Bitte hier abstimmen zum Buchcover Zur Abstimmung

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3

THEMA: Nichts

Nichts 02 Sep 2018 12:09 #41458

Moin!

Neulich diskutierte ich mit einem Kumpel und wir verrannten uns bei der Vorstellung von Nichts. Für diesen gibt es kein Nichts, während ich der Ansicht bin, dass es ohne Nichts kein Sein geben könnte. Da würde mir die Stringtheorie gefallen, wenn es nur um die Vorstellung ginge, dass zwischen einem Seins- und einem Nichts-Punkt ein String existiert, der je nach Schwingungsmuster sich mal als dieses, mal als jenes Teilchen herausbildet.

"`Oh dear,' says God, `I hadn't thought of that,' and promptly vanished in a puff of logic.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

"`Oh dear,' says God, `I hadn't thought of that,' and promptly vanished in a puff of logic.

Verwandte Themen

Betreff des ThemasRelevanzDatum des letzten Beitrages
Menschen sind Götter mit Geisteskrankheiten - Von Nichts kommt Nichts7.39Dienstag, 05 Februar 2019
Medium im Raum, im Nichts5.03Freitag, 02 Februar 2018
Frage zu den Eigenschaften des Nichts5.03Sonntag, 07 Februar 2016
Rückzahlung von Schulden ans Nichts5.03Mittwoch, 23 November 2016
Nichts Neues von der Dunklen Materie !4.97Mittwoch, 22 März 2017
Wie kann Etwas aus dem Nichts entstehen?4.97Freitag, 29 Dezember 2017
Wenn sich das "Nichts" teilt...4.97Donnerstag, 03 September 2015
Symmetrie lässt Lebensraum im Nichts starten4.92Montag, 25 April 2016
Behauptung: "Gravitationswellen" ist nichts weiter als Licht4.92Montag, 05 Februar 2018
Ist das NICHTS auch da, wenn niemand hinsieht?4.92Freitag, 30 Oktober 2015

Nichts 02 Sep 2018 12:37 #41462

  • wl01
  • wl01s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1011
  • Dank erhalten: 98
M.A. eine reine Definitionsfrage.
Man kann natürlich das Nichts als die Abwesenheit von Etwas definieren. Nur das Vakuum als Nichts zu bezeichnen ist eindeutig falsch.
Deshalb gibt es nach meiner Definition das absolute Nichts gar nicht. Es wäre lediglich ein "fast Nichts".
Demnach kann man den Unterschied zwischen dem "fast Nichts" und dem Etwas lediglich als Energiedifferenz sehen. Und dieser Unterschied ist natürlich der grundlegendste Punkt um ein Sein zu begründen. Denn ohne Unterschied gibt es auch keinen Vergleich und Energie wird bestrebt sein sich auszugleichen, womit wir bei einer Dynamik angelangt sind und alles reduziert sich auf ein entropisches Problem.

MfG
WL01

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

MfG
WL01

Nichts 02 Sep 2018 12:59 #41464

Hallo derwestermann,

kommt darauf an was man unter dem "Nichts" versteht. Für mich ist das wahre "Nichts" gleichbedeutend
mit Nichtexistenz, also das Gegenteil von allem was existiert.
Eigentlich darf das "Nichts" noch nicht mal gedacht werden weil dann ist es ja schon wieder nicht "Nichts"
(wenn auch nur ein Gedanke).

Genauso ist es wenn ich mir vorstelle das Universum expandiert in die "Nichtexistenz".
Diese "Nichtexistenz" müsste dann aber ein Potential haben, nämlich die dass das Universum dort
hinein expandieren kann (und wo Potential /Möglichkeit ist , da ist nicht nichts). Also wieder nix mit dem nix. :woohoo:

Am lustigsten finde ich die moderne Bezeichnung des materiefreien Vakuums der Raumzeit.
Sie heißt heute "das Nichts".

Albert Einstein nannte es noch den Gravitationsäther.
Den Begriff Äther darf man aber heute (so wie ich es bis jetzt als Laie erfahren habe) nicht mehr
aussprechen sonst wird man virtuell gesteinigt ;-) .

Er wurde umgetauft in "das Nichts".

