Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Weltbilder und Fragestellungen

Weltbilder und Fragestellungen 02 Jun 2018 10:35 #34532

Hallo liebe gläubigen.
Mich dürstet es etwas ein paar Themen durchzudisskutieren und ein paar Fragen beantwortet zu bekommen.

Zu meinem persönlichen Daten:
Ich war bis zum 19. Lebensjahr ungläubig aufgrund der erziehung die ich genoss.
Allerdings habe ich mich in jeder sich zubietenden Gelegenheit die Chance genutzt mich daran weiterzuentwickeln.
Mit 26 Jahren habe ich den unwiederlegbaren Beweis erfahren das unbeweisbare als Existent betrachten zu können.
In dieser Zeit begann die Thematik dieser folgenden beschreibung.
Mittlerweile Bin ich 29 und habe folgendes zu berichten bzw. Zu fragen.

Als ich mit 21 begann meines glaubenspotenzial einer gewissen Ordnung und systematisierungen anzuordnen schließ sich in mir folgendes Weltbild:

Gott ist kein Individuum, so wie wir erdlinge unser dasein interpretieren. Die universelle physikalische Welt der Logik wird für Gottes Interesse und für seine Entwicklungshilfe, das durch verschiedene Körper getrennt sein erst möglich macht.

Als zum Beginn aller, der erste Moment zu messen9 gilt, war das alles, also die gesamten Existenz mit dem Leben an sich, einer Frage von ihm an sich gegenübergestanden.

Die Frage :"Was Bin ich"

"(Wenn mann sich konzentriert und tief im innern nach Der treibenden Kraft sucht. Kann man sich an den ersten Zustand der informationssammlungsprozess errinern.

Den darum, (behaupte ich) geht es.
Gott... Also das Leben und die Existenz als ganzes möchte wissen was es ist.
Diese Antwort ist schwerer zu bekommen als man glaubt, denn um zu wissen was man ist benötigt man eine Perspektivische Möglichkeit eine Sache zu sein Oder etwas zu begegnen Was dieses fragenstelllenden Wesen nicht ist. Aber wenn Es ist was es nicht ist, ist es es ja.

Also als naheliegenste Strategie, ist es wohl für Gott gewesen, statt sich zu verlassen um etwas nichtiges zu sein, hebt er die phänomenale Möglichkeit der Distanz.

Er sammelte Informationen über das Sein, und jede Bereicherung durch Antworten und Die dadurch entstehenden weiteren Fragen erzeugt Energie. Die gebündelt und systematisch behandelte Energie, von einer bestimmtem Perspektive und mit ausgewählter Frequenz beobachtet wird, stellt die phänomenale Illusion der Materie her.

Der erste materielle erfolg begann wohl mit dem herstellen des leichtesten atom, Helium. Da alles biologische, chemische, und physikalische im kaltzustand aus Sternenstaub (abgestorbene Sonnen) emsteht, gehe ich davon aus dass das zuerst dagewesene Material glühend hieße sonnen waren. Dies erste Sonne füllte meines Erachtens die komplette Vorstellung von der Größe des Universum aus.

Wozu ich zur ersten fragestellung komme:
Was ist der Unterschied von Ewigkeit und für alle Zeiten.
Wenn die Ewigkeit zählbar und sammelbar ist, würde das Universum mit gott sich am Ende mit all seiner geschöpftem raumzeit sich zusammen ziehen und von neu anfangen. (mit der zusätzlichen Dosis der Erfahrung und eventuelle errinerungen von der Ewigkeit zuvor.

Wie viele ewigkeiten hat Gott wohl benötigt um das geglückte Experiment mit dem Organismus zu beginnen?

Denn...
...ab der Entstehung (since fiction) einer zweiten Sonne haben sich die Möglichkeiten für Gott vervielfältigt. Es gab Nun ein hier, ein Dort und den Raum zwischendrin. Erst als Gott dies wahrnahm kann man von der Geburt der raumzeit sprechen. Unzertrennlich ist der Raum mit der zeit verbunden.

Diese Entdeckung unserem sich selbsterforschenden Gott hat es ihm nun die Möglichkeit gegeben seine Existenz aus Distanzen wahrzunehmen die ihm spektakuläre Möglichkeiten angeboten hat sich selbst zu erkennen.

