Bitte hier abstimmen zum Buchcover Zur Abstimmung

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Der Zustand, in dem „wir“ uns befinden…

Der Zustand, in dem „wir“ uns befinden… 05 Mai 2017 20:34 #14147

  • maria.stuart
  • maria.stuarts Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Der Zustand, in dem „wir“ uns befinden…
Laut ART befindet sich unser Universum in einem Zustand, in dem noch was los ist, würde Harald Lesch sagen, okay? Es ist keineswegs klar, ob das Universum eines Tages „platzen“ oder „in sich zusammenfallen“ wird – jedenfalls ist es noch nicht geschehen und wird vielleicht auch nie geschehen…DAS UNIVERSUM EXPANDIERT EINFACH BIS AUF WEITERES WEITER, okay? WENN wir „Unendlichkeit nicht zulassen wollen“, müsste doch, so unvorstellbar es ist, doch eines der zwei genannten „Varianten“ geschehen… Oder das Universum bliebe einfach „stehen wie eine Uhr“???

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verwandte Themen

Betreff des ThemasRelevanzDatum des letzten Beitrages
Hilfe: Zustand der Atome in der Sonne?6.38Sonntag, 21 Mai 2017
Grund für das Streben nach "Zustand niedrigster Energie"6.24Samstag, 05 Dezember 2015

Der Zustand, in dem „wir“ uns befinden… 05 Mai 2017 20:39 #14149

  • 1234
  • 1234s Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 114
  • Dank erhalten: 14
Hallo,

das Universum hat eine Materiequelle. Diese wird nie versiegen. In 10 Milliarden Jahren bildet Sie wieder ein ganz anderes Universum. Alte Galaxien erlöschen und andere sprudeln nach

Gruß1234

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der Zustand, in dem „wir“ uns befinden… 05 Mai 2017 23:05 #14172

@1234 Du bist wohl ein Fan von Fred Hoyle ;) dann sag aber bitte dazu, daß dies Deine Hypothese ist, denn sie entspricht garantiert nicht der aktuellen Lehrmeinung. Es ist natürlich nicht verboten, seine Meinung zu sagen, ich spekuliere hier auch gerne mal, aber für Neulinge könnte es so ausshen, als sei dies dann der aktuelle Stand der Forschung.

@Maria
Ob die Expansion weiter geht oder nicht, ist derzeit offen. Es gibt Beobachtungen, die aus Daten zu entfernten Supernovaexplosionen stammen, die auf eine beschleunigte Expansion hindeuten. Da wir aber nicht sicher sind, ob wir die Supernova richtig bzw umfangreich genug verstehen, könnte es sein, daß die Daten mathematisch anders interpretiert werden müssen.
Dann könnte es durchaus auch sein, daß die Expansion irgendwann stoppt und sich umkehrt (danach sieht es aber derzeit nicht aus).
Geht die Expansion immer weiter, wird die Materiedichte immer geringer (wie gesagt, eine Materiequelle ist nicht bekannt, war eine Hypothese von Fred Hoyle).
Irgendwann in ferner Zukunft reicht die Materiedichte dann nicht mehr aus, um Kernfusionen zu starten. Die letzten Sterne erlöschen. Das Gas verteilt sich langsam immer gleichmäßiger (Entropie). Nach vielen vielen vielen Jahrmilliarden ist dann ein Zustand erreicht, der sich quasi nicht vom vorherigen unterscheidet, so daß der Begriff "Zeit" seine Bedeutung verliert.

Geht dagegen die Beschleunigung immer weiter, also Steigerung der Expansionsrate, könnte dies nach einer Hypothese die Raumzeitstruktur aufreißen. Dazu weiß ich aber keine weiteren Details.

Glaube nichts, weil ein Weiser es gesagt hat. Glaube nichts, weil alle es glauben. Glaube nichts, weil es geschrieben steht. Glaube nichts, weil es als heilig gilt. Glaube nichts, weil ein anderer es glaubt. Glaube nur das, was Du selbst als wahr erkannt hast.

Buddha

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Glaube nichts, weil ein Weiser es gesagt hat. Glaube nichts, weil alle es glauben. Glaube nichts, weil es geschrieben steht. Glaube nichts, weil es als heilig gilt. Glaube nichts, weil ein anderer es glaubt. Glaube nur das, was Du selbst als wahr erkannt hast.

