Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Urknall und Information

Urknall und Information 22 Apr 2017 08:55 #13564

  • maria.stuart
  • maria.stuarts Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Wenn jedes Bit, alle Bytes und jedes Q-Bit Daten und Informationen enthalten, enthielt auch der „Urknall“ Information?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verwandte Themen

Betreff des ThemasRelevanzDatum des letzten Beitrages
Raum-Zeit und Information5.22Donnerstag, 21 April 2016
Hat Information eine Masse5.22Dienstag, 20 März 2018
Alles ist Information: Von der Relativitäts- zur Quantentheorie5.16Montag, 27 November 2017
Die Komponenten des Universums:Energie, Materie und Information5.11Donnerstag, 16 März 2017
Information / Grundlagen / Film von Peter Fischer5.11Dienstag, 24 November 2015
Information überlebt den Tod eines lebendigen Organismus5.11Donnerstag, 15 September 2016
Ist Bewegungsrichtung die bestimmende Information aller physikalischen Prozesse?5.05Mittwoch, 31 Oktober 2018
Mehr Information- mehr Irreführung?4.24Mittwoch, 24 April 2019
Urknall3.53Donnerstag, 05 Mai 2016
Urknall3.53Freitag, 11 August 2017

Urknall und Information 22 Apr 2017 11:03 #13571

Bit und Byte sind erstmal Größen, die der Mensch verwendet, um die Größe der in seinen Computern gespeicherten Daten zu bestimmen. Sie sind definiert anhand der Art, wie klassische Computer Daten speichern.

Ob der Begriff Information in der "realen" Physik eine Bedeutung hat, ist Gegenstand der aktuellen Forschung. Beispielsweise hat Carl Friedrich von Weizsäcker daran geforscht. Es gibt viele Ansätze hierzu, mir ist aber nicht bekannt, dass eine auf Information besierende Theorie bereits "anerkannt" ist.

Ich lasse mich da aber gerne etwas besseren belehren.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Urknall und Information 22 Apr 2017 12:04 #13575

man kann Quantensystemen Information zuschreiben aber Elementarteilchen tragen keine individuelle Information .

Es gibt
kein Information Erhaltungssatz
kein Informationsparadoxon schwarzer löcher
kein holografisches Prinzip
…....
…....
…....

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Urknall und Information 22 Apr 2017 12:38 #13580

  • maria.stuart
  • maria.stuarts Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Du kennst Steven Hawkings berühmte Wette „Geht Information bei der Verdampfung Schwarzer Löcher verloren?“ Er erklärte später seine Wette als verloren, denn falls Informationen – das heißt physikalische Eigenschaften, Kenngrößen und so weiter – tatsächlich auf Nimmerwiedersehen in einem Schwarzen Loch verschwänden, wären die Lehrbücher Makulatur. Der Satz von der Erhaltung der Energie und andere grundlegende Prinzipien würden versagen, und die so erfolgreiche Quantentheorie müsste zusammenstürzen wie ein Kartenhaus (bild der wissenschaft 9/2002, „Finales Fiasko"). www.wissenschaft.de/archiv/-/journal_con...-seine-Wette-verlor/
Analog enthält ein Wasserstoffion die Information einfach positiv – siehe Anton Zeilinger - "Quanten Information: Die nächste Hürde"
oder auch Wiki „Information“

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Urknall und Information 22 Apr 2017 14:27 #13599

maria.stuart schrieb: , denn falls Informationen – das heißt physikalische Eigenschaften, Kenngrößen und so weiter – tatsächlich auf Nimmerwiedersehen in einem Schwarzen Loch verschwänden, wären die Lehrbücher Makulatur. Der Satz von der Erhaltung der Energie und andere grundlegende Prinzipien würden versagen, und die so erfolgreiche Quantentheorie müsste zusammenstürzen wie ein Kartenhaus


Das ist nur Dumm , dieser Satz zeigt nur das der Verfasser keine Ahnung hat . Einfach nur falsch .

Erhaltungsgrößen wie Masse , elektrische Ladung und Impuls bleiben in einem Schwarzen Loch erhalten .
Beim Betazerfall gibt es auch eine CPT Verletzung ohne das die Quantentheorie explodiert wäre .
Anton Zeilinger hat mit dem GHZ-Experiment verborgene variablen ausgeschlossen .
Quanteninformationen wie Spin u.s.w werden durch jede Messung verändert .