"wie viele Ewigkeiten waren als kettenreaktion vergangen bis die physikalischen Gesetze standhaft waren und die chamischen Möglichkeiten ausgeforscht. Bis es nichts neues mehr zu erfahren gab"

Die idee sogenanntes Leben Evolutionieren zu lassen war eine Schöpfung von unendlichem Ausmaß die Distanz zusich selbst zu erhöhen und die Unterschiedlichsten Perspektiven herzustellen.

Das Leben gab ihm nun die Möglichkeit seine Schöpfer zu beobachten und sie in einen Lebensraum zuverwandel.

Mit dem Mensch und dem ihm beigefügten freien Willen, nahm er ihm Die errinerung über dass was er ist, um die Distanz zu erhöhen für detailliertere sicht auf sich selbst.

Man erkennt es schon sehr leicht an der Funktion der menschlichen sprache, je weniger Instinktgesteuert und komplexer der Aufbau einer funktionierenden komunikation desto distanzierte und umfangreicher die Informationen über die Beobachtungen.

In diesem von mir erstellten presentierten Weltbild, ist Gott mit jedem Lebewesen und mit jedem matreriepatikel unzertrennlich verbunden und durch den Körper durch, erforscht Gott seine Schöpfung, sammelt Informationen über sich und seine Existenz, weiß Was du denkst, tust, vor hast zu tun und könnte dich nach Lust und Laune kontrolieren.

In dieses von mir gepflegte und bearbeitete Realitäts / Weltbild findet sich nirgens das Leid.

Es gibt positive und negative Erfahrungen, die negativen müssen jedoch nicht zwangsläufig zum Leid führen, denn Trauer ist negativ und das weinen kann befreiend wirken.

In meinem Bild ist Gott keine fremdartige Wesenspersonal, der Regeln herstellt an die man sich teilweise widerwillig halten muss, sonst wird man mit Hölle und Leid bestraft.
Nein
Zum ersten trifft dieser Gott in dir der in dir lebt den größten Teil deiner Entscheidungsprozesse und jede Eigenschaft, jeder drang, jede moralisch verwerfliche Tat die du oder andere begehen oder begehen können ist mit Gottes Segen verbunden und wird geliebt.
Keiner solle sich einbilden etwas erfahren und erlebt zu haben was Gott nicht kann.oder hat

Außerdem wird der freie Wille von ihm als Geschenk bezeichnet nicht als hinterließ. Diese Wahlfreiheit, ist das einzige was uns vom unfallmachendem Tier zu einem höher entwickeltem fehlermachemden Wesen macht.
Der Fehler, dafür sind wir Menschen. Und dass ist das einzige Resultat der gasammten Spannweite was die freie Wahl mitsich zieht. Was wäre dies denn für ein Geschenk, wenn man durch die unselbtkontrollierende Benutzung als Schandtaten bezeichnet, verurteilt wird und danachm noch für die Ewigkeit In die Hölle kommen soll, und das nur weil man unfreiwilligen frei wählen kann.

Irgendwann nach unzähligen ewigkeiten ist das Leben (auch außerirdische mit verschiedenartigen Potenzialen) ausgeschöpft und jede erdenkliche Forschungsgebiet erreicht, sodass etwas neues entstehen muss. Was? Keine Ahnung was das sein könnte. Es würde sich zu leben verhalten wie das Leben zu einem Stein.

Es ist zwar Gottes Wille, weg und angetriebenheit sich selbst zu erkennen aber er darf Es nicht und dass weiß er. Denn wenn man Gott Als führende energie zur Existenz betrachtet, wäre es bei seiner sicht auf sich so, wie wenn ein Stromkreis einen Kurzschluss macht.(also die Energie würde sich auflösen) Dass ist für ihn aber ok, denn es zählt :"der Weg ist das ziel"