Da wo keine ponderable Materie ist herrscht "das Nichts" hehe...,
witzig, anschließend wird einem dann als Laie erklärt das im "Nichts" ja doch was ist.
Da gibt es Quantenfluktuation, Gravitationswellen, dunkle Materie, dunkle Energie und
sogar Löcher (muss gerade lachen).
Das Universum besteht also aus 5% sichtbarer Materie ( das Gegenteil vom "Nichts") und die
restlichen 95% sind "nichts", hihi

Tschuldigung, musste ich grad mal los werden :cheer:

LG

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nichts 02 Sep 2018 13:05 #41466

wl01 schrieb: ...und alles reduziert sich auf ein entropisches Problem.


Jupp, so sehe ich das: Kein Sein, ohne Nichts, kein Nichts ohne Sein und beides nicht, ohne dass ein Bewußtsein es wahrnimmt.

"`Oh dear,' says God, `I hadn't thought of that,' and promptly vanished in a puff of logic.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

"`Oh dear,' says God, `I hadn't thought of that,' and promptly vanished in a puff of logic.

Nichts 02 Sep 2018 23:39 #41500

Könnte man die Zeit umdrehen und im Urknall enden lassen, dann käme man wahrscheinlich zum Nichts in seiner reinsten Form. Aber sicher wäre das auch nicht..
Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nichts 03 Sep 2018 08:46 #41507

  • stm
  • stms Avatar
  • Offline
  • Gebannt
  • Gebannt
  • Beiträge: 883
  • Dank erhalten: 173
Es gibt kein Nichts in einer unreinen Form. Es gibt nur den weit verbreiteten Missbrauch dieses Begriffs. Das Nichts ist einfach der kontradiktorische Gegensatz zum Sein. Der leere Raum ist kein Nichts, das Gravitationsfeld ist kein Nichts, die Quantenfluktuation vor dem Urknall ist kein Nichts. Das Nichts ist einfach - nichts. Warum gerade mit diesem Begriff so viel Unfug veranstaltet wird, erklärt sich vielleicht daraus, dass man sich unter jedem Begriff irgendetwas vorstellen will. Dann hat man aber ein Etwas, ein Sein, und verfehlt das Nichts. Nachzulesen beim alten Parmenides :

Mit Sicherheit, so fährt die Göttin fort, muss gesagt werden, dass das Seiende (t’eon, ta eonta) ist, das Nicht-Seiende (mê eonta) hingegen nicht.

Folgende Benutzer bedankten sich: derwestermann, Marvin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nichts 03 Sep 2018 09:32 #41510

stm hat das gut umschrieben. Wenn ich das Nichts gewissermaßen als Gegensatz zu Etwas denken will, bin ich grds. schon auf einer ontologischen Schiene und damit ist das Nichts eine Unmöglichkeit. Das Nichts hat nur völlig abstrakte Bedeutung. In der formalen Logik ist das eher so etwas wie ein Operator. In der Dialektik z.B. Hegels sind das Nichts wie das Sein völlig abstrakte Begriffe, die ohne jede Relation sind, was er rein nennt (auch das Sein). Sie sind daher ineinander umwandelbar.
Sonni schreibt:

Eigentlich darf das "Nichts" noch nicht mal gedacht werden weil dann ist es ja schon wieder nicht "Nichts"

So kann man das sehen. Das Problem zu umgehen ist der Versuch - wie stm schreibt - sich irgend-etwas vorzustellen.
derwestermann schreibt:

Jupp, so sehe ich das: Kein Sein, ohne Nichts, kein Nichts ohne Sein und beides nicht, ohne dass ein Bewußtsein es wahrnimmt.

Wie soll das gehen Nichts wahrzunehmen? Wahrnehmung hat immer was Stoffliches in der Konnotation. Wenn du es jedoch so meinst, das beides Konstruktionen eines Bewusstseins sind, dann bist du recht zügig bei so etwas wie einem Boltzmann-Gehirn. Ich bin noch nicht darauf verfallen, dass vor der Wahrnehmung, die man wohl nur einem dazu fähigen Etwas zuweisen kann, weder (insbesondere) Sein noch Nichts waren. Dann wäre Bewußtsein so etwas wie eine Ex-Nihilo-Schöpfung und zwar einer solchen, die ganz anderer Art sein müsste, wie wir sie aus den Vakuumfluktuationen kennen.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.


