Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Hawking Strahlung am Ereignishorizont des Universums?

Hawking Strahlung am Ereignishorizont des Universums? 23 Jul 2017 21:57 #17641

Betrachtet man ein Schwarzes Loch von innen steht für einen ja die Zeit still.
Alles was "draußen" passiert, ist ja gleichzeitig.
Auch die Hawking Strahlung wird auf einen Moment zusammengeschoben,
weshalb es von innen eher einer Explosion gleicht als der langsamen Zerstrahlung die es tatsächlich ist.

Gibt es diese Strahlung auch am Ereignishorizont des Universums?
Man hat hier ja auch eine Zeitdilatation von 1 zu Unendlich.

Wenn ja, stelle ich mir folgendes vor:
Man nehme Nichts und das nur ungefähr.
Also keine Zeit, Raum, Energie, Teilchen oder sonstiges.
Allein die Vakuumfluktuation nach Energie und Zeit sei gegeben.
In diesem Nichts bildet sich jetzt ein einziges Neutron.
Diese Neutron breitet sofort nach seiner "Inbetriebnahme"
sein Gravitationsfeld um sich herum aus, und somit seine Raumzeit.
Nach sehr sehr kurzer Zeit ist die Raumzeit dieses Teilchens aber nur wenige Millimeter weit gekommen
weshalb die Raumzeit dort schlagartig endet.
An dieser Grenze passiert innerhalb der Raumzeit des Neutrons nichts aufregendes weil das viel zu unwahrscheinlich ist.
Auf der anderen Seite allerdings läuft die Zeit unendlich mal schneller
und die Raumzeit wackelt so lange rum bis sie ebenfalls eine Masseteilchen erzeugt.
Es entsteht wieder ein Neutrino.
Die beiden Neutrino-Raumzeiten verschmelzen miteinander
und die Grenze der Raumzeit des Gesamtsystems breitet sich immer weiter aus.
Trotzdem entstehen an dieser Grenze immer neue Teilchen
und verschmelzen ihre Raumzeit mit der des ursprünglichen Systems.
Die Grenze breitet sich mit Lichtgeschwindigkeit aus
und nur nach wenigen Sekunden haben wir eine Suppe aus Neutronen welche langsam zu Wasserstoffkernen zerfällt.
Den Rest der Geschichte kennt man ja.

Wie dicht die Neutronen zu Beginn entstehen ist zur Diskussion gestellt.
Gibt es Möglichkeiten die Dichte zu bestimmen, also rein mathematisch?
Welche Konsequenzen würden sich aktuell beobachten lassen und diesem Ansatz widersprechen?

Das schöne dabei wäre nämlich dass man das Problem der unendlichen Dichte beim Urknall umgehen würde
und die kosmische Inflation fällt auch gleich mit weg,
weil die gleichmäßige Verteilung der Masse durch die Entstehungsgeschwindigkeit der Teilchen bestimmt wird.
Und die müsste größtenteils konstant sein.
Außerdem würde die am Rand entstehende Raumzeit langsam in das gesamte Universum einsickern
wodurch der gesamte "innere" Raum expandieren würde
und wegen der wachsenden Oberfläche sogar quadratisch, also beschleunigend.

Ich finde es herrlich dass es hier ein Forum für Alternative Theorien gibt.
Da kann man sich so einen Post auch mal trauen.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Verwandte Themen

Betreff des ThemasRelevanzDatum des letzten Beitrages
Hawking Strahlung10.64Freitag, 23 Februar 2018
Hawking Strahlung und Unruh Effekt10.41Sonntag, 12 August 2018
Das lästige Paradox mit der Hawking-Strahlung10.41Donnerstag, 20 Juni 2019
Wie kann die Hawking-Strahlung einem Schwarzen Loch entkommen ?10.08Donnerstag, 09 August 2018
Wieso sieht man die Zukunft des Universums b. Ereignishorizont?8.82Donnerstag, 08 Februar 2018
Stephen Hawking5.5Mittwoch, 16 Dezember 2015
75. Geburtstag - Stephen Hawking5.44Montag, 09 Januar 2017
Stephen Hawking 1942 - 20185.38Donnerstag, 15 März 2018
Hawking gibt Menschheit noch 100 Jahre auf der Erde5.27Mittwoch, 17 Mai 2017
Was passiert am Ereignishorizont5.22Sonntag, 24 März 2019

