Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Video: Außerirdische Nachbarn? Warum sind wir allein im Universum?

Video: Außerirdische Nachbarn? Warum sind wir allein im Universum? 21 Jul 2019 19:39 #54255

Am Ende des Videos ( Warum sind wir allein in Universum? ) gibt es folgendes Ergebnis:

Warum sind wir allein im Universum? (Fermis Paradox)
Argument: Wenn es intelligente Außerirdische gibt, werden sie die Galaxie und die Erde bevölkern.
Beobachtung: Es ist niemand da.
Fazit: Es gibt keine Außerirdischen.

Ich bin der Meinung, dass das Argument (die Annahme), und das Fazit nicht stimmen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass es Außerirdische gibt, ist sehr hoch. Die habitable Zone in einem Sonnensystem ändert sich mit der Zeit. In drei Milliarden Jahren kann vielleicht der Mars in der habitabler Zone liegen. Man vergisst bei der Berechnung der Wahrscheinlichkeiten die zeitlichen Veränderungen in einem Sonnensystem.

Ich denke etwa in einhundert Jahren werden die Menschen technologisch in der Lage sein sehr lange zu leben.
Eine Lösung wäre Veränderung oder Verjüngung der Gene, oder man kann das Gehirn in einem sicheren Behälter in einem sichern Ort bewahren und die Sinne mit einem Roboter fern verbinden, oder einzelne Gehirnzellen und Synapsen durch elektronische Teile ersetzen, um totale Kontrolle über eigenes Gehirn zu erhalten.
Das wichtigste ist dann eigene Existenz nicht zu gefährden.

Das Leben eines Wesens aus Fleisch und Blut kann sehr schwer gesichert werden. Außerdem kann es böse Außerirdische oder außerirdische Roboter geben, die z.B. für eigene Sicherheit oder auf anderen Gründen andere fortgeschrittene Lebewesen eliminieren.

Deshalb werden die Menschen sich verstecken und eventuell unauffällige sehr kleine Roboter/Raumschiffe nach der Erkundung der außerirdischen versenden, und Außenposten für die Erkennung der Gefahren einrichten.

Die Menschen werden nicht auf einem Planeten leben. Da es für böse Roboter oder Außerirdische leicht zu finden ist. Sie werden auf Raumschiffen leben und sich möglich verstecken. Ihre Sinne können aber mit den Robotern verbunden sein, die auf einem Planeten leben oder in einer Reise sind.

Deshalb bin der Meinung, dass intelligente Außerirdische aufgrund der Gefährdung eigener Existenz die Galaxie nicht bevölkern.
Außerdem warum sollen sich vermehren? Jedes neues Lebewesen, die man nicht kontrollieren kann, kann eine Gefahr sein, und je grösser die Zivilisation ist, desto kann es leichter zu finden sein.

Also das Wichtigste ist: eigene Existenz zu sichern, nicht wie bei Science Fiktion Filme, dass die Menschen Ihr Leben leicht in Gefahr bringen und sterben.

Es kann Roboter geben, die nicht sehr intelligent sind, aber in allen Richtungen im All nach Lebewesen suchen und sie vernichten.
Wenn sie sich mit 5% der Lichtgeschwindigkeit bewegen, brauchen sie bei 5 Lichtjahren etwa 100 Jahre. Sie suchen vielleicht nach auffälligen künstlichen Lichtern wie die Strahlung von Glühlampen oder LED-Lampen. Dies bedeutet, dass die Menschheit vielleicht noch 50 bis 100 Jahren Zeit haben kann, wenn die Annahme stimmt.

Es kann auch sein, dass die Außerirdische sich in anderen sicheren Dimensionen bewegen können, und deshalb nicht zu finden sind.
Folgende Benutzer bedankten sich: Marvin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verwandte Themen

Betreff des ThemasRelevanzDatum des letzten Beitrages
Warum sind sie nicht da8.43Dienstag, 06 November 2018
Warum sind Sonnen so extrem unterschiedlich in der Größe.8.16Mittwoch, 20 September 2017
Grundlagen Mathematik | Warum sind bestimmte Größen im Quadrat?8.07Donnerstag, 19 Mai 2016
Leben im Universum - Sind wir alleine?7.71Sonntag, 04 November 2018
Warum ist das Universum flach?7.49Donnerstag, 05 September 2019
Warum Universum und nicht Schwarzes Loch ?7.32Samstag, 04 November 2017
Warum gibt es im Universum überhaupt Materie?7.32Samstag, 02 Januar 2016
Warum ist das Universum nicht zu einem Schwarzen Loch geworden?7.17Dienstag, 04 September 2018
Was sind Esoteriker?4.42Sonntag, 29 April 2018
wo sind die rosinen im hefeteig?4.37Freitag, 01 April 2016

Video: Außerirdische Nachbarn? Warum sind wir allein im Universum? 21 Jul 2019 21:45 #54262

Du hast die dritte Alternative übersehen :sie sind schon hier!!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Video: Außerirdische Nachbarn? Warum sind wir allein im Universum? 22 Jul 2019 08:49 #54270