Nichts 03 Sep 2018 10:38 #41513

  • stm
  • stms Avatar
  • Offline
  • Gebannt
  • Gebannt
  • Beiträge: 883
  • Dank erhalten: 173

D.Rajic schrieb: Ich bin noch nicht darauf verfallen, dass vor der Wahrnehmung, die man wohl nur einem dazu fähigen Etwas zuweisen kann, weder (insbesondere) Sein noch Nichts waren. Dann wäre Bewußtsein so etwas wie eine Ex-Nihilo-Schöpfung und zwar einer solchen, die ganz anderer Art sein müsste, wie wir sie aus den Vakuumfluktuationen kennen.

Das ist eine gute Gelegenheit, mal wieder kurz auf Sartre zu sprechen kommen. In seinem Hauptwerk "Das Sein und das Nichts" überträgt Sartre den Gegensatz von Sein und Nichts auf Sein und Bewusstsein: Das Bewusstsein ist die Nichtung des Seins, das Sein ist die Nichtung des Bewusstseins: das eine ist jeweils das Nichts des andern. In diesem Zusammenhang kassiert Sartre auch gleich noch die Inkonsequenz des Unterbewusstseins im Freudianismus, weil das Unterbewusstsein nur ein schlechter Kompromiss ist, der diesen Gegensatz beiseite schaffen soll. Ob ich mich mit dieser Interpretation des Nichts anfreunden kann, kann ich noch nicht sagen. Aber es hat was.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nichts 04 Sep 2018 13:55 #41593

derwestermann schrieb: Neulich diskutierte ich mit einem Kumpel und wir verrannten uns bei der Vorstellung von Nichts. Für diesen gibt es kein Nichts,

Das ist zwar auch eine Frage der Definition von "Nichts", in erster Linie aber eine Frage der Definition von "geben".

Es "gibt" keinen Punkt, weil ein Punkt infinitesimal klein ist.
Aber es gibt die Vorstellung von einem Punkt. Genauso gibt es die Vorstellung von "Nichts", mit dem man dann zB ein Vakuum vergleichen kann.

Und selbst wenn man annimmt, dass der Raum vollkommen leer wäre, wäre das dann "nichts"? Wenn zwischen der Erde und dem Mond "nichts" wäre, .... würde dann die Entfernung auf 0 schrumpfen? Ist leerer Raum "Nichts"?.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nichts 12 Sep 2018 17:17 #42014

Zum Thema was das "Nichts" ist gibt es ein hervorragendes Video vom YouTuber Doktor Whatson. Er erklärt das ziemlich perfekt.

Mein YouTube Kanal über Wissenschaft und Forschung:
www.youtube.com/NeugierZone
"Ich bin leidenschaftlicher YouTuber und liebe die Wissenschaft. Seit meiner Kindheit erforsche ich unsere Erde auf meine eigene Art und Weise."

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mein YouTube Kanal über Wissenschaft und Forschung:
www.youtube.com/NeugierZone
"Ich bin leidenschaftlicher YouTuber und liebe die Wissenschaft. Seit meiner Kindheit erforsche ich unsere Erde auf meine eigene Art und Weise."

Nichts 23 Sep 2018 22:07 #42575

Hallo miteinander,

im mathematischen Sinn ist das Nichts die leere Menge (nicht ein Punkt). Übertragen auf das Universum: Wenn die Gesetze der Physik in sich widersprüchlich wären, wäre dieses Universum nur eine grandiose Illusion. Beispiel: Sollte sich etwa herausstellen, dass das Universum die Eigenschaft hat, dass seine Masse M = M + 1kg, wäre, dann würde der Physiker sagen: Das Universum existiert! (denn 1 kg ist bei 1E+53 kg vernachlässigbar) und der Mathematiker: Dann muss es Nichts sein.
Ich glaube, das Problem liegt im menschlichen Wahrheitsbegriff. Wahrheit ist für uns eine Geschichte, die in sich schlüssig (Kausalkette) und schön ist (schön kann dabei auch apokalyptisch sein). Die Geschichte vom Nichts wäre nicht nur keine schöne Geschichte, sie wäre ja auch falsch - da in einem Widerspruch endend.

Schöne Grüße von der Ostsee!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nichts 23 Sep 2018 22:28 #42576

Das Universum besteht aus etwas. Nicht aus Nichts. Dass unsere Materie und Energie, die wir ganz gut verstehen, nur 5% vom Rest ausmacht, entspricht einem gewaltigen Erkenntnisdefizit.
Meine Meinung: Der Raum ist angefüllt mit Blubber, der die Eigenschaft hat, sich zu vervielfältigen oder sich auszudehnen.
Was der Blubber ist, bleibt offen, wissen wir nicht!
Von dunklen Materieanteilen, die in den 95% enthalten sind, wissen wir auch nix. ( = positive Blubberteilmenge)
Die Gravitationswellen, die man ja jetzt detektiert hat, lassen vermuten, dass das Universum aus Blubber besteht, der diese Wellen mit LG überträgt.
Von wegen Nichts!

Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nichts 24 Sep 2018 11:25 #42590

Thomas schrieb: Meine Meinung: Der Raum ist angefüllt mit Blubber...

Oder der Raum selbst ist Blubber. Könnte auch sein.

...der die Eigenschaft hat, sich zu vervielfältigen oder sich auszudehnen...

Sehr schön auf den Punkt gebracht. Vervielfältigung oder Ausdehnung, das ist in der Tat die grosse Frage.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Nichts 24 Sep 2018 23:03 #42604

Michael,
Nett, dann hätten wir es ja mit der Blubberzeit und nicht mit der Raumzeit zu tun.
Wenn der Raum selbst der Blubber ist, dann bestimmt er nicht nur sich selbst, sondern auch die Zeit, die Größe der Lichtgeschwindigkeit und ... Der Blubber sagt, was erlaubt
ist und was nicht.
Was also sollen wir unter dem Blubber verstehen?
Was ist näher dran am Verständnis des Blubbers, die Relativitätstheorien oder die Quantenfeldtheorien?
Die Schleifenquantengravitation oder die Stringtheorien mal außen vorlassend.
Was beschreibt das Universum intuitiv am nächsten?
Was meinst du?
Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nichts 25 Sep 2018 12:31 #42621

Jetzt wird hier der Weltäther als Blubber wieder aus der Mottenkiste geholt, auch nicht schlecht.
Jedesmal, wenn jemand, auch Josef und Harald tun das gelegentlich, vom Atom redet, dann wird der Atomkern so beschrieben, das viele nichts drumrum und dann, im Falle eines Wasserstoffatoms, ein einsames, winziges Elektron.
Nun kann man latürnich sagen, da ist Raum und das ist mal auch nicht Nichts, aber nur weil im leeren Raum Quantenfluktuationen stattfinden können, heißt das doch nicht, dass nicht auch Nichts ist. Und innerhalb eines Atomes, wird es vermutlich keine Quantenfluktuationen geben.

"`Oh dear,' says God, `I hadn't thought of that,' and promptly vanished in a puff of logic.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

"`Oh dear,' says God, `I hadn't thought of that,' and promptly vanished in a puff of logic.

Nichts 25 Sep 2018 12:42 #42622

Thomas schrieb: Was ist näher dran am Verständnis des Blubbers, die Relativitätstheorien oder die Quantenfeldtheorien?

Ich würde sagen, die Relativitätstheorien sind eindeutig näher dran. Um wieviel liegt die QFT an der Abschätzung der Energiedichte des Vakuums daneben? Laut Wikipedia um den Faktor \(10^{120}\)...

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Nichts 25 Sep 2018 13:23 #42627

  • Miky
  • Mikys Avatar
  • Offline
  • Junior Boarder
  • Junior Boarder
  • Beiträge: 56
  • Dank erhalten: 14

Michael D. schrieb: Laut Wikipedia um den Faktor \(10^{120}\)...


Das ist aber nicht die ganze Wahrheit. Schon der dort angeführte Link zeigt eine mögliche Lösung. Ansonsten haben diese Art Berechnungen einige Probleme. Als Kurzeinführung dazu wird oft der Artikel von John Baez genannt:

http://math.ucr.edu/home/baez/vacuum.html
Folgende Benutzer bedankten sich: Michael D.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nichts 26 Sep 2018 11:02 #42651

Miky schrieb: Ansonsten haben diese Art Berechnungen einige Probleme.

Wie ich schon sagte. Die Berechnungen der QFT haben so ihre Probleme. Die umfassen nur Energiedifferenzen, aber keine absolute Energiedichte. Die wird von der ART geliefert und ist nahe 0, genau wie beobachtet. Daher ist die ART näher dran.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Nichts 26 Sep 2018 22:14 #42669

Dewestermann,
innerhalb der Atome scheint es sehr wohl Quantenfluktuationen zu geben. Siehe Lamb Shift.
Ohne die Quantenfluktuationen innerhalb des Atoms ließe sich die Feinstruktur der Spektren nicht erklären.
Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nichts 30 Sep 2018 16:59 #42801

Da schau her!
Dann finden Quantenfluktuationen also überall statt?
Wie schaut's im Innern der Sonne aus? Oder anders gefragt, ab welcher Dichte, bzw. Temperatur gibt es keine Quantenfluktuationen mehr?