Hawking Strahlung am Ereignishorizont des Universums? 23 Jul 2017 22:53 #17643

TobiTobsen schrieb: Betrachtet man ein Schwarzes Loch von innen steht für einen ja die Zeit still.
Alles was "draußen" passiert, ist ja gleichzeitig.
Auch die Hawking Strahlung wird auf einen Moment zusammengeschoben,
weshalb es von innen eher einer Explosion gleicht als der langsamen Zerstrahlung die es tatsächlich ist.

Gibt es diese Strahlung auch am Ereignishorizont des Universums?
Man hat hier ja auch eine Zeitdilatation von 1 zu Unendlich.


Auf den zweiten Teil deines Postings gehe ich erstmal nicht ein. Zum ersten Teil gilt es mehrere Dinge richtigzustellen:

1. Die Zeit steht genau am Ereignishorizont still, nicht jedoch dahinter. Wenn man annimmt, dass die Gleichungen der ART über den Ereignishorizont hinaus Geltung hätten (was man rechnerisch durchaus tun kann), dann passiert folgendes: Die Zeit wird "raumartig", das heißt, man kann sich in ihr vor und zurück bewegen. Und der Raum wird "zeitartig". Das bedeutet, dass alle Raumrichtungen in dieselbe Richtung zeigen, und zwar zur Singularität hin.

2. Die Hawking-Strahlung entsteht *außerhalb* des Ereignishorizonts

3. Die physikalischen Zustände am "Ereignishorizont des Universums" - ich nehme an, du meinst damit den Rand des von uns aus beobachtbaren Universums - sind mit dem Ereignishorizont eines schwarzen Loches keineswegs vergleichbar. Denn am Ereignishorizont eines schwarzen Loches wird ja die Zeitdilatation unendlich. Das ist am Rand des beobachtbaren Universums nicht der Fall. Die "Nicht-Beobachtbarkeit" des Lichtes vom Rand des Universums ergibt sich durch eine Integration der kosmischen Expansion über die Distanz, die das Licht zu uns zurücklegen müsste, wohingegen sich die "Nicht-Beobachtbarkeit" von Strahlen vom Ereignishorizont eines schwarzen Loches unmittelbar daraus ergibt, dass die Metrik am Ort der Entstehung des Strahls bereits divergiert.

Aus der Perspektive von jemandem, der gerade ins schwarze Loch fällt, stellt sich der Rest des Universums zwar in gewisser Weise ähnlich dar wie der Rand des Universums von uns aus betrachtet, aber im Gegensatz zu uns hat er nicht die 360°-Rundumsicht.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Hawking Strahlung am Ereignishorizont des Universums? 24 Jul 2017 00:36 #17646

1. Welche Effekte die Weiterführung der Gleichungen der ART haben war mir nicht bewusst. Vielen Dank.
Richtigerweise müsste das Gedankenexperiment also direkt von Ereignishorizont aus geführt werden.
2. Korrekt, ich hoffe nicht einen anderen Eindruck vermittelt zu haben.
3. Nein ich meine nicht den Rand des sichtbaren Universums.
Soweit mir bekannt ist gibt es derzeit keine Hinweise dass das Universum nach dem sichtbaren Rand endet.
Nur weil wir es nicht sehen heißt das ja nicht dass das das Ende ist.
Ich gehe vielmehr davon aus dass die Raumzeit eine Front hat,
welche sich ausbreitet und betrachte gedanklich diese Front.
Für mein Gedankenexperiment muss man also annehmen dass es diese Front gibt.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Hawking Strahlung am Ereignishorizont des Universums? 24 Jul 2017 01:35 #17647

Ah, verdrehe!

Gibt es denn irgendwelche Hinweise darauf, dass es so eine Front gibt?
Dieses Thema wurde gesperrt.