Statt eine Hölle oder Andersartige bestrafungsmaßnahmen die aus sämtlichen Richtungen prophezeit werden um Schandtaten vorzubeugen und friedliche Gemeinschaften zu erzielen, Habe ich die Funktion und Reaktionen der Erwartungen, unbewusstsein, Bewusstsein und seelischen antrieb so formuliert dass man sich zuden Ereignissen, Erlebnissen und Erfahrungen sich hinziehen lässt um möglichen vergehen oder Versuchungen anhand von persönlicher und eigener Erfahrung das dazulernen über die dementsprechenden situationsverhältnisse zugeteilt wird.
Als kleines eintauchen :
Das seelische verlangen, also der drang einer unbewussten Wahl für die sich ein Wesen nun entscheidet, ist nicht immer für Wohlbefinden in Arbeit. Sondern wenn nunmal jemand sein halbes Leben getätert hat, so bastelt er sich unterbewusst eine welt des opfersein. Wenn die Seele nunmehr meint dass diese Erfahrungen für das Gleichgewicht und der vollkommenen Weisheit nicht gemieden werden darf so fühlt man sich nach und nach unbewusst den Ereignissen hingezogen, die einen in diese negative lebenssituation bringt.
Das transportieren in das Leben danach ist meinem Weltbild intigriert. Es verhält sich ähnlich wie Karma, nur ist dies nicht als wiedergut machung und oder Strafe gedacht, sondern um Das Reifen seiner Entwicklung Und bereichernden lehrreichen Denkzettel für das Ziel der vollkommenen Weisheit.

Es ist in meinem Bild der(wie ich es nenne) das aufladen per universeller Energien.
Ich habe dies exakt berechnet wie und wann man sich welche Gefühls Kombinationen die zu erwartet.
Mit 2 Polen, plus-minus, negativ-positiv, stärke, Komplexität, Mischung und Etweilige Beobachtungen habe ich in ein 45 min video verfasst.

Also ein Realitätsbild, ohne die Notwendigkeit und daher auch ohne die Möglichkeit von Leid.

Die Schöpfung des Sein,

Ein nachvollziehbarer drang Gottes

Ohne mit Leid zu drohen eine Anordnung und lebensstrategischer Systematik den drang Gutes zu tun.

Zitat key pax: "jedes Wesen im Universum weiß was recht und Unrecht ist, wann lernt ihr Menschen das endlich"

Benötigst du wirklich Strafe und Leid Androhung um das richtige zu tun?

Ich bin überzeugt dass nicht nur ich verspüre wie es ohne Die Worte zuhören heißt :

Das Universum :"du wirst die Wahrheit nie herausfinden, du wirst es nie erfahren wie es wirklich ist"

Du:"aber ich kann sie doch spüren die Wahrheit, sie ist doch da"

Oder sich an de ersten Zustand zurückerrinern::"Wer bin ich, was bin ich, wie kann das sein, wie ist das möglich, was bin ich nicht, wo ist nicht. Bin ich jetzt nicht?

Die Realität die uns von den Propheten zusammengestellt wurde, mag wohl einer Überarbeitung anstehen.

Das phänomen, was es in uns dasein und Leben lässt wurde bisher der Seele zugeordnet welche als Individuum im Universum geboren war und sich mit ihrer Unsterblichkeit aufhält.
Doch indieser Theorie finden sich Logik Brüche.
Dass herstellen von Seelen die zuerst eine Unterschiedlichkeit, also gegensätzliches erleben können sobald sie das Leben erfahren. Jetzt heißt es dass Menschen in der Vielzahl schon hunderte leben hatten und das herstellen von Seelen unabhängig von Gott und seiner Verfassung herrscht. Wie ist es also möglich meheree 100 Leben gehabt zu haben und den andauernden Prozess der seelembildung ein neues Leben zuzuteilen.

So wie ich es beobachtet habe sind anhand diesem Weltbild absichtliche Gemeinheiten von seelen in der Behandlung zugange.

In meinem Weltbild ist es ganz einfach so:
Das was in uns lebt und da ist, dass von dem es keine offiziellen Forschungsergebnisse gibt wie man es herstellt, ist Gott, die Existenz an sich, das Leben selbst.

Gott besteht aus sämtlichen potentiellen Eigenschaften, manche passen zusammen, andere sind schwieriger koppelbar. Er kann sich entscheiden und einen kleinen Mix von unterschiedlichen potenziellen Eigenschaften zu bündeln. Das macht jeden Mensch so einzigartig und wir können das spüren was es nicht gibt nämlich ein Individuum zu sein.

