Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Längenkontraktion

Längenkontraktion 09 Sep 2017 18:26 #19289

  • Kevin
  • Kevins Avatar Autor
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 3
  • Dank erhalten: 0
Mich Interessiert die Relativitätstheorie schon seit längerem und mich beschäftigt eine Frage schon sehr lang.
Es ist ja so das wen sich etwas mit Lichtgeschwindigkeit bewegt dan fällt die Längenkontraktion auf null und die Zeit bleibt stehen.
Harald lesch macht da ein Beispiel mit den Myonen die uns hier auf der Erde ereichen obwohl sie ja nach unserem empfinden schon zerfallen sein sollten. Doch die Myonen selbst haben nach ihrem empfinden eine kleinere Distanz und weniger Zeit zurückgelegt.
Dan hätte doch nach meinem Verständniss das Licht das ja im " Normalfall" Lichtgeschwindigkeit hat. Gar keinen Raum oder Zeit zu überwinden. Was heisst das es im moment der Entstehung schon überall wäre.
Doch dem ist nicht so. Warum nicht?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verwandte Themen

Betreff des ThemasRelevanzDatum des letzten Beitrages
Längenkontraktion6.44Freitag, 04 August 2017
Frage zur Längenkontraktion6.37Dienstag, 14 November 2017
Die Realität der Längenkontraktion6.37Mittwoch, 22 August 2018

Längenkontraktion 11 Sep 2017 03:54 #19308

Hallo Kevin

Du beziehst dich denke ich mal bei den Myonen auf dieses Video:

Ich korrigiere meine Antwort^^
Ein Photon hat ja keine Ruhemasse und ist eine Welle und somit eine Energieform.
Wenn das Photon emmitiert wird, düst es mit Lichtgeschwindigkeit los. Es Herrscht also Längenkontraktion und Zeitdilatation.
Bei der Längenkontraktion bin ich mir nicht ganz sicher, da ein Photon ja keine Länge hat.
Bei der Zeitverlangsamung solte es einfacher sein. Da es sich mit Lichtgeschwindigkeit bewegt ist die Zeitverlangsamung unendlich, also vergeht für das Photon keine Zeit. Somit ist das Photon, wenn es denn eine Uhr hätte zum Zeitpunkt der Entstehung überall, bis an dem Punkt wo es absorbiert wird. Aber wie der Name Relativitätstheorie schon sagt ist das ganze relativ. Also nur für das Photon vergeht keine Zeit. Ein außenstehender Beobachter sieht das Photon mit Lichtgeschwindigkeit durch die Gegend düsen, bzw muss auf seiner Uhr warten, bis das Photon mit Lichtgeschwindigkeit bei ihm angekommen ist.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Längenkontraktion 11 Sep 2017 11:52 #19315

  • Rupert
  • Ruperts Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 816
  • Dank erhalten: 145
Meines Wissens nach schrumpft für ein Photon, das sich ja mit Lichtgeschwindigkeit bewegt, der Weg tatsächlich auf Null und es vergeht auch keine Zeit für das Teilchen, seine Eigenzeit ist also null.
Für einen außenstehenden Beobachter stellt sich das aber anders dar, wohl weil er sich ja gerade nicht mit Lichgeschwindigkeit bewegt - aber da kann ich Dir auch nicht weiterhelfen was da passiert, ich habe es selbst nicht wirklich verstanden.
Folgende Benutzer bedankten sich: Kevin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Längenkontraktion 12 Sep 2017 15:12 #19329

  • Kevin
  • Kevins Avatar Autor
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 3
  • Dank erhalten: 0
Danke für die schnelle antwort.
Ich habe mir auch überlegt das es damit zusammenhängt, das ein photon keine Masse hat. Aber so wie ich das verstanden habe hängt die Längenkontraktion allein von der Geschwindikeit ap nich von der Masse...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Längenkontraktion 12 Sep 2017 15:14 #19330

  • Rupert
  • Ruperts Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 816
  • Dank erhalten: 145
V.a.: Etwas, das eine Ruhemasse aufweist, kann sich gar nicht mit Lichtgeschwindigkeit bewegen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Längenkontraktion 12 Sep 2017 15:20 #19331

  • Kevin
  • Kevins Avatar Autor
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 3
  • Dank erhalten: 0
Das ist mir bewusst es geht ja um das Photon

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Längenkontraktion 13 Sep 2017 20:59 #19359

Das Photon ist das Austauschteilchen der elektromagnetischen Wechselwirkung. Für eben ein solches vergeht keine Zeit. Es wird emittiert und schlägt im selben Moment ein Elektron aus der Atomhülle Deiner Netzhaut.