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Urknall und Information 22 Apr 2017 15:16 #13603

heinzendres schrieb: Erhaltungsgrößen wie Masse , elektrische Ladung und Impuls bleiben in einem Schwarzen Loch erhalten.

Ein wichtiges Statement, denn es gibt bekanntlich Schwarze Löcher mit verschiedenen Massen, mit Ladung und rotierende Schwarze Löcher.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Urknall und Information 22 Apr 2017 15:24 #13604

Moin!

"Information" ist etwas anders zu betrachten als beispielsweise "Ladung".

Sie ist keine Erhaltungsgröße, Information kann also vernichtet werden.
Das beste Beispiel ist vielleicht das Löschen einer Festplatte mit "0"-Werten.

Nun sagt aber die Thermodynamik, dass die Entropie im Verlauf der Zeit steigt.

Die Entropie ist ein Maß für die Unordnung im Universum. Da sich durchs Überschreiben der Festplatte ihre Entropie reduziert, muss dieser Ordnungsprozess damit ausgeglichen werden, dass irgendwo anders Unordnung entsteht. Praktisch funktioniert das so, dass beim Löschen der Daten (gerichtete) Energie aufgewendet werden muss, die sich in Abwärme verwandelt, die nicht mehr zu 100% in (gerichtete) Energie zurückverwandelt werden kann.

Mit schwarzen Löchern ist das ganz ähnlich. Da alle Teilchen, die ins schwarze Loch fallen, einen wohlgeordneten Zustand einnehmen (entsprechend der formatierten Festplatte), muss das Chaos, das dem Staub innewohnt, der ins Loch fällt, vorher irgendwo hin. Wobei "irgendwohin" bedeutet, dass es nicht genau vorhersehbar sein darf, wohin die Entropie entweicht, denn sonst wäre es keine Entropie.

Ins Loch kann diese Entropie jedenfalls nicht, denn da "passt" sie einfach nicht rein. Aufgrund der starken Gravitation ist in so einem Loch kein Platz für irgendwelche Unregelmäßigkeiten.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Urknall und Information 22 Apr 2017 15:35 #13607

Reisender schrieb: Nun sagt aber die Thermodynamik, dass die Entropie im Verlauf der Zeit steigt.

Im Gesamtsystem Universum ja, in einem Schwarzen Loch ist sie jedoch minimal, die reinfallende Materie gibt sie vorher ab: als Strahlung und als kosmische Jets.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Urknall und Information 22 Apr 2017 15:58 #13612

Michael D.s Avatar
> Im Gesamtsystem Universum ja, in einem Schwarzen Loch ist sie jedoch minimal, die reinfallende Materie gibt sie vorher ab:

Sag ich doch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Urknall und Information 22 Apr 2017 18:26 #13634

Reisender schrieb: Die Entropie ist ein Maß für die Unordnung im Universum. Da sich durchs Überschreiben der Festplatte ihre Entropie reduziert, muss dieser Ordnungsprozess damit ausgeglichen werden, dass irgendwo anders Unordnung entsteht.


So ist das nicht , Entropie ist kein maß für „Unordnung“ wen in einem System alles absolut gleichmäßig verteilt ist und es darum keine thermischen Wechselwirkungen mehr gibt ist die Entropie maximal .

Michael D. schrieb: Im Gesamtsystem Universum ja, in einem Schwarzen Loch ist sie jedoch minimal, die reinfallende Materie gibt sie vorher ab: als Strahlung und als kosmische Jets.


Nein Nein
Entropie ist nichts was man einem System entnehmen kann , Materie fällt mit der in ihr enthaltenden Entropie in das Schwarze Loch .

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Urknall und Information 22 Apr 2017 18:49 #13636

> So ist das nicht , Entropie ist kein maß für „Unordnung“ wen in einem System alles absolut gleichmäßig verteilt ist und es darum keine thermischen Wechselwirkungen mehr gibt ist die Entropie maximal .

Doch, das ist schon so. Du hast den Begriff der "Unordnung" nur falsch verstanden.
Wenn in einem System alles (insbesondere Temperatur und Druck) gleichmäßig verteilt ist, dann ist die Unordnung (und damit die Entropie) maximal.