Aber auch mit den Quantenfluktuationen muss es nicht sein, dass es nicht NICHTS gibt. Vielleicht nicht viel davon. Ich denke aber, dass das was ist, zwischen den Extremen SEIN an sich und NICHTS schwingt.

"`Oh dear,' says God, `I hadn't thought of that,' and promptly vanished in a puff of logic.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

"`Oh dear,' says God, `I hadn't thought of that,' and promptly vanished in a puff of logic.

Nichts 30 Sep 2018 18:38 #42808

  • stm
  • stms Avatar
  • Offline
  • Gebannt
  • Gebannt
  • Beiträge: 883
  • Dank erhalten: 173

derwestermann schrieb: Ich denke aber, dass das was ist, zwischen den Extremen SEIN an sich und NICHTS schwingt.

Zumindest sprachlich ist das holprig, so zu unterscheiden zwischen dem Sein und dem was ist. Da bin ich doch bei den alten Eleaten: Seiendes ist und Nichtseiendes ist nicht.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nichts 30 Sep 2018 22:52 #42828

Eine Quantenfluktuation (QF) findet ihre Begründung in der Energie- und Zeitunschärfe, und abgeleitet davon in der Orts- und Impulsunschärfe , gemäß den Heisenbergschen Unschärferelationen.
Diese beziehen sich auf positive Energien, also auf Teilchen oder Felder, die sich in der Zeit bilden können und wieder verschwinden.
Sie beziehen sich nicht auf möglicherweise existierende Dunklematerieteilchen oder auf die negativen Energieanteile der sog. Dunklen Energie.
Sie gelten nur für die uns bekannten Materie - und Energieformen.
Ob diese QF nun überall isotrop und homogen verteilt sind, quasi wie der Nebel über einer warmen Seeoberfläche, das entzieht sich meiner Kenntnis.
Ich vermute aber, dass QF gerade dort besonders angeregt werden, wo Energie und die damit verbundenen Felder bereits vorhanden sind. Wenn die Energieverhältnisse ausgeglichen sind, warum sollte es da viele QF geben?
Auch ein konstantes QF Rauschen ist denkbar. Es gibt auch die Meinung, dass die QFen die Ursache für die Dunkle Energie seien. Das bezweifle ich, denn die DE stellt einen negativen Wert, während die QF en energetisch im positiven Energiebereich aufscheinen.
Aber wie gesagt, so sehe ich das gerade ohne Anspruch auf Richtigkeit.
Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nichts 01 Okt 2018 10:29 #42851

www.urknall-weltall-leben.de/component/k...ntenfluktuation.html

um die 15.Minute wird das "Nichts" direkt erwähnt.

Zusatz:
"Wie schaut's im Innern der Sonne aus?"

das wird m.E. auch im Video beantwortet: ab 7,5 Minute:

Die Effekte werden kleiner, verschwinden aber auch in der Sonne nicht.

Mein Beitrag zur Rebellion gegen bestehende Verhältnisse? Ich gehe ständig zu spät zum Frühsör!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mein Beitrag zur Rebellion gegen bestehende Verhältnisse? Ich gehe ständig zu spät zum Frühsör!

Nichts 01 Okt 2018 12:09 #42859

möglicherweise könnte man das Problem auch noch anders angehen:

bei Betrachtung dieser Grafik:

tetraktys.de/bilder/tetraeder-tetraktys.gif

Quelle aus:
tetraktys.de/geometrie-4.html

stellt sich doch die Frage: Ab wann kann man überhaupt von einer Ort-Impuls-Unschärfe sprechen?
Doch erst bei der Linie und den zwei Punkten.

Mathematisch (strukturwissenschaftlich) ist "0" / der einzelne Punkt / das "Nichts" erlaubt.

Physikalische (naturwissenschaftlich) kann sich der einzelne Punkt doch gar nicht definieren ohne mindestens einen zweiten Punkt.

Mein Beitrag zur Rebellion gegen bestehende Verhältnisse? Ich gehe ständig zu spät zum Frühsör!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mein Beitrag zur Rebellion gegen bestehende Verhältnisse? Ich gehe ständig zu spät zum Frühsör!

