wenn sich der Raum dazwischen ausdehnt und weide Körper gegenüber ihren lokalen Raum ruhen, dann entfernen sich diese Körper voneinander. Genauso wie die zwei Bäume, die von den Kontinentalplatten auseinander bewegt werden.

Wir bewegen und gegenüber dem Raum, in dem wir jetzt sind und nicht gegenüber dem Raum, in dem eine 1 Milliade Lichtjahre entfernte Galaxis jetzt ist. Wenn irgendwo zwischen uns und dieser Galaxis neuer Raum entsteht, dann beeinflußt uns das hier erstmal nicht.


Das heißt doch dann aber in letzter Konsequenz, dort wo Raum entsteht muss der bereits vorhandene Raum weichen oder? So wie bei der Plattentektonik der Atlantische Rücken die Platten von einander weg drückt.

Aber wohin geht der Raum? Ich meine denken wir das doch mal mit Würfelchen oder kleinen Tetraederchen durch. Sagen wir Würfel und nehmen wir einmal einen 3x3x3 Rubics Cube vor unser geistiges Auge Zwischen jedem Cube soll nun ein neuer Cube entstehen in dem Fall ist also H0 = 1 Würfel pro Würfel und Gedanke wenn du verstehst was ich meine.

Kannst du dir das vorstellen was dann raus kommt? Ich nicht. :( Denn wir haben jetzt keinen perfekten 5x5x5 Würfel erhalten, sondern irgend was was wie ein würfeliger schweizer Käse aussieht.

Und wie schafft es neuer Raum überhaupt alten Raum zu verdrängen? Welche Kraft greift hier? Und vor allem wo greift sie an?

S = k log W

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

S = k log W

Der Hubble Parameter 15 Jun 2017 16:43 #15754

  • Chalawan2000
  • Chalawan2000s Avatar
  • Besucher
  • Besucher
-ClausS‘ Analogie ist poetisch. Nun stell dir statt Materie den fast leeren Vakuum-Raum vor.
Was schiebt diese beiden Trichter in der Raumzeit - das System Galaxie also - auseinander?
-Nichts, die Galaxien bewegen sich nicht, von der Rotation abgesehen.
„Das ist eine Erklärung die Gravitation als Treiber benutzt.“
-Die Gravitation treibt nicht, sondern sie zieht zusammen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Chalawan2000. (Notfallmeldung) an den Administrator

Der Hubble Parameter 15 Jun 2017 16:51 #15756

Chalawan2000 schrieb: „Das ist eine Erklärung die Gravitation als Treiber benutzt.“
-Die Gravitation treibt nicht, sondern sie zieht zusammen.


Du verstehst mich überhaupt nicht :( "Treiber" heißt nicht auseinandertreiben in diesem Fall, sondern "Ursache"

-ClausS‘ Analogie ist poetisch. Nun stell dir statt Materie den fast leeren Vakuum-Raum vor.
Was schiebt diese beiden Trichter in der Raumzeit - das System Galaxie also - auseinander?
-Nichts, die Galaxien bewegen sich nicht, von der Rotation abgesehen.


Woher kommt denn die Rotverschiebung wenn die Galaxien sich nicht relativ zueinander auseinander bewegen? Natürlich bewegt sich alles "scheinbar" von uns weg, das ist doch die ganze Geschichte um die Expansion...

Ich frage nach dem WIE und dem WARUM.

S = k log W

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

S = k log W

Der Hubble Parameter 15 Jun 2017 17:09 #15758

Beobachtet:
Gravitativ ungebundene Galaxien entfernen sich voneinander.
Gravitativ gebundene Galaxien bewegen sich anders (Bewegungsenergien, potentielle Energien).

Angenommen die Gravitation zwischen gebundenen Galaxien sei eine feste Stange, würden sie dann eine Rauausdehnung bemerken? Der Raum könnte sich "unter ihnen durch ausdehnen" und niemand kriegt es mit. Sie schwimmen dann halt teilweise in neuem Raum. Aber Raum ist für sie halt Raum.Wenn der sich ausdehnende Raum "Wind machen würde", dann könnten wir was messen. Aber das ist leider nicht der Fall, wenn der leere Raum nur aus Quantenfluktuationen besteht. Und auch, wenn der Raum Wind machen würde, wäre schwer was zu messen: genau im Zentrum des Hochs ist es windstill.

Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein
Folgende Benutzer bedankten sich: Madouc99

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein

Der Hubble Parameter 15 Jun 2017 17:22 #15759

  • Chalawan2000
  • Chalawan2000s Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Außer DE als „treibende Raumkraft“ gibt es noch viele andere Theorien, es werden Multiversen angenommen oder eine hypothetische „Begrenzung“ des Universums, die gravitativ wirkt, weshalb der Raum in der Ferne schneller expandiert (Herr Gaßner) - es weiß eben kein Mensch genau. Und vielleicht nicht einmal annähernd. Du kennst die Tortengrafiken von Planck; sie zeigen, finde ich, dass die nach der Plasma Ära entstandenen bzw. nachweisbaren Photonen Epot bis heute speicherten, und jetzt wieder abgeben, deren Energie aus Ekin der frühen Phase umgewandelt ward: siehe Grafik, Datei.
Seit den Supermassiven SL wie 3C186 werden vielleicht noch ältere entdeckt. Wir brauchen Informationen.
Was ich „komisch“ finde: Wenn die beschleunigte Expansion genau so stimmt, dann sind wir eines sehr fernen Tages natürlich, umgeben von Voids, Vakuum, „Raum“- du kennst die Vakuum Abstufungen – leer, im Sinne vom leer, gibt es nicht und kann auf Erden auch nicht erzeugt werden – das „leerste“ Vakuum ist noch der interstellare Raum. Das bedeutet, hypothetisch, je weiter wir in die Lichtjahrmilliarden schauen, desto weniger sehen wir! Und irgendwann nichts mehr.
Das weist, für mich, darauf hin, dass etwas nicht richtig verstanden wird. Falls ich ausnahmsweise spekulieren darf.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der Hubble Parameter 15 Jun 2017 17:25 #15760

  • Chalawan2000
  • Chalawan2000s Avatar
  • Besucher
  • Besucher
die Grafik
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der Hubble Parameter 15 Jun 2017 17:30 #15761

Hallo Madouc99,
Kannst Du mit meiner Erklärung was anfangen?
Die "Stange" gibt es auch im Kleinsten: elektromagnetische Kraft, Kernkraft.
Gruß Denobio

Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein

Der Hubble Parameter 15 Jun 2017 18:27 #15762

Denobio, das kann ich. Doch bleibt doch dann die Frage, warum zwei ungebundene Galaxien zueinander verschoben werden oder nicht?

Chalawan, ich bitte sogar um Spekulationen :)

S = k log W

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

S = k log W

Der Hubble Parameter 15 Jun 2017 20:27 #15767

Für den mitbewegten Beobachter bleiben die Galaxien jeweils an ihrem Ort. Das ist es ja, sie werden gar nicht verschoben.

Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein

Der Hubble Parameter 15 Jun 2017 20:39 #15768

Man kann eher sagen, die gebundenen Galaxien bleiben nicht an ihrem Ort. Denk an den Luftballon mit den aufgemalten Punkten. Die bleiben am Winkelort, von der Mitte aus gemessen. Wären sie gebunden, würden sie sich au der Gummioberfläche verschieben. Also alles umgekehrt wie man es sich vorstellt. Es ist auch hilfreich, sich mit den verschiedenen Entfernungsdefinitionen zu beschäftigen. Das sind manchmal überraschend seltsame Kurven in Abhängigkeit vom Skalenfaktor oder der kosmischen Zeit. (gar nicht so einfach dies alles in das Handy zu hacken )

Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein

Der Hubble Parameter 15 Jun 2017 21:30 #15769

  • Chalawan2000
  • Chalawan2000s Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Freies assoziieren, wildes spekulieren
Hallo Madouc99,
-Wenn das Vakuum, in das unser Universum hinein-expandiert zunehmend „leerer“ wird (vielleicht auch irgendwann „leer“ ist, im Sinne von „leer“) verliert sich die Restreibung. Ist der Raum nur ein wenig gekrümmt… geht die Post ab.
- Alles entsteht und vergeht, unterliegt Zyklen, vielleicht auch das Universum.
-Die Quantengeometrie beschreibt die QG teils sehr logisch aber noch wird gepokert.
-Seit ich das Herzsprung Russel Diagramms kenne, begeistert mich der Kreislauf der Sternentwicklung von Geburt und Tod und Geburt und Tod …
-Die Tortengrafiken von Planck beweisen eigentlich, dass heute SEHR viel DE vorhanden ist, 380.000 Jahre n.d.U. hingegen gab es sie nicht - das Universum war erstmalig in sichtbares Licht geflutet hoch899 und kein Zeitzeuge weit und breit! (Wenn man die Gaffer braucht!)>>>>
-Ein Prozess ist im Gang, indem Materie in Energie umgewandelt wird, hin zu ausschließlich Energie. Wesensgleichheit und generelle ineinander-umwandelbarkeit.
-Komischerweise sehe ich oft das Bild des Tauziehens, seit Herr Gaßner diese Metapher wählte: ob im Atomkern oder im Makrobereich, Gravitation vs. Photonendruck.
-Ich möchte nicht Fred Hoyle reanimieren (haha), ich denke mir den Universum Zyklus eher unbestimmt, es gibt ihn UND gleichzeitig kann jederzeit ein Meteorit einen Wechsel von Ordnung zu Chaos erzwingen, bis durch Selbstorganisation wieder eine neue Ordnung geschaffen wird.
-Es ist auffallend, dass die Evolution nur ein „begrenztes Musterrepertoire“ zur Verfügung hat: Fraktale und Selbstähnlichkeit – Mandelbrot – hier und Symmetrien da.

Tschüss,
Chalawan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Chalawan2000. (Notfallmeldung) an den Administrator
  • Seite:
  • 1
  • 2
AUF Zug
Powered by Kunena Forum