Ein System mit "mehr Ordnung" enthält dagegen nennenswerte (und vorhersehbare) Druck- und Temperaturschwankungen, die man ausnutzen kann, um einen Energieumsatz zu bewirken. Dabei gleichen sich die Druck- und Temperaturschwankungen aus und die Unordnung (=Entropie) steigt. Das ist der "Preis" für den Energieumsatz. (2. Hauptsatz der Thermodynamik, ggfs. nochmal im Physikbuch nachlesen.)

Hawkings Einwand besteht ja jetzt genau darin, dass ein schwarzes Loch den zweiten Hauptsatz verletzen würde, wenn es Entropie "verschlucken" könnte. Man könnte damit ein Perpetuum Mobile zweiter Art bauen. Einfach alle Entropie im Loch entsorgen, fertig.

Dass die Entropie aber, wie Michael D. behauptet, jetzt mit der Strahlung in den Jets abtransportiert wird, würde ich so auch nicht stehen lassen. Der Energietransport geschieht, keine Frage. Aber verflüchtigt sich damit auch sämtliche in der Materie mitgeführte Entropie? Muss sie ja eigentlich, denn innerhalb des Schwarzschildradius fehlt es schlicht an Raumzeit, in der sich noch Entropie befinden könnte.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Urknall und Information 22 Apr 2017 20:56 #13646

Gut falsch verstanden , nur dann habe ich deinen Satz mit der Festplatte überhaupt nicht verstanden . also bei der inhaltlichen aussage stehe ich auf der Leitung .

Ein Perpetuum Mobile zweiter Art ist ein Kreislauf die von einer kälteren stelle wärme zu einer wärmeren stelle bringt woraus man Arbeitsenergie gewinnt .
Der Bezug zu einem Schwarzen Loch erschließest sich mir nicht .

Wird eine Sonne von dem SL zerrissen und das Plasma schließlich durch die Gravitation hinter den Ereignishorizont gelangt , wird die Entropie des Plasmas dem SL zugerechnet .

Entropie ist die Zustandsbeschreibung eines thermischen Systems , diese Zustandsbeschreibung vom System zu trennen und auf etwas anderes zu übertragen ergibt keinen Sinn .

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Urknall und Information 22 Apr 2017 23:13 #13651

Du sagst es: Entropie ist die Zustandsbeschreibung eines thermischen Systems. Genauer gesagt ist sie "ein Maß für die Information, die einem durch Kenntnis des Makrozustands zum Mikrozustand fehlt". (aus: de.wikipedia.org/wiki/Entropie#Von-Neumann-Entropie ).

Formal ist es die Summe (px*ln px) für alle Wahrscheinlichkeiten px, dass sich das System im Zustand x befindet.

Also dann zählen wir doch mal durch. Wie viele Zustände hat so ein schwarzes Loch? (Und zwar jetzt nur der Teil innerhalb des Ereignishorizonts)

Sagen wir, das Loch habe Masse m, Ladung Q und Drehimpuls L. Auf wie viele unterschiedliche Weisen können wir dann die Teilchen darin anordnen?
Bedenke bei deiner Antwort, dass es sich um quantenmechanisch unterschiedliche Zustände handeln muss.

Wenn die Materie im Loch verschiedene Zustände einnehmen kann, dann wirft das Fragen auf, wie:

- Wie hoch können Temperaturunterschiede im schwarzen Loch maximal werden?
- Wie hoch ist die mittlere Temperatur?
- Kühlt das innere aus?
- Oder heizt es sich auf, wenn neues Material reinfällt?
- Handelt es sich bei dem Material im inneren um ein Gas, ein Plasma, oder einen Feststoff? Oder hängt das vom Material ab, das schon reingefallen ist?
- Wie groß ist der mittlere Ionisationsgrad im Loch?
- Wird vielleicht Gitterenthalpie frei, wenn ein Festkörper ins Loch fällt? Oder muss Energie aufgewendet werden, um ein Gas, das ins schwarze Loch fällt, erstmal erstarren zu lassen, so dass sich das Material regelmäßig anordnen kann?
- Wie können Ladungen innerhalb des Loches verteilt sein? Rotieren die Ladungen darin vielleicht? Und müsste das SL dann nicht ein Magnetfeld erzeugen?
- Könnte es über das Magnetfeld dann nicht auch Rotationsenergie abstrahlen? Dann würde sich ja sein Drehimpuls mit der Zeit verringern...