Buddha

Der Zustand, in dem „wir“ uns befinden… 06 Mai 2017 01:59 #14179

  • maria.stuart
  • maria.stuarts Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Wie meinst du das genau?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der Zustand, in dem „wir“ uns befinden… 06 Mai 2017 02:31 #14180

  • maria.stuart
  • maria.stuarts Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
HJ
Ich meine gehört/gelesen zu haben (Claus?), das in derselben Expansionsrate/in einer bestimmten Zeitspanne, die von einem angenommen Beobachter aus fernen Galaxien im Vergleich zu den näherliegender WEITER WEG EXPANDIEREN – nicht die Galaxien, der Raum selbst – WEITER WEG – aber nicht schneller, nicht im Sinne von „vorne Trabbi, hinten Ferrari“… Ja, ich glaube, es war Claus und es überzeugte mich, weil es zur Vorhersage des Standard-Modells passt, also weiter: es hat nichts mit „Speed“ zu tun, not at all… aber ich verstand es auch lange Zeit so, es ist ja auch nur menschlich und verständlich, zumindest für mich, dass man bei der Bezeichnung „beschleunigt“ an „Beschleunigung/ schneller werden“ denkt… Wie auch immer, mit „bewegen“ hat es auch „nichts“ zu tun, bis auf die Rotationsbewegungen der Objekte…(was die Nobelpreisträger Perlman, Schmied und Riess maßen und schlussfolgerten kann ich nicht beurteilen). –
Ich höre/lese immer wieder, dass das Universum zu weit auseinander geraten ist, um crunchen zu können, aber wer weiß, vorstellbarer ist für mich „der Kältetod“. –
Wie stellst du dir ein Aufreißen der Raumzeitstrukur vor, falls du dir etwas "vor-stellst".
(aber bitte sag nicht Luftballon)

Grüße,
Maria

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der Zustand, in dem „wir“ uns befinden… 06 Mai 2017 12:24 #14207

Beschleunigt meint, daß die Expansionsrate steigt. Die Expansionsrate, also die "Geschwindigkeit" (sorry, falscher Begriff, aber damit ist es wohl noch am besten vorstellbar) kann fallen, steigen oder konstant bleiben. Fällt sie, könnte irgendwann aus der Expansion eine Kontraktion werden.

Steigt sie, wäre die Frage, ob die Raumzeitstruktur dies "aushält". Da wir aber von der Struktur noch nicht genügend wissen (also wie verhält sich die Raumzeitstruktur unterhalb der Plancklänge und Planckzeit, zB "Körnigkeit"), ist das in meinen Augen sehr spekulativ. Das Aufreißen stelle ich mir topologisch so vor, als wenn Du ein Kaugummi nimmst, daran zerrst und zunächst sich alles nur dehnt, dann aber ein Riß in der Mitte auftritt. Da wir den Kaugummi nicht verlassen können, wäre der Riß als solcher für uns zwar unsichtbar und unbetretbar, wir (und alles andere wie das Licht) müßten also außenrum, um auf die andere Seite zu kommen. Aber wie gesagt, nur meine Ideen und hochspekulativ.

Glaube nichts, weil ein Weiser es gesagt hat. Glaube nichts, weil alle es glauben. Glaube nichts, weil es geschrieben steht. Glaube nichts, weil es als heilig gilt. Glaube nichts, weil ein anderer es glaubt. Glaube nur das, was Du selbst als wahr erkannt hast.

Buddha

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Glaube nichts, weil ein Weiser es gesagt hat. Glaube nichts, weil alle es glauben. Glaube nichts, weil es geschrieben steht. Glaube nichts, weil es als heilig gilt. Glaube nichts, weil ein anderer es glaubt. Glaube nur das, was Du selbst als wahr erkannt hast.