  • Marvin
  • Marvins Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Per Analter durch die Galaxis
  • Beiträge: 329
  • Dank erhalten: 80
Es wird oft beschrieben, dass das Leben auf der Erde von aussen kam. Das heißt, dass es irgendwoanders entstanden ist.
Aber das würde das Problem nur verschieben. Sicher existieren Lebensbausteine im Universum zu Hauf.
Ich bin der Meinung dass es im Universum Leben höherer Form gibt, aber äußerst selten. Und es ist höchstwahrscheinlich, dass sich wohl kaum jemals eine LF der anderen begegnet, bzw kommuniziert.
Die Entfernungen sind einfach zu groß.
Mechanische LF, welche als Nachfolge der biologischen LF bilden sehe ich nicht als zukunftsträchtig.
Ich denke, sie sind in ihrer langfristigen Entwicklung begrenzt, weil ihre Komplexität der biologischen LF weit unterliegt.
Noch!!
Möglicherweise schafft es man irgendwann, dass man Höheres schafft als man selber ist.
Ich rede hier nicht von "Rechenmaschinen" im weitesten Sinne, sondern von fühlenden, denkenden einzigartigen Wesen, wie wir Menschen sind.
Jedes Lebewesen ist in sich ein Unikum und das macht eine evolutionäre Entwicklung erst möglich.
Die Entwicklung von einfachen LF sehe ich nicht als das Problem, das wird es öfters im Universum geben, sicher.
Aber die Entwicklung zu höherem Leben bedarf einiger ungewöhnlicher Umstände, welche sehr sehr sellten existent sein werden.
Vielleicht eine Zahl meiner Vorstellung: pro 1 Mio Galaxien 1x Mensch. Und eben wenn man die Entfernungen dazu sieht, sieht es echt mies aus wegen möglicher Kommunikation.
Vielleicht schaut uns aber trotzdem jemand zu, wie ich das hier schreibe dann rufe ich ihm zu:

He melde Dich doch mal!

Ich habe ein Gehirn von der Größe eines Planeten, aber ich muss Türen öffnen!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ich habe ein Gehirn von der Größe eines Planeten, aber ich muss Türen öffnen!

Video: Außerirdische Nachbarn? Warum sind wir allein im Universum? 22 Jul 2019 10:38 #54272

Ich finde, der beste Beweis, dass es intelligible extraterristrische Lebewesen gibt, ist, dass sie nicht hier sind! ;)


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.


Video: Außerirdische Nachbarn? Warum sind wir allein im Universum? 22 Jul 2019 14:37 #54282

Eine weitere Möglichkeit:

Nehmen wir an, der Mensch ist in der Lage, sehr lange zu leben und eigene Sinne und Gedächtnis, und vielleicht sogar sein Bewusstsein, zu manipulieren.

Er kann dann Gefühle in seinem Gehirn künstlich herstellen, ohne es geschehen sind. Gefühle, die niemals so intensiv in der Realität fühlen könnte. Oder Gefühle anderen Menschen direkt in eigenem Gehirn erfahren.

Er kann auch sein Gedächtnis so manipulieren, dass er ein schönes Ereignis vergisst und erneut erfährt. Man kann auch negative Gefühle leicht löschen oder die Intensität der Gefühle verändern.

Das ist die einzige Möglichkeit, die Probleme einfach und sofort zu lösen und immer Glücklich zu sein.
Der Mensch ist nicht perfekt, und mit diesem Körper (Hardware) können viele Probleme nicht gelöst werden.

Danach benötigt man keine Weltraumreise usw. mehr. Dann ist das wichtigste Thema für die Menschen, eigene Existenz zu sichern.

Für eigene Sicherheit muss man sich vor anderen bösen Menschen, Robotern oder eventuell vorhandenen Außerirdischen verstecken oder alle anderen vernichten.

Auf einem Planeten ist man nicht sicher. Was man braucht, ist etwas Energie und nicht Obst oder Gemüse. Deshalb ist die Bevölkerung der Planeten unsinnig.

Ich denke, das ist die Zukunft der Evolution, und das geschieht auch bei anderen Planeten, auch für Außerirdischen.

Waren sie schon deshalb nicht hier?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Video: Außerirdische Nachbarn? Warum sind wir allein im Universum? 22 Jul 2019 14:45 #54283

Was sagt Stephen Hawking dazu: Aliens und Zeitreisen: Fünf irre Thesen von Stephen Hawking

Bei seinen gedanklichen Reisen durch die Weiten des Universums traf Hawking auch immer wieder auf Außerirdische. „In meinem mathematischen Hirn machen die Zahlen allein das Denken an Außerirdische völlig rational“, sagte Hawking 2010 in einer Dokumentation des Fernsehsenders Discovery Channel. Immer wieder machte er sich dafür stark, in der Wissenschaft eine Diskussion über außerirdisches Leben zu etablieren.

Angesichts von Milliarden von Galaxien und Abermillionen von Sternen sei es unwahrscheinlich, dass die Erde der einzige Planet sei, auf dem Leben möglich ist. Womöglich seien viele Aliens Kleinlebewesen und einfache Tiere, aber auch intelligentes Leben hielt Hawking für wahrscheinlich.

In diesem Zusammenhang warnte er immer wieder vor einer allzu naiven Kontaktaufnahme und kritisierte wiederholt Projekte, bei denen Signale ins All gesendet wurden. Hawking sagte: „Wenn uns Außerirdische jemals besuchen, wird der Ausgang, so denke ich, genauso sein wie die Landung von Christopher Columbus in Amerika, was für die Eingeborenen nicht sehr gut ausging.“

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Video: Außerirdische Nachbarn? Warum sind wir allein im Universum? 22 Jul 2019 15:08 #54284

Hi Jamali,
was rauchst du beim schreiben?

Jamali schrieb: Eine weitere Möglichkeit:

Nehmen wir an, der Mensch ist in der Lage, sehr lange zu leben und eigene Sinne und Gedächtnis, und vielleicht sogar sein Bewusstsein, zu manipulieren.

Er kann dann Gefühle in seinem Gehirn künstlich herstellen, ohne es geschehen sind. Gefühle, die niemals so intensiv in der Realität fühlen könnte. Oder Gefühle anderen Menschen direkt in eigenem Gehirn erfahren.