"`Oh dear,' says God, `I hadn't thought of that,' and promptly vanished in a puff of logic.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

"`Oh dear,' says God, `I hadn't thought of that,' and promptly vanished in a puff of logic.

Längenkontraktion 16 Sep 2017 21:43 #19449

Regt das Photon nicht nur ein Elektron an und bringt es auf ein höheres Energieniveau?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Längenkontraktion 16 Sep 2017 22:34 #19454

Auch möglich, ja. Aber für eine Informationsweiterleitung in einem elektrischen Informationssystem, wie das unsere Nervenbahnen sind, braucht's ein Elektron, welches sein Atom verlässt, siehe photoelektrischer Effekt.
Die Chemie lasse ich mal aus, bei der Betrachtung der nervösen Informationsweiterleitung.

"`Oh dear,' says God, `I hadn't thought of that,' and promptly vanished in a puff of logic.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

"`Oh dear,' says God, `I hadn't thought of that,' and promptly vanished in a puff of logic.

Längenkontraktion 18 Sep 2017 23:49 #19519

Hi Kevin,
ich habe einen Ansatz zur Lösung deines Problems. Es ist noch kein Photon Lichtgeschwindigkeit geflogen - deshalb ist auch noch kein Photon überall zur selben Zeit gewesen.

Photonen breiten sich nur im Vakuum mit Lichtgeschwindigkeit aus. Das heisst wenn Permittivität und Permeabilität des Vakuums herrscht. Nun gibt es im All aber kein perfektes sondern nur ein sehr gutes Vakuum. Also kommt ein zb. vom um 20.00 Uhr vom Mond reflektiertes Photon auch nicht um 20:00 Uhr Eigenzeit in Andromeda an sondern erst zb um 20.00.00000000001 Uhr wobei das Photon sagt ok das supermassive Loch von Andromeda beginnt etwa 2,7 Meter oberhalb der Mondoberfläche.
Folgende Benutzer bedankten sich: Kevin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Längenkontraktion 19 Sep 2017 06:57 #19524

Kevin schrieb: Harald lesch macht da ein Beispiel mit den Myonen die uns hier auf der Erde ereichen obwohl sie ja nach unserem empfinden schon zerfallen sein sollten. Doch die Myonen selbst haben nach ihrem empfinden eine kleinere Distanz und weniger Zeit zurückgelegt.
Dan hätte doch nach meinem Verständniss das Licht das ja im " Normalfall" Lichtgeschwindigkeit hat. Gar keinen Raum oder Zeit zu überwinden. Was heisst das es im moment der Entstehung schon überall wäre.
Doch dem ist nicht so. Warum nicht?


Das ist eine Frage des Bezugssystems. Und wir betrachten die Physik nicht aus Sicht des Bezugssystems des Photons, sondern aus Sicht des Bezugssystems, in dem wir uns befinden.

Licht bewegt sich immer mit Lichtgeschwindigkeit, die je nach Medium variieren kann.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Folgende Benutzer bedankten sich: Kevin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Längenkontraktion 19 Sep 2017 17:35 #19529

ClausS schrieb: Und wir betrachten die Physik nicht aus Sicht des Bezugssystems des Photons, sondern aus Sicht des Bezugssystems, in dem wir uns befinden.


Und "wir"??? Wer wir? Ich nehme mal an "wir" subsumiert die durch Arche B von Golgafrincham evakuierten Einwohner. Telefondesinfizierer ,Frisöre, Versicherungsvertreter........

Hanns Ruder erzählt im hier hinterlegten Gravitationswellenvideo wunderbar wie Einstein einen Teil seiner Überlegungen gewann indem er sich vorstellte einer elektromagnetischen Welle mit Lichtgeschwindigkeit hinterherzureisen. Die Myonen Geschichte sieht nur aus der Perspektive des erdgebundenen Beobachters paradox aus. Einmal das Bezugssystem ins Myon verlegt schon bleiben keine Fragen offen. In Gassners Hausaufgabe tauschen wir das Bezugssystem. Also ich weiss nicht wohin Telefondesinfizierer ihr Bezugssystem legen. Menschen die Physik betreiben können es hinlegen wo sie wollen und sich dabei dank spezieller und allgemeiner Relativitätstheorie auch noch sicher sein das Vertauschungen der Beobachterposition dennoch zum indentischen Ergebnis führen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
AUF Zug
Powered by Kunena Forum