Nichts 01 Okt 2018 12:15 #42860

  • stm
  • stms Avatar
  • Offline
  • Gebannt
  • Gebannt
  • Beiträge: 883
  • Dank erhalten: 173

seb110 schrieb: Ab wann kann man überhaupt von einer Ort-Impuls-Unschärfe sprechen?

Die Logik sagt: wenn zwei komplementäre Prädikate - nämlich Ort und Impuls - gegeben sind.

Aber was hast du da für eine komische Seite verlinkt? Die Bildchen der geometrischen Figuren sind ja noch ganz nett, aber was hinten dann als Philosophie verkauft wird, ist eher haarsträubend. Unter der Rubrik "Philosophie" gibt's auch Ausführungen zum Thema "Tod & Reinkarnation", wo sich zum Thema "Seele" auch folgender Unsinn findet:

Inzwischen gibt es eine Reihe von namhaften Physikern, die ein solche Vorstellung für
real halten. Dabei kommen sie zu dem
revolutionären Schluss, dass es eine
physikalisch beschreibbare Seele gibt.

Das Fundament für die These liefert das
quantenphysikalische Phänomen der
Verschränkung.


Und dann kommt - Tadaaaa - Meister Hans-Peter Dürr persönlich zu Wort.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nichts 01 Okt 2018 12:47 #42863

Hi stm

"zwei" sind gegeben. "Zwei" kann auch sein "Punkt und Strich".
de.wikipedia.org/wiki/Komplement%C3%A4re_Observablen

Der Strich oder der zweite Punkt ist nur möglich wenn es etwas "Zweites" auch gibt. (Und schon ist dort halt nicht mehr nichts sonder etwas)

wir sind uns m.E. einig dass das "Nichts" aus physikalischer Sicht keinen Sinn macht?


"Die Bildchen der geometrischen Figuren sind ja noch ganz nett, " genau deswegen, fand ich woanders nicht.....

Mein Beitrag zur Rebellion gegen bestehende Verhältnisse? Ich gehe ständig zu spät zum Frühsör!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mein Beitrag zur Rebellion gegen bestehende Verhältnisse? Ich gehe ständig zu spät zum Frühsör!

Nichts 01 Okt 2018 13:02 #42868

Dürr, Thomas und Brigitte Görnitz oder Robert Lanza lesen ist aber trotzdem spannend. Auch wenn ich hier gerade zu viele auf einen Haufen werfe....

viele Grüße
seb

Mein Beitrag zur Rebellion gegen bestehende Verhältnisse? Ich gehe ständig zu spät zum Frühsör!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mein Beitrag zur Rebellion gegen bestehende Verhältnisse? Ich gehe ständig zu spät zum Frühsör!

Nichts 01 Okt 2018 14:11 #42873

  • stm
  • stms Avatar
  • Offline
  • Gebannt
  • Gebannt
  • Beiträge: 883
  • Dank erhalten: 173
Was haben Punkte und Striche mit Komplementarität zu schaffen? Ich kann eine Strecke der Länge 1 zeichnen und sowohl den exakten Anfangs- und Endpunkt als auch die exakte Streckenlänge angeben. Da gibt es nicht die geringste Spur von Unschärfe. Eine ganz andere Sache ist Zenons Pfeil, wo man bei ganz genauem Hinschauen nur entweder wissen kann, wo er ist oder wohin er fliegt.

Einig sind wir uns darin, dass die Existenz eines "Nichts" keinen Sinn macht. (Weil "Existenz" nur ein anderes Wort für "Sein" ist, und Sein und Nichts Gegensätze sind).

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nichts 01 Okt 2018 15:35 #42881

Hallo miteinander,

mathematisch ist ein Punkt nicht Nichts, Das Nichts mathematisch ist die leere Menge. Übertragen auf das Universum: Eine Menge deren Eigenschaften (Naturgesetze) in einem Widerspruch enden.

Gruß von der Ostsee

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nichts 01 Okt 2018 15:37 #42882

bevor aneinander vorbei geredet wird :huh:

"Einig sind wir uns darin, dass die Existenz eines "Nichts" keinen Sinn macht. "

ist viel wert und reicht ja auch :)

Mein Beitrag zur Rebellion gegen bestehende Verhältnisse? Ich gehe ständig zu spät zum Frühsör!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mein Beitrag zur Rebellion gegen bestehende Verhältnisse? Ich gehe ständig zu spät zum Frühsör!
  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
AUF Zug
Powered by Kunena Forum