Nach dem sterben presentiert diese Bündelung ihrem Schöpfer all die gesammelte Information und erlebte Erfahrungen. Innerhalb dieser im Einklang befundenen Zustands wird die Mentalität der restlichen mitwahrnehmern zugestellt. Es wird im großen und ganzen miteinbezogen. Nach diesem Prozess der Mitteilung wird entschieden ob es sich lohnt in der gleichen Bündelung nochmal zu leben oder sie in neuartige bündelunzsprozess hinein ziehen lässt.

Es hat angefangen dass sich fremde an meinem Weltbild zuschaffen gemacht haben und mir die unausweichliche Funktion Des leidest mir presentierten.
Man muss indiesem Realitätsbild welches man mir versucht zu vermitteln, für die Verständnisfollsten Aktionen Oder Reaktionen leiden.
Zudem unterstützen sie keinerlei die Wege Gottes sondern sind sehr menschlich geprägt und werden mit unterschiedlichen Intervallen Unachtsam der Gerechtigkeitg gegenüber ausgeübt. Als hätte Gott garnichts mehr zu sagen und er wird vorurteilsgeprägt ignoriert.

Miene frage an euch : Gibt es in eurem Welt und Realitätsbild das leid? Und wie rechtfertigt ihr dieses.

Als nächstes: gibt einen Gott oder mehrere Götter.

Es wird behauptet er sei allwissend, vollkommen und perfekt.

Wenn dies der Fall ist worin bestünde dann die Notwendigkeit mehrerer Götter. Denn es verliefen zur 100% Wahrheit die Ereignisse nach paralleler Sicht.

Es kann dennoch gut möglich sein dass ein Gott genau so wächst und sich entwickelt wie unsereiner.

Als Realitätsbild welches sich Mir mal presentiert hat, war es dass wir Glück haben solch ein Gott zu besitzen der die Liebe als stärksten Maßstab hält und voller einfühlsamkeit und Geduld sich seinen geschöpften Lebewesen witmet.
Denn sie meinten, im Vergleich zu anderen Göttern, die ihren Seelen um die vorgegebenen Erfahrungen ihnen zu vermitteln, meist gerade mal einen 2 dimensionalen Lebensraum erschaffen und dann im schnellduchgang wie am Fließband einer nach dem anderen dran kommt.

Nicht so wie unser Gott, der arten Vielfalt herforbringt, immer noch mehr verziehren zu können und alles mit sorgfältiger Liebe und viel Geduld behandelt.

Die Mehrzahl an Götter, macht unseren (Also einen) noch wertvoller.

Man machte mir den Vorwurf ich würde meinen Gott für seine Mühen nicht ehren, indem ich Erfahrung für Erfahrung im schnellduchgang alles beenden will um(was immer es auch ist) das ziel zu erreichen. Mir gefällt es nunmal nicht unbearbeitetes in bearbeitungs Zustand zu lassen und verweilen. Ich mache gerne, entdecke gerne neues, vor allem wenn mir auffällt dass man nie auslernen kann. Insofern Ehre ich Es doch, ich mache Gebrauch von seiner Schöpfung und nimm in jeder secunde im Quadrat neue Erlebnisse mit.
Vondenen die sich über mich beschwert haben, habe ich die Information über mich, dass ich wohl sehr weit sei, voll mit infationem bin, das Ziel nicht kenne aber dennoch immer mit (wenn es sein muss) hoher Geschwindigkeit in die richtige Richtung steuere.
Zudem ist es sogar ein deuten mit meinem Verhalten so viel Neid und Hass hergestellt zu haben und mir daher aus menschlicher geistesbegrenzug Leid für die Ewigkeit zugeteilt werden soll.

Unser Gott ist der Gott von allem was ist. Da ist, existiert usw...
Ich bin überzeugt dass es eine Welt über Gott gibt. Sie befinden sich in nicht beschreibbare Dimensionsartigem. Unser Universum hat 14 dimensionen und unser Gott gibt uns zum Erleben den Eingriff von3-4 dimensionen. Diese 14 dimensionen haben, "wenn jeder Lebensraum 3-4 diemsionem hat" eine Vielzahl an existenziellen dimensionen.

Nehmen wir an unser Gott hat wie wir Menschen, 9 Milliarden ebenwürdige mit ihren dementsprechenden einzigartigkeiten die sie zu Göttern ihrer unbeschreiblichkeit machen.
(wie unserer, der Gott von allem ist was es gibt)

Es gibt beispielsweise eine unbewisene dennoch realistisch geglaubte Erschaffung die unseren Gott nicht mit einschließtq. Eine Macht die nach anderen Regeln funktioniert.