Hawking Strahlung am Ereignishorizont des Universums? 24 Jul 2017 20:22 #17693

Nein, nicht das mir bekannt wäre.

Die Frage ist deswegen welche Folgen eine solche Front hätte und dann könnte man schauen ob sich was finden lässt.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Hawking Strahlung am Ereignishorizont des Universums? 25 Jul 2017 13:36 #17724

  • Chris
  • Chriss Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1452
  • Dank erhalten: 197

Reisender schrieb: 2. Die Hawking-Strahlung entsteht *außerhalb* des Ereignishorizonts

Blödsinn, Diese Thermische Strahlung ist die Strahlung des Objektes selbst, diese kann derzeit nicht bestätigt und auch nicht widerlegt werden.

Universum besitzt kein EREIGNIS-Horizont. Ansonsten besteht die Möglichkeit auf "was war vor Urknall", jetzt ist es dir überlassen TobiTobsen was mit Universum anstellen möchtest, jedoch empfehle ich es so zu belassen wie es ist, ansonsten bist du für mich leicht gefundenes Essen, und ich kaue nicht mal, ich schlucke komplett.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**
Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**
Dieses Thema wurde gesperrt.

Hawking Strahlung am Ereignishorizont des Universums? 25 Jul 2017 19:03 #17740

Hawking wird am laufenden band wiederlegt, schaut euch lieber Harald Lesch an, hat mehr ahnung. Von Hawking halt nicht viel, das ja am laufenden Band bei dem so.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Hawking Strahlung am Ereignishorizont des Universums? 25 Jul 2017 21:29 #17767

Das ist leider kein Blödsinn was Reisender schreibt.
Die Hawking Strahlung entsteht aus dem nichts und wird durch den Ereignishorizont des schwarzen Loches "geteilt",
so dass sie nicht wieder ins nichts zusammenfällt.
Wo du allerdings recht hast, ist dass der Beweis der Existenz noch aussteht.
Ich glaube aber der wird eher im LHC oder so anhand von Minilöchern gefunden werden als durch Beobachtung im All.
Die großen Löcher strahlen nämlich weniger als die Hintergrundstrahlung.
Viel Spaß beim suchen.

Ein Universum mit Ereignishorizont hätte zwangsläufig einen Anfang ohne davor.

Um dich selbst zu zitieren: "Dies kann derzeit nicht bestätigt und auch nicht widerlegt werden."
Bis es widerlegt ist steht in der Wissenschaft generell alles zur Diskussion.
Ob es sinnvoll ist es als wahr anzunehmen steht wieder auf einem anderen Blatt.

Falls du allerdings einen Grund gefunden hast warum das nicht sein kann würden mich Details interessieren.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Hawking Strahlung am Ereignishorizont des Universums? 25 Jul 2017 23:07 #17779

Hi TobiTobsen,

guter Gedanke, den du da äußerst: Wenn das Universum einen Ereignishorizont hat, muss es einen Angang gehabt haben...

Die Beiträge von chris und hoby pflege ich übrigens nach Möglichkeit zu ignorieren. Ich wünschte, ich könnte dir etwas anderes empfehlen. Kann ich aber leider nicht, aus offensichtlichen Gründen.

Jedenfalls: Willkommen! Und viel Spaß hier im Forum!
Dieses Thema wurde gesperrt.

Hawking Strahlung am Ereignishorizont des Universums? 26 Jul 2017 00:41 #17786

Also selbst wenn es die Hawkinstrahlung gibt: wann sollte die uns erreichen? Die Rotverschiebung=Zeitdilatation direkt am EH muss enorm groß sein.
Dazu kommt: ins schwarze Loch stürzende Materie strahlt auch bis direkt zum EH. Auch diese Strahlung muss mit großer Verzögerung = extrem rotverschoben bei uns ankommen. Wie sollte man diese von der Hawkinstrahlung unterscheiden? Ein eindeutiger Beleg für die Hawkinstrahlung durch Beobachtung wird entsprechend schwierig sein.

assume good faith
assume good faith
Dieses Thema wurde gesperrt.

