Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Raue-Haut-Paradoxon

Raue-Haut-Paradoxon 12 Jan 2017 20:55 #11235

Hallo liebe Forumsmitglieder,
mir ist ein erstaunlicher Widerspruch in der Argumentationskette "Warum hat man im Winter raue Hände?" aufgefallen.
Hier die Kette:
Warum hat man im Winter raue Hände? -> Weil im Winter mehr Wasser von meiner Hautoberfläche verdunstet. -> Warum verdunstet mehr Wasser? -> Weil im Winter die Luft so trocken ist. -> Warum ist im Winter die Luft so trocken? -> Weil aufgrund der niedrigen Temperatur im Winter weniger Wasser verdunstet.
Ergo: Es verdunstet im Winter viel Wasser von meinen Händen, weil im Winter weniger Wasser verdunstet!

Hm... ich glaube zwar, dass ich eine Idee für die Lösung des Problems habe, möchte diese allerdings (wie beim Publikums-Joker von WWM) nicht verraten um Ihre Ideen nicht zu beeinflussen.
Ich bin gespannt, was Sie dazu sagen!
MfG,
Benutzername

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verwandte Themen

Betreff des ThemasRelevanzDatum des letzten Beitrages
Paradoxon?5.39Sonntag, 23 April 2017
Graviton, ein Paradoxon?5.33Donnerstag, 25 August 2016
Van Allen Paradoxon5.33Samstag, 01 September 2018
Das Scheinwerfer-Paradoxon5.33Donnerstag, 22 August 2019
Andromeda Paradoxon5.33Mittwoch, 17 Juli 2019
Verschränkte Teilchen und Zwillings-Paradoxon5.22Samstag, 07 April 2018
Ist das Olberssche Paradoxon vielleicht keines?5.22Sonntag, 17 Dezember 2017
Die ersten 18 Paradoxon Fragen zum kosmolog. Ereignishorizont5.16Dienstag, 18 Juli 2017
Urknall - Heisenberg‘sches Sigularitäts-Paradoxon?5.16Samstag, 24 Februar 2018

Raue-Haut-Paradoxon 14 Jan 2017 13:04 #11293

Hm, nagut,
da niemand eine Hypothese geäußert hat, sag ich Euch mal meine Idee. Vielleicht könntet Ihr ja sagen, wie Ihr zu diesem Erklärungsansatz steht:

Die Luft ist im Winter trocken, weil kalte Luft weniger Wasser aufnehmen kann. Kommt diese trockene Luft nun in Kontakt mit der Haut erwärmt sie sich. Nun kann sie aber wieder mehr Feuchtigkeit aufnehmen und entzieht dann diese meiner Hand.

Was meint Ihr dazu?
Viele Grüße,
Benutzername

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raue-Haut-Paradoxon 14 Jan 2017 15:14 #11302

  • 1234
  • 1234s Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 114
  • Dank erhalten: 14
Hallo,

kann es auch was mit der Temperatur sein. Bei Pferden zeigt sich an den Extremitäten eine andere Fellfarbe, wenn es ständig zu kalt ist. Die Proteine arbeiten anders.
Bei Menschen könnte es doch sein, das Proteine anders arbeiten? Sonst wäre ja der ganze Körper betroffen.


Nur so eine Idee

Gruß 1234

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raue-Haut-Paradoxon 14 Jan 2017 15:19 #11303

Hallo1234,
die Idee mit den Proteinen finde ich einen interessanten Ansatz. Dass ansonsten aber der ganze Körper betroffen wäre glaube ich nicht, da ja bis auf Gesicht und Hände der Rest von Kleidung bedeckt ist. (Und das sind ja auch die beiden Hautpartien, die am stärksten von Trockenheit im Winter betroffen sind.)
Viele Grüße,
Benutzername

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raue-Haut-Paradoxon 16 Jan 2017 10:50 #11355

Benutzername schrieb: Hallo liebe Forumsmitglieder,
mir ist ein erstaunlicher Widerspruch in der Argumentationskette "Warum hat man im Winter raue Hände?" aufgefallen.
Hier die Kette:
Warum hat man im Winter raue Hände? -> Weil im Winter die Luft so trocken ist. -> Warum ist im Winter die Luft so trocken? -> Weil die Luft aufgrund der niedrigen Temperatur nur wenig Wasser aufnehmen kann.
Ergo: Es verdunstet im Winter viel Wasser von meinen Händen, weil im Winter weniger Wasser verdunstet!


MfG,
Benutzername


Meiner Ansicht nach ist die Ursache dafür die zunehmende Entropie, die ja versucht, alles und überall aneinander anzugleichen/auszugleichen.

Ist die Umgebungsluft also besonders trocken, viel trockener als die Hautoberfläche, so versuchen die beteiligten "Systeme" sich aneinander anzugleichen, daher verdunstet von der Hautoberfläche viel Wasser, bzw. die Umgebungsluft entzieht der Hautoberfläche Feuchtigkeit, WEIL sie trockener ist als die Haut, die Systeme wollen sich anpassen/ausgleichen, die Entropie muss zunehmen.

Da die den Menschen umgebende Luftmasse so "viel" ist, können es auch mehrere Menschen zusammen nicht schaffen, die Umgebungsluft durch Verdunstung mit Feuchtigkeit anzureichern, die Umgebungsluft bleibt trocken, daher kommt bei genügend trockener Luft dieser Prozess nie zum Stillstand.


Grüße
Udo

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Raue-Haut-Paradoxon 16 Jan 2017 20:51 #11360

Hallo,
ich habe meine Argumentationskette in der Ausgangsfrage (dem allerersten Beitrag) nochmal ein wenig umformuliert, damit dass paradoxe daran griffiger wird.
Grüße,
Benutzername

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raue-Haut-Paradoxon 21 Jan 2017 18:48 #11446

  • Ralf
  • Ralfs Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Die Blutgefäße ziehen sich aus der Haut zurück sodass der Körper Wärme spart weiterhin wird die Haut schlechter durchblutet und dadurch kommt es zu einer schlechteren Versorgung der Haut mit Fett die Haut trocknet aus

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
AUF Zug
Powered by Kunena Forum