Gott erschuf den Himmel Und die Erde. (bis dahin das christentum also schonmal richtig gedeuted)
("mit dem Himmel ist von Gott keine himmelblaue Umgebung gemeint mit Wolken und Gott als großer weißer Mann. usw... Nein, der Nacht Himmel ist gemeint, den Blick in die unendliche Existenz, das einssein mit gott und der Natur, der Einklang in die Vollkommenheit diese Herrlichkeit im tot kann nur als Herrlichkeit erfahren werden wenn man die begrenzte unvollkommenheit kennt die der mensch betreibt.
Von der Hölle ist da keine rede.
Ich gehe davon aus dass das Leid und die Hölle von Menschen erfunden wurde um hauptsächlich den Propheten die Wichtigkeit ihrer Botschaften zu unterstreichen.
Es gibt vielleicht eine benutze nische im. Zusammenhang von gottes ähnlicher Macht. Es gibt Wesen die schöpfen sich durch Energetische Konzentration dimensionen in denen sie Dinge erleben die Gott nicht erschuf.
Diese dimensionen gibt es nicht, ich empfehle daher unsrem perfekten Gott in all den Lebensbereichen egal welcher Natur auch immer die Führungsposition über die Erlebnisse in einer von ihm nicht hergestellten Realität.

Es gibt folgende Sache die ich erwähnen möchte um das Bild Einer Hölle Anzuschwächen.

Gott schuf das Universum und dann seine nahesten Verwandten. Seine direkten Kinder aus der potenziellen Energie. Enstamden Engel die im großen und ganzen aus gebündelter Energie bestehen. Sie Taten also dies Was wesentliche existemzielle nunmal so tut. Sie nehmen sich wahr und reagieren aufeinander. Ein Engel hieß es würde im Himmel Rebellion betreiben. Da frage ich mich, woher kam diese Energie und warum nahm sie diese Ausstrahlung an. Es handelte sich dabei um den Teufel.

Im Christentum steht Gott hat die Hölle dem Teufel erschaffen um ihm einen Lebensraum zu bieten der zu ihm passt Und ihm gefällt.

Dies alles muss schon ewigkeiten zustande gekommen sein befor die Idee von Leben in die Schöpfung sprang.

Eine Einsamkeit in der Hölle ist wohl kein wohltuhen für den Teufel.
Demnach ließe sich Nur eine Möglichkeit der lösung, die wahre leben herzustellen ihnen die möglichkeit geben scheinbar bösartiges ausüben zu können um einem, dem Herrscher der Hölle die zeit amüsierbarer zu gestalten.

Damit Tuhe Ich gerade etwas wofür ich von Gott hoffentlich nicht missverstanden werde, ich meine es großflächig als möglichkeit eines einschlagwinkel von gott mit den menschen hinterließt betrieben zu haben und dies als Geschenk in Form der freien Wahl versteckt zu haben um seinem direkten Sohn zu befriedigen. Was als Argument für unserem Herrn des allem ausreicht. Und es keiner näheren Erklärung vermag.

Aber als allwissend die Problematik eines Rebellen als Lösung leid den geliebten Wesen aus der hinterließt heraus herzustellen... Da fehlt etwas logik, selbst ein heranwachsender Mensch kriegt sich nach rebellischen verhalten wieder ein.
Doch vor allem woher kam den die Beurteilung der Rebellion? Man kannte doch nichts anderes.
Wenn es Nach und nach entstanden ist war es wohl eine soziale Isolation und unwertvolle Behandlung ebenwürdige. Dafür gibt Es doch andere Mittel Un Wege ein extremes Fehlverhalten zu korrigieren statt (meiner Erfahrung nach) jeder der 9 Milliarden Seelen pro Generation in das Leid zu führen. Durch das benutzen eines Geschenk.

Ich hoffe in dem nächsten Thema findet sich jemand der sich damit auskennt.

Also, dass wir schöpferisch tätig sind als Menschen ist unwiederlegbar. Wir schöpfen anhand unserer Aktionen, Reaktionen und Behandlungen von Resultaten und Ergebnissen.
Es gibt auch sehr heutig vorkommend die unbewusste Schöpfung die mit klitze kleinen Signalen arbeitet.