Buddha

Der Zustand, in dem „wir“ uns befinden… 06 Mai 2017 12:50 #14210

Wenn es dieses "Aufreißen" der Raumzeitstruktur gäbe, müsste das dann nicht bereits stattgefunden haben?
Ich spiele hier auf die Inflationsphase während des Urknalls an.

assume good faith

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

assume good faith

Der Zustand, in dem „wir“ uns befinden… 06 Mai 2017 14:05 #14219

Wenn es die Eigenbewegung nicht gäbe, würde sich eine Galaxie in 1 MPc Entfernung mit etwa 70 km/s von und entfernen, eine Galaxie in 10 MPc Entfernung mit etwa 700 km/s und so weiter...

Die aktuellen Meßergebnisse deuten darauf hin, dass das Universum beschleunigt expandiert. Hierfür hat es auch bereits Nobelpreise gegeben, was zeigt, dass dies derzeit die vorherrschende Meinung ist (was natürlich kein Beweis ist, dass das so stimmt).

Was diese beschleunigte Expansion hervorruft wissen wir nicht. Die Ursache nennen wir daher Dunkle Energie. Somit können wir auch nicht vorhersagen, wie diese Expansion langfristig weitergehen wird. Die Annahme eines Aufreißen der Raumzeit erscheint mir daher sehr spekulativ.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Der Zustand, in dem „wir“ uns befinden… 07 Mai 2017 00:11 #14233

  • maria.stuart
  • maria.stuarts Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Ohne Zweifel, hoch spekulativ…
Mich befiel Zweifel an einer vielleicht nicht „richtig“ verstandenen "Teiltheorie"… einerseits,
die möglicherweise „nur“ in der „Ohnmacht der Sprache“, wenn ich so sagen darf, ihre Ursache hat. (und natürlich in der Art wie ich denke)


Was soll ich denn unter "Beschleunigung" anderes verstehen als "Beschleunigung"? Der „Reisende“ erklärte mir in diesem Zusammenhang: "NICHTS" bewegt sich, außer der Rotationsbewegungen der Objekte. Bis es bei mir "klick" machte...
Ich bin sehr froh, dass die „beschleunigte Expansion“ bei fernen Galaxien nichts mit „aufs Gas steigen“ zu tun hat… Das verträgt sich viel besser mit dem Standard-Modell und in einer „kecken“ Minute sagte mir mein Bauchgefühl sogar, die „Dunkle Energie“ gibt es nicht…
-
Wie soll bloß das Universum (in der Realität) „platzen“, ist es nicht nach allen Seiten hin „offen“?
-
Zitat: „Raumzeitstruktur unterhalb der Plancklänge und Planckzeit, z.B. "Körnigkeit")“
(Apropos, wie erstelle ich dieses Kästchen „er schrieb, sie schrieb…?)
Falls ich das nicht verwechsle, hörte ich davon, weiß nicht mehr wo, dass so nah am absoluten (Temperatur-) Nullpunkt, ein „neuer Aggregatzustand auftreten KÖNNTE… ein "körniger"... alle Materie im Universum könnte reibungsloser Weise zusammenrauschen, crunchen…
Schönen Sonntag,
maria.stuart

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der Zustand, in dem „wir“ uns befinden… 07 Mai 2017 00:14 #14234

  • maria.stuart
  • maria.stuarts Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Vielleicht ist das Universum ja während der Inflation "geplatzt" (so blöd das klingt, finde ich), ...
ist zu weit auseinander expandiert ...
und, salopp gesagt, "kann sich gar nicht wieder einkriegen..."?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der Zustand, in dem „wir“ uns befinden… 07 Mai 2017 00:24 #14235

  • maria.stuart
  • maria.stuarts Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Mein Missverständnis läßt sich anscheinend nicht 100% klären,
... das Universum, der Raum, expandiert von einem gedachten Beobachter aus weiter (also die Strecke ist größer und "rieseiger" werdend im Vergleich zu den näher liegenden Galaxien - und nicht die Geschwindigkeit erhöht sich,
... wenn es aber doch um "Speed" geht, ist die Dunkle Energie dafür "verantwortlich", nicht wahr?
Ich fand keinen Link zu der Arbeit der drei Nobelpreisträger für Ph 2011,
hast du sie zufällig (keine Müge machen)
Falls sie nicht ausschließlich aus Gleichungen besteht, einen lesbaren Teil hat, würde ich gern reinschauen.
Ich will mir damit nichts anmaßen!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
AUF Zug
Powered by Kunena Forum