Ich nehme es mal vorweg. Ein Schwarzen Loch hat genau einen solchen Zustand. Es können nicht mehrere sein, weil innerhalb gar keine Raumzeit existiert, auf der sich Zustandsänderungen vollziehen könnten.

Es ergibt sich für das Loch also eine Entropie von 1*ln(1), entsprechend ... Null.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Urknall und Information 23 Apr 2017 03:01 #13657

  • maria.stuart
  • maria.stuarts Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Tatsächlich? Ich hielt "Bild der Wissenschaft" für seriös,
ist aber wohl mehr "Bild" als "Wissenschaft"...
Welcher Zeitschrift/Magazin vertraust Du - soweit? (engl./dt.)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Urknall und Information 23 Apr 2017 03:08 #13658

  • maria.stuart
  • maria.stuarts Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Frage: Die teils gigantischen Gammastrahlenjets, die Schwarzen Löchern entweichen, sind nach Einsteins Formel entsprechend, in Energie umgewandelte Materie?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Urknall und Information 23 Apr 2017 11:41 #13661

Anderes Thema, bitte in separatem Thread diskutieren.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Urknall und Information 06 Mai 2017 12:10 #14205

Reisender schrieb: Hawkings Einwand besteht ja jetzt genau darin, dass ein schwarzes Loch den zweiten Hauptsatz verletzen würde, wenn es Entropie "verschlucken" könnte. Man könnte damit ein Perpetuum Mobile zweiter Art bauen. Einfach alle Entropie im Loch entsorgen, fertig.


Also da liegt eben mein Unverständnis . Der zweite Hauptsatz sagt das ja überhaupt nicht aus .

Der zweite Hauptsatz der Thermodynamik in der Formulierung von Clausius lautet:
„Es gibt keine Zustandsänderung, deren einziges Ergebnis die Übertragung von Wärme von einem Körper niederer auf einen Körper höherer Temperatur ist.“

Die Grundfrage ist also wird ALLE Thermische Energie von in den Ereignishorizont stürzenden Systemen auf den Ereignishorizont übertragen .

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Urknall und Information 07 Mai 2017 22:32 #14286

Reisender schrieb: Es ergibt sich für das Loch also eine Entropie von 1*ln(1), entsprechend ... Null.


würde diese formel stimmen müsste die materie im inneren 0,0000 K haben , das ist doch nicht mit der quantenmechanik vereinbar ?

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Urknall und Information 08 Mai 2017 06:06 #14294

Ach, äh.. Nicht?

Was haben sich Einstein und von Neumann denn da bloß für einen Quatsch ausgedacht?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Urknall und Information 08 Mai 2017 07:03 #14295

Argumentieren mit Autorität ist eher nicht so gut, da lernt man nix draus.
Heinzendres bringt es auf den Punkt: QM und ART vertragen sich nicht und ich denke die Wissenschaft ist sich darin einig.

assume good faith
Folgende Benutzer bedankten sich: maria.stuart

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

assume good faith

Urknall und Information 08 Mai 2017 13:50 #14307

Merilix, da hast du wohl genau das Gegenteil von dem verstanden, was ich gesagt habe.

Ich habe Einstein & Von Neumann nicht als Autoritäten zitiert, sondern deren Theorien in Kombination als widersprüchlich zur Quantenmechanik dargestellt.

Der Widerspruch ist neben Heinzendres auch schon Hawking aufgefallen, weswegen letzterer ja auch letztlich das no-hair-theorem und die Hawking-Strahlung postuliert hat.

Nun tun wir uns leider noch ein wenig schwer damit, diese Phänomene experimentell zu überprüfen, weil wir gerade keine freie Sicht auf ein hinreichend großes Schwarzes Loch haben. Wir können daher die Hawking-Strahlung nicht vermessen. Und wir wissen auch so nicht genau, wie sich baryonische Materie unter extremen Drücken tatsächlich verhält, ebensowenig wie wir den Einfluss starker Magnetfelder auf die Raumkrümmung bisher experimentell vermessen können. Somit ist die Faktenlage noch ein wenig dünn, als dass wir genau sagen könnten, was mit Materie und Entropie am Ereignishorizont genau geschieht. Klar ist nur: Beide Theorien (Quantenmechanik & ART) stoßen dort an ihre Grenzen. Und jeder Versuch sie darüber hinaus zu verallgemeinern führt zwangsläufig zu dem erläuterten Widerspruch.