Er kann auch sein Gedächtnis so manipulieren, dass er ein schönes Ereignis vergisst und erneut erfährt. Man kann auch negative Gefühle leicht löschen oder die Intensität der Gefühle verändern.

Das ist die einzige Möglichkeit, die Probleme einfach und sofort zu lösen und immer Glücklich zu sein. ............


Das ist längst bekannte Kulturtechnik; nennt sich Drogenrausch.

Jamali schrieb: Der Mensch ist nicht perfekt, und mit diesem Körper (Hardware) können viele Probleme nicht gelöst werden.......


Der Mensch ist perfekt. Vor 3,6 Milliarden Jahren hat das Leben begonnen, bis heute haben wir überlebt. Das ist länger als viele Sterne. Was soll hier nicht perfekt sein?

Jamali schrieb: Für eigene Sicherheit muss man sich vor anderen bösen Menschen, Robotern oder eventuell vorhandenen Außerirdischen verstecken oder alle anderen vernichten.

Auf einem Planeten ist man nicht sicher. Was man braucht, ist etwas Energie und nicht Obst oder Gemüse. Deshalb ist die Bevölkerung der Planeten unsinnig. .........

Also ein Vernichtungskrieg? Der kann auch so ausgehen, dass die Menschheit vernichtet wird.
Unser Planet ist der einzige sichere Ort im Universum. Obst und Gemüse ist die einzige Energieform, die Menschen direkt verwerten können.

Grüße
Folgende Benutzer bedankten sich: D.Rajic

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Video: Außerirdische Nachbarn? Warum sind wir allein im Universum? 22 Jul 2019 16:22 #54285

Hallo Felsentreu,

Felsentreu schrieb: Der Mensch ist perfekt. Vor 3,6 Milliarden Jahren hat das Leben begonnen, bis heute haben wir überlebt. Das ist länger als viele Sterne. Was soll hier nicht perfekt sein?

Perfekt, weil es in der Bibel steht?

Der Mensch ist nicht perfekt. Bei Deiner Argumentation ist ein Stein noch perfekter, da es noch länger überlebt hat.
Die Motivationen bei der Evolution sind: Leiden und Belohnung. Ein Wesen, das ständig leiden muss, ist nicht perfekt.

Felsentreu schrieb: was rauchst du beim schreiben?

Eine Antwort von einem perfekten Menschen?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Video: Außerirdische Nachbarn? Warum sind wir allein im Universum? 22 Jul 2019 16:36 #54286

Jamali schrieb: Ein Wesen, das ständig leiden muss, ist nicht perfekt.


Willst du damit sagen, dass du ständig leiden musst? Also mir geht es nicht so, der Menschheit insgesamt wohl eher auch nicht, sicher nicht jedem einzelnen Individuum.

The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.

Video: Außerirdische Nachbarn? Warum sind wir allein im Universum? 22 Jul 2019 17:24 #54287

Arrakai schrieb: Willst du damit sagen, dass du ständig leiden musst? Also mir geht es nicht so, der Menschheit insgesamt wohl eher auch nicht, sicher nicht jedem einzelnen Individuum.

Diese Art von Diskussionen ist destruktiv.
Ein unpassendes Wort oder eine nicht ausgereifte Teilargumentationen herausnehmen und das Ganze wiederlegen. Obwohl man weißt, dass es, so wie es geschrieben ist, nicht gemeint ist.

Wenn man ganz genau schreiben soll, wie bei Gesetzen, muss man dann sehr lange Texte schreiben und lange Zeit denken.

Ändert sich die Richtigkeit der Aussage, wenn statt „ständig“, „ab und zu“ steht?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Video: Außerirdische Nachbarn? Warum sind wir allein im Universum? 22 Jul 2019 17:33 #54288

Hi,

Jamali schrieb: Hallo Felsentreu,

Felsentreu schrieb: Der Mensch ist perfekt. Vor 3,6 Milliarden Jahren hat das Leben begonnen, bis heute haben wir überlebt. Das ist länger als viele Sterne. Was soll hier nicht perfekt sein?

Perfekt, weil es in der Bibel steht? .................

In der Bibel steht: vor 6000 Jahren wäre die Welt erschaffen und der Mensch ist von Geburt an schlecht. Gott war auch nicht zufrieden mit seiner Schöpfung, deshalb hat er mit der Sintflut die Menschheit beseitigt und die gleichen Sünder wieder neu erschaffen.

Wenn du den Menschen nicht für perfekt hältst, überprüfen zuerst mal die Ideologie, nach der du urteilst. Ist die perfekt?
Du scheinst mir eher ein Bibelgläubiger zu sein.

Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Video: Außerirdische Nachbarn? Warum sind wir allein im Universum? 22 Jul 2019 17:34 #54289

Jamali schrieb: Diese Art von Diskussionen ist destruktiv.


Nachfragen sind destruktiv für eine Diskussion? Wohl eher diese Art von Antworten.

Jamali schrieb: Obwohl man weißt, dass es, so wie es geschrieben ist, nicht gemeint ist.


Falls du mit „man“ mich meinst: Nein, ich weiß es nicht. Nichtmal nach dieser Antwort.

Jamali schrieb: Wenn man ganz genau schreiben soll, wie bei Gesetzen, muss man dann sehr lange Texte schreiben und lange Zeit denken.


Und andernfalls muss man sich auf Nachfragen gefasst machen. Ich kann deine Gedanken nicht lesen.

Jamali schrieb: Ändert sich die Richtigkeit der Aussage, wenn statt „ständig“, „ab und zu“ steht?


Nein, die Aussage an sich finde ich so oder so nicht nachvollziehbar. (Der eine Satz isoliert betrachtet ist natürlich richtiger, hin und wieder leiden wir alle.)

The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.