Hawking Strahlung am Ereignishorizont des Universums? 26 Jul 2017 07:52 #17808

Die Hawkingstrahlung soll ja folgendes sein.

Aus dem nicht entsteht ein Materie und ein Antimaterie Teilchen.
Das Antimaterie Teilchen fällt ins Loch die Materie entkommt gerade so.

Nun meine Frage.
Sollten nicht etwa gleich viele Antimaterie und Materie Teilchen ins Loch fallen bzw. Entkommen.
Und sollten sich dann nicht die entnommenen Teilchen anhilieren?

Verzeiht mir bitte die Autokorrektur des Handys.
Verzeiht mir bitte die Autokorrektur des Handys.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Hawking Strahlung am Ereignishorizont des Universums? 26 Jul 2017 09:38 #17809

Ja, sollten sie. Aber wenn sie zerstrahlen, wird ja Energie freigesetzt. Die entkommt teilweise in Form von Photonen.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Hawking Strahlung am Ereignishorizont des Universums? 26 Jul 2017 09:41 #17810

  • Chris
  • Chriss Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1452
  • Dank erhalten: 197
So etwas in einem Naturwissenschaftlichen Forum zu lesen ist sehr.........
de.wikipedia.org/wiki/Hawking-Strahlung#Hawking-Temperatur
Ich werde nun verschollen sein, das hier erscheint mir sehr schade aber ich befreie euch meines da seines.

Lebt wohl und reich, da für frieden es wohl zu spät ist.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**
Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**
Dieses Thema wurde gesperrt.

Hawking Strahlung am Ereignishorizont des Universums? 26 Jul 2017 11:35 #17815

Ihr beide müsst euch immer ärgern das auch noch,ohne grund. Hawking Strahlung falls es richtig in Erinnerung, was aber auch egal weil es eh falsch was er sagt. Du schmeisst Masse in SL die Information geht nicht verloren in Form von Strahlung könntest die Info ablesen. Dann kommt Monat spähter Chinese und wiederlegt ihn. Dann sagt Hawking SL gibt es überhaupt nicht, dann kommt Deutsches Forschungsinstitut und tut ihn wiederlegen. USW USW demnächst sagt er SL sind Ameisenhaufen nach dem Motto, irgendwas könnt ja richtig sein. Weil viel sowas schaue bekomme das halt mit das Hawking andauernd was neues aus Hut zaubert, dann wieder was anderes.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Hawking Strahlung am Ereignishorizont des Universums? 26 Jul 2017 20:29 #17859

Welche Erkenntnisse über die Hawkingstrahlung kann man denn als relativ sicher annehmen?
Also zum Beispiel Aussagen über Spektrum, Polarisation und so.
Und wie lassen sich daraus Aussagen über gedachten Ereignishorizont des Universums ableiten.
Muss doch hier jemanden geben der sich mit sowas auskennt.

@Merilix
Ich denke der Ereignishorizont eines schwarzen Lochs genau anders herum zu uns gerichtet ist
als einer am Rand des Universums.
Somit müsste uns die Zeitdilatation zugute kommen anstatt gegen uns zu spielen.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Hawking Strahlung am Ereignishorizont des Universums? 27 Jul 2017 02:35 #17887

  • Chris
  • Chriss Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1452
  • Dank erhalten: 197
@TobiTobsen: Gar keine, hoffe das beantwortet deine Frage, bei dieser Strahlung handelt es sich um eine Mathematische Konstruktion, klicke doch mal diesem link da an wo ich zuvor gepostet habe und schaue da mal nach. Dort ist alles bereits geschrieben, ich persönlich bin kein Fan davon.
ein Tipp: es gibt kein Universum Rand, es scheint du hast diesem begriff noch nicht richtig zu geordnet. Unser Sichtgrenze hat ein Rand, dieser ist aber nicht selbe wie Universum.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**
Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**
Dieses Thema wurde gesperrt.
  • Seite:
  • 1
AUF Zug
Powered by Kunena Forum