Der Widerspruch lässt sich nur durch eine Erweiterung der Gleichungen auflösen, was einer weiteren Verallgemeinerung der ohnehin schon allgemeinen Relativitätstheorie gleich käme.

Keine einfache Aufgabe, würde ich sagen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Urknall und Information 08 Mai 2017 18:08 #14318

Reisender schrieb: Was haben sich Einstein und von Neumann denn da bloß für einen Quatsch ausgedacht?


was haben die beiden damit zu tun ???

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Urknall und Information 08 Mai 2017 20:41 #14324

?

Einstein hat die Krümmung der Raumzeit beschrieben, und von Neumann die Entropie.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Urknall und Information 08 Mai 2017 21:06 #14327

Reisender schrieb: ?

Einstein hat die Krümmung der Raumzeit beschrieben, und von Neumann die Entropie.


ja nur wo landet die thermische oder auch innere energie , und damit hat keiner von beiden zu tun . neuman hat höchstens bestimmt wo die atombombe landet .

diese für mich falsche verknüpfung von information und entropie basiert auf einem fehlerhaften gedankenexperiment aufbau .

1*ln(1)
ich war der meinung In steht für information . information ist die neue religion der wissenschaft , keiner kann sie erklären aber jeder muss an sie glauben .

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Urknall und Information 08 Mai 2017 22:01 #14333

("ln" = logarithmus naturalis)

Das ist ja gerade die spannende Frage, auf die keiner von beiden eine Antwort geben konnte: Was passiert eigentlich mit der ganzen Hitze beim Übergang vom Neutronenstern zu einem schwarzen Loch?

Ein Neutronenstern hat in seinem Inneren ja eine Termperatur von geschätzten 10^11 K.

Das schwarze Loch ist hingegen eine perfekte Kugel mit einer perfekt punktförmigen Massenansammlung unendlicher Dichte exakt in deren Zentrum. Da ist keinerlei brownsche Bewegung mehr möglich. Wie du richtig feststellst, müsste die Temperatur darin ziemlich exakt bei 0K liegen.

Wenn jetzt also ein Objekt mit 3 Sonnenmassen thermische Energie im Gegenwert von 10^11K verlieren soll, dann muss da schon irgendwas großes passieren. Der 2. Hauptsatz der Thermodynamik verbietet ja grundsätzlich, dass die Temperatur unter den Wert der kosmischen Hintergrundstrahlung sinkt. Also muss die gesamte Wärme während des gravitativen Kollaps irgendwie nach draußen befördert werden.

Aber wie das genau vonstatten geht, und wo die ganze Hitze bleibt... Ich habe nicht die leiseste Ahnung.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Urknall und Information 08 Mai 2017 22:59 #14337

  • maria.stuart
  • maria.stuarts Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Wer, wenn nicht du, und deine Kollegen, sollen Hypothesen zum Thema aufstellen?
Physiker bzw. Mathematiker können doch ausrechnen, ob es möglich ist,
in welcher Zeit diese gewaltige Menge an Hitze ins Universum abgestrahlt und verdünnt werden kann -
oder ob es wahrscheinlicher ist, (noch) nach einer anderen Erklärung zu suchen.
Was für Wechselwirkungen finden beim "Übergang" vom Neutronenstern zum Schwarzen Loch statt?

FALLS dir das zu primitiv ist, ich will dich nur ermutigen weiter zu grübeln, ich verstünde aber auch die Schwierigkeiten von Wissenschaftlern, sich mit
Laien abgeben zu müssen - wenn dies der Fall sein sollte, könnt ihr vielleicht mit Claus die Regeln des Forums überarbeiten.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Urknall und Information 08 Mai 2017 23:20 #14341

Mein Hypothese ist, dass es keine Singularitäten gibt. Zwar kann Materie so stark gravitativ wirken, dass kein Licht mehr entkommt, aber sie kann sich nicht unendlich verdichten. Ich glaube, dass sich baryonische Materie bei hohen Drücken in Elementarteilchen der zweiten und dritten Generation verwandelt und somit auch Inneren kompakter Objekte aufgrund des Fermidrucks auf eine endliche Dichte begrenzt ist. Da diese Teilchengenerationen auch Ladung tragen, ordnen sie sich im inneren der Neutronensterne in Strukturen an, die den aus der Chemie bekannten Konfigurationen der Elektronenhüllen vergleichbar sind, aber noch deutlich mehr Vielfalt bieten. Ich kann mir auch vorstellen, dass es noch weitere Teilchengenerationen gibt (unendlich viele), die allerdings so hohe Energien für ihre Erzeugung benötigen, dass wir sie nicht beobachten können.