Video: Außerirdische Nachbarn? Warum sind wir allein im Universum? 22 Jul 2019 18:28 #54291

Ich habe eine Liste von mir bekannten Faktoren aufgesammelt. Bei jedem Faktor habe ich ein Minimum (mindestens) und ein Maximum (höchstens) von Wahrscheinlichkeiten.

Berechnung der Wahrscheinlichkeit von intelligenten Lebewesen wie Menschen in der Milchstraße

Wichtige FaktorenMinMax
F1- Planetensysteme mit erdähnlichen Planeten in bewohnbaren Zonen in der Milchstraße10%20%
F2- Planetensysteme, die mindestens 4 Milliarden Jahre in akzeptabler Umgebung sind/waren in der Milchstraße20%50%
F3- Erdähnlicher Planeten, die mindestens 3 Milliarden Jahre akzeptable konstante Bedingungen hatten10%50%
F4- Planeten mit Wasser und Land, nicht mit zu viel oder zu wenig Wasser vor 3 Milliarden Jahren5%30%
F5- Grosser Mond10%80%
F6- Magnetfeld50%80%
F7- Neigung der Achse50%80%
F8- Tektonische Aktivitäten50%80%
F9- Einzeller am Anfang vor 3 Milliarden Jahren10%50%
F10- Mehrzeller und große Lebewesen vor 2 Milliarden Jahren30%80%
F11- Lebewesen mit Händen vor … Jahren20%50%
F12- Lebenwesen ähnlich wie Menschen vor … Jahren30%50%
F13- Keine große Asteroiden vor … Millionen Jahren20%80%
F14- Keine Mikroben, die das Leben total vernichten können50%80%

Wenn wir zufällige Zahlen (Wahrscheinlichkeiten) zwischen min und max nehmen und bei einhundert Milliarden Sonnensysteme in der Milchstraße, kommen wir auf etwa 258.000 Spezies in der Milchstraße, und wenn wir nur das Minimum nehmen, kommen wir auf 23 Spezies.

Die Wahrscheinlichkeiten sind teilweise von mir geschätzt. Es gibt bestimmt weitere Faktoren, oder einige Faktoren hier sind nicht relevant.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Video: Außerirdische Nachbarn? Warum sind wir allein im Universum? 22 Jul 2019 19:22 #54293

  • Marvin
  • Marvins Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Per Analter durch die Galaxis
  • Beiträge: 329
  • Dank erhalten: 80
Hast Du Dir große Mühe gegeben. Ist aber ein wenig eine Milchmädchenrechnung.
Wenn es wirklich 23 Spezies geben sollte in unserer Galaxie, dann wäre die Wahrscheinlichkeit doch recht hoch irgendwann von ihnen zu hören.
Es waren noch viel mehr glückliche Umstände vonnöten, um unsere Entwicklung einzuläuten.
Sicher haben viele Planetensysteme einen Dreier oder Vierer (um einmal in der Lottosprache zu sprechen).
Aber einen Sechser oder noch viel höher (Menschwerdung) da wirds knapp.

Ich habe ein Gehirn von der Größe eines Planeten, aber ich muss Türen öffnen!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ich habe ein Gehirn von der Größe eines Planeten, aber ich muss Türen öffnen!

Video: Außerirdische Nachbarn? Warum sind wir allein im Universum? 22 Jul 2019 22:04 #54303

Es ist einfach eine viel zu große Entfernung .

A ; unsere Technik ist erst der beginn und es wird Entdeckungen geben die uns das Tor in eine neu Ebene öffnet , dann werden wir sie dort treffen (Utopie)

B ; es gibt keine neue Physik und einer Spezies deren Grundlagen aus Hadronen besteht kann nie die Dunkle Materie/Energie ergründen aus einem Mangel an Wechselwirkungsmöglichkeiten . Es wird nie eine Vereinheitlichte Theorie geben und das All wird ewig Dunkel und voller schrecken bleiben . Keine Intelligenz ob biologisch oder künstlich wird je den interstellaren Raum durchfliegen können ohne Wahnsinnig zu werden .
Wie oft wird man Interstellare Expeditionen starten wen man nur zusehen kann das Menschen und KI mit jedem Lichtjahr immer verrückter wird biss der Kontakt für immer abreißt .
(mein Albtraum)

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold

Video: Außerirdische Nachbarn? Warum sind wir allein im Universum? 22 Jul 2019 23:13 #54308

Jamali schrieb: Wenn wir zufällige Zahlen (Wahrscheinlichkeiten) zwischen min und max nehmen und bei einhundert Milliarden Sonnensysteme in der Milchstraße, kommen wir auf etwa 258.000 Spezies in der Milchstraße, und wenn wir nur das Minimum nehmen, kommen wir auf 23 Spezies.


Mit der Drake-Formel und einem konservativen Modell kommt man auf 1 Zivilisation in der Milchstraße, mit dem sog. enthusiastischen Modell auf ca. 4.000.000. Daran sieht man m.E. sehr deutlich, dass solche Schätzungen wenig aussagekräftig sind...

Jamali schrieb: Die Wahrscheinlichkeiten sind teilweise von mir geschätzt. Es gibt bestimmt weitere Faktoren, oder einige Faktoren hier sind nicht relevant.


Tatsächlich interessehalber:

Welche Anteile hast du nicht geschätzt und aus welcher Quelle stammen die Werte?
Welche Anteile hast du geschätzt, und wie bist du zu den Werten gekommen?
Wie hast du am Ende die Anzahl der Spezies aus den genannten Anteilen berechnet?

The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.

Video: Außerirdische Nachbarn? Warum sind wir allein im Universum? 23 Jul 2019 01:10 #54309

Marvin schrieb:
Es waren noch viel mehr glückliche Umstände vonnöten, um unsere Entwicklung einzuläuten.
Sicher haben viele Planetensysteme einen Dreier oder Vierer (um einmal in der Lottosprache zu sprechen).
Aber einen Sechser oder noch viel höher (Menschwerdung) da wirds knapp.