Ich glaube auch nicht, dass der Ereignishorizont so glatt ist wie manche denken, sondern dass diese exotischen Materiezustände zu magnetischen Turbulenzen führen, die den Ereignishorizont stark schwanken lassen. Und jedes Mal, wenn der Ereignishorizont ein Teilchen nach außen freigibt, kommt es zu energiereichen Eruptionen, die, ähnlich wie auf der Sonnenoberfläche, ein bisschen Masse und ziemlich viel Entropie ins Weltall tragen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Urknall und Information 09 Mai 2017 05:17 #14356

danke diese antword bringt mich weiter :)

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Urknall und Information 09 Mai 2017 06:52 #14358

Reisender schrieb: Mein Hypothese ist, dass es keine Singularitäten gibt. Zwar kann Materie so stark gravitativ wirken, dass kein Licht mehr entkommt, aber sie kann sich nicht unendlich verdichten. Ich glaube, dass sich baryonische Materie bei hohen Drücken in Elementarteilchen der zweiten und dritten Generation verwandelt und somit auch Inneren kompakter Objekte aufgrund des Fermidrucks auf eine endliche Dichte begrenzt ist. Da diese Teilchengenerationen auch Ladung tragen, ordnen sie sich im inneren der Neutronensterne in Strukturen an, die den aus der Chemie bekannten Konfigurationen der Elektronenhüllen vergleichbar sind, aber noch deutlich mehr Vielfalt bieten. Ich kann mir auch vorstellen, dass es noch weitere Teilchengenerationen gibt (unendlich viele), die allerdings so hohe Energien für ihre Erzeugung benötigen, dass wir sie nicht beobachten können.


Bei einem Vortrag habe ich von Josef Gaßner gehört, dass sich beim Übergang zum Schwarzen Loch Fermionen in Bosonen umwandeln. Welche Reaktionen genau ablaufen, hat er nicht gesagt (wahrscheinich viel zu komplex für eine einfache Darstellung). Bosonen unterliegen nicht dem Fermidruck und können im Grundzustand koexistieren.

Aufgrund des Dichteunterschieds zwischen einem Schwarzen Lochs und einem Neutronensterns kann ich mir nicht vorstellen, dass da drin noch groß Fermi Druck herrschen kann. So viel Platz ist da nicht mehr.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Urknall und Information 09 Mai 2017 10:07 #14359

Das hat er nicht gesagt, weil er es nicht weiß. Die Umwandlung in Bosonen ist reine Spekulation. Eine Hypothese, die dem einzigen Zweck dient, das Pauli-Prinzip in Veribindung mit der Singularität aufrechtzuerhalten.

Experimentell überprüfbar ist der Quantenzustand im inneren eines schwarzen Lochs jedoch kaum.

Außerdem bietet die Erhöhung der Generationenanzahl ja eine elegante Lösung um den Fermidruck zu reduzieren: Bei einer unendlichen Anzahl an Generationen gäbe es keinen gegenseitigen Ausschluss mehr, der Unterschied zwischen Bosonen und Fermionen würde verschwinden.

Und dann sprichst du die Dichte eines schwarzen Loches an. Die ergibt sich ja theoretisch aus der ART zu "unendlich", was ebenfalls nicht empirisch überprüft ist.

Sollte der Raum durch magnetische Felder tatsächlich stabilisiert werden, dann geht die Hypothese der schwarzen Löcher von falschen (zu einfachen) Voraussetzungen aus. Außerdem erstreckt sie sich auf ein Gebiet, in dem die ART an ihre Grenzen stößt. Möglicherweise gibt es in diesen Bereichen einen quantenmechanisch begründeten Korrekturterm.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
  • 2
AUF Zug
Powered by Kunena Forum