So pessimistisch seh ich das nicht.
Wenn man überlegt, wie sich das Leben auf der Erde festgekrallt hat.
Selbst ein viele Millionen Jahre total vereister Erdball konnte das Leben nicht auslöschen.
www.spektrum.de/news/erde-gefror-in-kuerzester-zeit/1570128

Bestimmt keine lebensfreundliche Bedingungen aus unserer Sicht.
Leben ist unheimlich zäh.
Selbst nach einem katastrophalen Atomkrieg würde es nicht auszulöschen sein und neue Wege gehen.
Interessant finde ich auch, dass die Evolution sich mehrere Türen Richtung intelligenten Lebens offen gehalten hat.
Ich denke da an die gesammte Familie der Primaten.
de.wikipedia.org/wiki/Primaten

Hätte es der Mensch nicht geschafft, es standen bereits andere Arten der Hominiden bereit.
Das der Mensch den Weg Richtung Intelligenz zuerst geschafft hat, nun ja sein Glück oder Zufall.
In einigen Millionen Jahren wären wahrscheinlich andere Arten z.B. Gibbons, Schimpansen oder Gorillas soweit gewesen.
In 50 Millionen Jahren vielleicht sogar Arten, auf die wir heutzutage gar nicht kommen würden ( die ersten Säugetiere waren ja auch nicht viel größer als Mäuse)
Was sind schon ein paar Millionen Jahre in einer Milliarden Jahre dauernden Evolution.
Ich glaube, so mancher unterschätzt die Existenz- und Anpassungsmöglichkeiten des Lebens gewaltig.
Man ist schnell geneigt, die kurze Zeit der menschlichen Existenz auf diesem Planeten als einzig mögliche für die Existenz von vernunftbegabten Lebens anzunehmen.
Es hätte genauso gut einige Millionen Jahre eher oder erst in einigen Millionen Jahren passieren können.
Die Sonne und die Erde sind dazu alt genug und existieren auch noch lange genug.

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch
Folgende Benutzer bedankten sich: Marvin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch

Video: Außerirdische Nachbarn? Warum sind wir allein im Universum? 23 Jul 2019 06:38 #54310

  • Marvin
  • Marvins Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Per Analter durch die Galaxis
  • Beiträge: 329
  • Dank erhalten: 80
Die Frage nach der Entstehung der allerersten LF kann bis heute nicht ausreichend geklärt werden.
Findet man auf dem Mars oder einem der Monde des Saturns oder Jupiter Leben, dann ist alles klar:
Sind die Bedingungen da, muss Leben entstehen, zwangsläufig.
Und dann kann man auch von höheren Wahrscheinlichkeiten höheren Lebens sprechen.
Auf der Erde haben die einfachsten LF über eine mrd Jahre gebraucht, um weiterzukommen. Warum so lange?
Was hat dazu geführt?
Ist dann erst einmal der Weg der Weiterentwicklung geebnet, geht die Post ab.
Die Saurier haben sich über 100 Mio Jahre etabliert, ohne dass es zu intelligentem Leben kam.
Den weiteren Weg kennen wir.
Selbst die Primaten brauchten ganz besondere Umstände, um zu dem zu werden, was wir sind.
Recht hast Du Brooder, wenn Du erwähnst, dass wir in unserer kurze Existenz glauben alles zeitlich einschätzen zu können.
Das Leben, einmal etabliert, ist zäh das stimmt, aber es muss erst einmal entstehen.

Ich habe ein Gehirn von der Größe eines Planeten, aber ich muss Türen öffnen!
Folgende Benutzer bedankten sich: Brooder

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ich habe ein Gehirn von der Größe eines Planeten, aber ich muss Türen öffnen!

Video: Außerirdische Nachbarn? Warum sind wir allein im Universum? 23 Jul 2019 08:09 #54311

Arrakai schrieb:
Welche Anteile hast du nicht geschätzt und aus welcher Quelle stammen die Werte?
Welche Anteile hast du geschätzt, und wie bist du zu den Werten gekommen?
Wie hast du am Ende die Anzahl der Spezies aus den genannten Anteilen berechnet?

Die Werte sind aus verschiedenen Quellen und meine Überlegungen. Meistens habe ich pessimistische Werte gewählt.

Es ist eine einfache Berechnung. Anzahl der Sonnensysteme multiplizieren mit allen Faktoren (Einzel-Wahrscheinlichkeiten). Ich habe 100 Milliarden Sternen genommen.

Ein Beispiel: Die Milchstraße besteht nach heutiger Schätzung aus ca. 100 bis 300 Milliarden Sternen. Wikipedia: Milchstrasse

Unbedingt lesen: Spektrum.de: Abschied von der habitablen Zone

Es gibt ein Buch zu diesem Thema (auch Online steht es zur Verfügung).
Wahrscheinlichkeiten in der Galaxie - Ein Verteilungsmodell für habitable Planeten
Folgende Benutzer bedankten sich: Marvin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Video: Außerirdische Nachbarn? Warum sind wir allein im Universum? 23 Jul 2019 08:52 #54312

  • Marvin
  • Marvins Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Per Analter durch die Galaxis
  • Beiträge: 329
  • Dank erhalten: 80
Und trotzdem haben wir bis dato nichts gefunden. Höheres Leben ist wahrscheinlich sehr selten.
Vielen Dank für den Artikel.

Ich habe ein Gehirn von der Größe eines Planeten, aber ich muss Türen öffnen!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ich habe ein Gehirn von der Größe eines Planeten, aber ich muss Türen öffnen!

Video: Außerirdische Nachbarn? Warum sind wir allein im Universum? 23 Jul 2019 10:27 #54314

Hi,

Jamali schrieb: Ein Beispiel: Die Milchstraße besteht nach heutiger Schätzung aus ca. 100 bis 300 Milliarden Sternen. Wikipedia: Milchstrasse .......

Es gibt auch habitable Zonen in der Milchstraße; in aktiven Sternentstehungsgebieten und im Zentrum wird die kosmische Strahlung als zu hoch für biologisches Leben angenommen. Wenn man nur die ähnlichen Gebiete wie die unseres Sonnensystems als habitabel ansieht, reduziert sich die Anzahl der Sterne dramatisch.

Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Video: Außerirdische Nachbarn? Warum sind wir allein im Universum? 23 Jul 2019 11:19 #54319

  • wl01
  • wl01s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1114
  • Dank erhalten: 129

Jamali schrieb: Ich habe eine Liste von mir bekannten Faktoren aufgesammelt. Bei jedem Faktor habe ich ein Minimum (mindestens) und ein Maximum (höchstens) von Wahrscheinlichkeiten.

Berechnung der Wahrscheinlichkeit von intelligenten Lebewesen wie Menschen in der Milchstraße
...
Wenn wir zufällige Zahlen (Wahrscheinlichkeiten) zwischen min und max nehmen und bei einhundert Milliarden Sonnensysteme in der Milchstraße, kommen wir auf etwa 258.000 Spezies in der Milchstraße, und wenn wir nur das Minimum nehmen, kommen wir auf 23 Spezies.
Die Wahrscheinlichkeiten sind teilweise von mir geschätzt. Es gibt bestimmt weitere Faktoren, oder einige Faktoren hier sind nicht relevant.

Das Problem bei dieser Aufstellung ist, dass nicht nur ein Faktor zutreffen muss, sondern mehrere. Und dann muss man die Wahrscheinlichkeiten miteinander in Relation bringen (Addieren und dann durch die Anzahl dividieren?) Also ohne individuelle Wertigkeiten in den einzelnen Bereichen nicht machbar. Damit sinkt jedoch die Gesamtwahrscheinlichkeit...

MfG
WL01

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

MfG
WL01

Video: Außerirdische Nachbarn? Warum sind wir allein im Universum? 23 Jul 2019 11:30 #54320

  • wl01
  • wl01s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1114
  • Dank erhalten: 129

Brooder schrieb: So pessimistisch seh ich das nicht.
Wenn man überlegt, wie sich das Leben auf der Erde festgekrallt hat.
Selbst ein viele Millionen Jahre total vereister Erdball konnte das Leben nicht auslöschen.
Hätte es der Mensch nicht geschafft, es standen bereits andere Arten der Hominiden bereit.
In 50 Millionen Jahren vielleicht sogar Arten, auf die wir heutzutage gar nicht kommen würden.
Was sind schon ein paar Millionen Jahre in einer Milliarden Jahre dauernden Evolution.
Ich glaube, so mancher unterschätzt die Existenz- und Anpassungsmöglichkeiten des Lebens gewaltig.
Man ist schnell geneigt, die kurze Zeit der menschlichen Existenz auf diesem Planeten als einzig mögliche für die Existenz von vernunftbegabten Lebens anzunehmen.
Es hätte genauso gut einige Millionen Jahre eher oder erst in einigen Millionen Jahren passieren können.
Die Sonne und die Erde sind dazu alt genug und existieren auch noch lange genug.

Es ergibt sich aber die Frage, ob diese Arten dann auch "intelligent" sein würden. Haben es beispielsweise die Dinos geschafft? Immerhin hatten die einen viel längeren Zeitraum als die Säugetiere. Naja, vielleicht haben sie es auch geschafft und es gab einmal eine Dinoart mit größerem Gehirn, nur habe wir sie bisher eben noch nicht entdeckt.
Nur, letzten Endes sind sie auch ausgestorben, denn heute auf alle Fälle gibt es sie nicht mehr. Also auch kein klares Zeichen, dass nur die Zeit lange genug sein muss, um "intelligentes Leben" zu schaffen.

MfG
WL01
Folgende Benutzer bedankten sich: Brooder

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

MfG
WL01

Video: Außerirdische Nachbarn? Warum sind wir allein im Universum? 23 Jul 2019 13:48 #54325

Felsentreu schrieb: Es gibt auch habitable Zonen in der Milchstraße; in aktiven Sternentstehungsgebieten und im Zentrum wird die kosmische Strahlung als zu hoch für biologisches Leben angenommen. Wenn man nur die ähnlichen Gebiete wie die unseres Sonnensystems als habitabel ansieht, reduziert sich die Anzahl der Sterne dramatisch.

8.7 - Galaktische habitable Zone

… Die innere Region der Galaxie macht etwa 8,5 % des Volumens der Galaxie aus. Da die Sterndichte hier größer ist als in den äußeren Regionen, kann man annehmen, dass sich hier etwa 10 – 15 % aller Sterne befinden.
In dieser Untersuchung wird mit einer maximalen Bandbreite von 100 - 300 Milliarden Sternen in der Galaxie gerechnet. Man müsste also diese Anzahl um den Faktor FGZ = 0,8 – 0,9 korrigieren, um der Sterndichte in der inneren Region Rechnung zu tragen…


Ich habe in meiner Berechnung auch die galaktische habitable Zone beachtet. Faktor 1 und 2, und zwar viel pessimistischer als in der Webseite oben steht. Nur 10% bis 20% der Sonnensysteme als relevant genommen. Und auch 4 Milliarden Jahre in habitabler Zone, 20% bis 50%.

F1- Planetensysteme mit erdähnlichen Planeten in bewohnbaren Zonen in der Milchstraße, 10% - 20%
F2- Planetensysteme, die mindestens 4 Milliarden Jahre in akzeptabler Umgebung sind/waren in der Milchstraße, 20% - 50%

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Video: Außerirdische Nachbarn? Warum sind wir allein im Universum? 23 Jul 2019 14:01 #54327

Hast du auch die roten Zwerge berücksichtigt? Etwas 75 % aller Sonnen sind rote Zwerge. Und bei diesen Sternen können Planeten in der habitablen Zone um ihre Sonne herum z.B. keine Monde haben, da Sonne und Planet sich in gebundener Rotation befinden... (Und auch aus anderen Gründen ist Leben dort eher unwahrscheinlich...)

The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.

Video: Außerirdische Nachbarn? Warum sind wir allein im Universum? 23 Jul 2019 14:02 #54328

wl01 schrieb: … Und dann muss man die Wahrscheinlichkeiten miteinander in Relation bringen (Addieren und dann durch die Anzahl dividieren?) …

Bitte ein Beispiel schreiben.
Ich denke, ich habe fast alle möglichen uns bekannten Faktoren zusammengestellt. Was könnte man noch einfügen?

wl01 schrieb: Es ergibt sich aber die Frage, ob diese Arten dann auch "intelligent" sein würden. Haben es beispielsweise die Dinos geschafft?

Deshalb habe ich ein Faktor für die Entwicklung von Händen in der Liste. Ich denke auch, dass eine Lebensform ohne Hände nicht in der Lage ist, Werkzeuge zu bauen und dann eigenen Planeten zu verlassen.

Aber es kann auch sein, dass es auf jedem Fall eine Lebensform geben wird, dass sie Hände und Finger hat, wenn ein Planet soweit ist.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Video: Außerirdische Nachbarn? Warum sind wir allein im Universum? 23 Jul 2019 14:57 #54329

  • Marvin
  • Marvins Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Per Analter durch die Galaxis
  • Beiträge: 329
  • Dank erhalten: 80
Faktoren, welche Du noch nicht berücksichtigst hast?
Ich denke es ist so wie wenn man einen guten Kuchen backen möchte.
Ich habe das Rezept und mache alles wie beschrieben und dennoch wird es nix.
Es kommt auf das Wie an, wie es letztendlich zu Leben und zu allerletzt intelligentem Leben kommt.
Ich sehe die künftigen Raumfahrer, welche es schaffen den nächstliegenden erdähnlichen Planeten besuchen und sich wundern, dass trotz allen Voraussetzungen kein Leben entstand.
Der Haufen mit trockenem Holz liegt da, aber es gibt kein Feuer.
Irgendetwas fehlt vielleicht noch zum Zünden des Lebens.
Brennt einmal das Feuer, dann ist der Weg bereitet.
Strahlung aus dem All ist oft tödlich und verhindert entstehendes Leben oder ermöglicht es erst, Du hast es in Deiner Rechnung.
Aber was muss alles zusammenkommen, damit erste Zellen entstehen.
Und dann muss es weitergehen, vielleicht braucht es dann eines weiteren Funkens,
Und so weiter- bis zu intelligentem Leben.
Es gab Phasen in der Erdgeschichte in der das Leben nur so explodierte. Dann gab es durch äüßere Umstände lange Ruhephasen. Möglicherweise alles Voraussetzungen für das was zu uns geführt hat.
Ich bleibe dabei- intelligentes Leben wird im All äusserst selten sein.

Ich habe ein Gehirn von der Größe eines Planeten, aber ich muss Türen öffnen!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ich habe ein Gehirn von der Größe eines Planeten, aber ich muss Türen öffnen!

Video: Außerirdische Nachbarn? Warum sind wir allein im Universum? 23 Jul 2019 15:49 #54332

Ich habe vor langer Zeit mal ein Buch von Heinz Haber über die Entstehung des Lebens auf der Erde gelesen. Dabei hatte ich einen Aha Effekt. Als die ersten Zellen enstanden sind, dauert es wenige tausend Jahre bis sie die ganze Erde besiedelt hatten und alle Lebensräume besetzt hatten. Damit war es nicht mehr möglich, dass ein zweitesmal solches Leben entstand. Sämtliches Leben auf der Erde basiert auf den gleichen DNS Techniken und vier Aminosäuren. Es gibt beispielsweise kein Leben mit drei oder fünf Aminosäuren. Das konnte sich danach nicht mehr durchsetzen.

Genauso stelle ich mir das mit der Galaxis vor. Wenn dort einmal intelligentes Leben entsteht, dauert es zwar etwas länger aber in einer überschaubaren Zeit im Vergleich zum Alter der Galaxis. Wenn sich eine solche Zivisilation mit 1% der Lichtgeschwindigkeit ausbreitet, hätte sie die Galaxis in 10 Mio Jahren komplett besiedelt. Auf der Erde wären sie höchstwahrscheinlich zu einer Zeit angekommen, in der nur Einzeller im Ozean schwammen, wenn überhaupt, weil so die Erde die meiste Zeit aussah. Die Menschen hätten sich danach nicht mehr entwickelt.

Kann eine Zivisilation das und tut sie das? Nehmen wir die Menschen als Beispiel. Die Fruchtbarkeit der Menschheit würde durchaus ausreichen um das zu erreichen. Man stelle sich vor sie fliegt zu den nächsten Sonnen, macht dort Terraforming, besiedelt sie und fliegt dann nach einigen hundert oder tausend Jahre zu den von dort aus nächsten Sternen. Zwischen den Sternen sind vielleicht fünf bis zehn Lichtjahre. Das erlaubt eine einseitige Kommunikation. Das heißt die Kolonien können berichten, was sei erleben und was sie erfunden haben. Es ensteht ein Handel nicht mit Waren sondern mit Daten. Und zwar in einem Netzwerk, dass irgendwann die ganze Galaxis umspannt. Auch wenn man hunderttausend Jahre warten muss, bis eine Neuigkeit von einem Ende der Galaxis zum anderen kommt.

Wie fliegen sie. Dazu braucht es kein Generationenraumschiff. Die Starshot Initiative mit kleinen lasergetriebenen Miniraumschiffen würde schon reichen. Zuerst schickt man Miniroboter, die aus dem dortigen Material größere Strukturen bauen und terraforming beginnen. Die Menschen schickt man nicht selbst, sondern in Form von Eizellen und Sperma. In einigen hundert Jahren wird die Wissenschaft künstliche Gebärmuttern entwickelt haben, genauso wie robotische Nannys für die Erziehung.

Da die Menscheit also die Galaxis besiedeln könnte, könnten es andere Spezies auch. Da das bisher noch nicht geschehen ist, gibt es sie nicht oder nur in sehr geringer Zahl. In jedem Fall gibt es nicht tausende. Dann gäbe es bestimmt mindestens die eine, die es schon gemacht hätte.
Folgende Benutzer bedankten sich: Marvin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Video: Außerirdische Nachbarn? Warum sind wir allein im Universum? 23 Jul 2019 17:02 #54339

  • Marvin
  • Marvins Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Per Analter durch die Galaxis
  • Beiträge: 329
  • Dank erhalten: 80
Hat jede Zivilisation den Drang sich auszubreiten?
Schafft es jede Zivilisation eine weitergehend Raumfahrt auszuüben?
Hat jede Zivilisation den Wunsch sich mitzuteilen?
Hat jede Zivilisation die Gesellschaftsform wie wir?
Kann es intelliigente Zivilisationen geben, die sich wie Ameisenvölker verhalten?
Versteht jede Zivilisation das Gleiche unter Intelligenz?
usw.

Ich habe ein Gehirn von der Größe eines Planeten, aber ich muss Türen öffnen!
Folgende Benutzer bedankten sich: Brooder, Arrakai

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ich habe ein Gehirn von der Größe eines Planeten, aber ich muss Türen öffnen!

Video: Außerirdische Nachbarn? Warum sind wir allein im Universum? 23 Jul 2019 18:38 #54345

wl01 schrieb: Es ergibt sich aber die Frage, ob diese Arten dann auch "intelligent" sein würden. Haben es beispielsweise die Dinos geschafft? Immerhin hatten die einen viel längeren Zeitraum als die Säugetiere. Naja, vielleicht haben sie es auch geschafft und es gab einmal eine Dinoart mit größerem Gehirn, nur habe wir sie bisher eben noch nicht entdeckt.
Nur, letzten Endes sind sie auch ausgestorben, denn heute auf alle Fälle gibt es sie nicht mehr. Also auch kein klares Zeichen, dass nur die Zeit lange genug sein muss, um "intelligentes Leben" zu schaffen.

Natürlich gibt es keine Garantie, dass auf jedem Planeten der Leben hervorbringt, auch Vernunft entsteht.
Ich gehe sogar davon aus, dass es auf besonders paradisischen Planeten sogar unwahrscheinlicher ist intelligentes Leben hervorzubringen. Es muss ein gewisser Anpassungsdruck vorhanden sein, um die Evolution voranzutreiben.
Alles in Überfluss (z.B Nahrungsangebot) lässt nicht viel Veränderung und Kreation zu.
Vielleicht beherrschten die Dinos genau deshalb so lange das Leben auf der Erde.
Die Verhältnisse waren zu stabil und sicher auf der Erde.

Mglw. erhöht diese These sogar die Wahrscheinlichkeit Intelligenz im Kosmos hervorzubringen.
Es gibt wahrscheinlich mehr Planeten die lebenstauglich wären, aber gewissen Stabilitätsschwankungen unterlegen sind, als stabile besonders lebenstaugliche Planeten, die alles im Überfluss liefern und keinen starken Selektionsdruck auf einmal entstandene Arten ausüben.
Sicherlich aber würde das Entstehen von Vernunft auf solchen Planeten wohl wesentlich länger dauern. Kein Druck für gravierende Veränderungen.

Ich denke, dass die Bändigung des Feuers durch unsere Vorfahren, einer der entscheidensten Quantensprünge Richtung Intelligenz war.
Der Grund das Feuer zu beherrschen war wohl der, dass die Lebensbedingungen eben nicht optimal waren, es war zu kalt.
Die Angst vor dem Feuer wurde durch eine der unzähligen Arten auf Erde ( unseren Vorfahren) überwunden. Vielleicht dauerte diese Phase über viele viele Generationen lang.
Ab diesem Zeitpunkt waren sie allen anderen Arten weit überlegen.
Die gesammte weitere Entwicklung der Menschheit bis hin zur Zivisilation beruht auf der Berherrschung des Feuers. Auch heute noch, selbst wenn wir Hitze bereits auf ganz andere Weise erzeugen können um Materialen herzustellen.

Naja,... ob die Dinos es bis zur Vernunftwerdung geschafft hätten, kann keiner mehr sagen.
Zu gravierend waren wohl die plötzlichen Änderungen der Lebensbedingungen auf der Erde.
Es gab schon Arten , die Gliedmaßen hatten, welche für die Weiterentwicklung zu komplexen Greifwerkzeugen tauglich waren.
Und, sie hätten bis heute ja noch 60 Millionen Jahre Zeit gehabt.
Aber es gab eben auch andere Gattungen, welche in ihrer Nische auf Veränderung warteten.

Gruß Brooder.

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch
AUF Zug
Powered by Kunena Forum