Jetzt habe ich durch Recherchen festgestellt dass es eine Art göttliche Schöpfungsenergie gibt die einen einzigartigen Touch hat.
Was macht diese so einzigartig? Wodurch unterscheiden sich die Schöpfungsprozess gegenüber der herkömmlichen schopfunhsmacht?
Wie. Sind die auswahlkreterien wer sie bekommen darf und wer entscheidet dies.


Zuletzt eine Ansammlung meiner Fragen und Gliederung meiner Diskussionsanschnitte:


1.
Was haltet ihr von der Behauptung?
Das Gott und Seelen keine unverbundene individuuen sind, sondern jedes Leben und jeder seinszustand eine
Abspaltung gebündelter gottesenergie ist?

2.
Wie steht ihr zu dem Bild?
Dass Gott durch die Lebewesen durch seine Schöpfung beobachtet und alles miterlebt und mitentscheiden, alle Informationen mitsammelt und mitdurchforscht wie ein unsichtbarer angenehmer kompan.
De ihm ist derweg das Ziel sich selbst zu erkennen.

3.
Was haltet ihr von dieser söpfungstheorie?
Jeder Gedanke und jedes Gefühl stellt emergie her. Am Anfang vom gesamten Gott alleine. Atome bestehen auch nur aus Energie und keiner Masse. Das im bestimmten schwingungsbereich schwingende Elektron sorgt dafür dass ein Objekt nicht durch ein anderes kann.
Das erblicken dieser gebündelten energien presentieren uns innerhalb einer ganz bestimmten Perspektive die.. Illusion von Materie.

4.
Was ist der Unterschied zwischen Ewigkeit und alle Zeiten?
Ist die Vorstellung etwas wert? Die ewigkeiten als Wiederholungsprozess darzustellen inder die erfahrung der Behandlungen immer breichernder und erfüllter wird?

5.
Wie viele ewigkeiten hat Gott wohl benötigt um das geglückte Experiment mit dem Organismus zu beginnen?

6.
Die freie Wahl als Geschenk?

Der Bereich in uns, der dabei unterstützt das lernbare durch das herstellen von Fehlern in 100% vollkommener Weisheit durch diese Erfahrung bereichert wird

Oder als hinterließt?
Um seinem direkten Sohn, Engel Luzifer Beschäftigung Indie Hölle zubringen.

7.
Wenn sich Gott nun wie wir sich weiterentwickelt und nach einer bestimmten Anzahl von ewigkeiten eine neue Funktion herstellt und schöpft wodurch sich diese Neuheit zum Leben so verhält, wie das Leben zu einem Stein.
Spektakuläre Vorstellung.

Meine Theorie:satt Bestrafung ein aufladen universeller Energie vorzunehmen...
Sie funktioniert anhand der Schöpfung von mental abgespeicherten Erfahrungen und situationsbilder. Diese sich wie beispielsweise Karma verhaltende Phenomen steuert stets das Gleichgewicht und die erfahrungsbereichernde zweipoligkeit als erlebnisse und Erfahrung an.

8.
Keine strafen, kein Leid. Denn...
... Jeder Mensch ist im tiefsten Grund gut.
Das scheinbar böse ist eine Erfindung und Illusion der Menschen. Es soll verdeutlichen wie der Spiegel die Perspektivisch verlassene Sicht des Gegenspieler aussieht.
Also ohne gerechtgertigten Zusammenhang seiner Behauptung und unvollständigen Beobachtung wird das Vorurteil "bösartiges' Verhalten gesetzt.
Die naheliegenste realistische Verhaltensweise die dem bösartigen ähnelt, ist die absichtliche gemeinheit und diese führt immer auf traumatische Erlebnisse und Verletzung mit sich, sei es körperlich oder seelisch.

Und da finde ich einen weichen Punkt und wohlwollen.

8.
Werden wirklich Drohungen von freiheitsenzug und ewigem leid benötigt um das richtige zu tun.
Wenn ich ehrlich bin,...
... Ich wäre so weit (das heißt natürlich mit Menschen deren Weltbild sich mit meinem gebleicht, eine Regierung zu betreiben ohne Gesetze, gesetzeshüter, Gericht und Gefängnisse.
Wie lange könnte es wohl dauern den menschlichen entwicklunhsstatus soweit genießen zu können.

9.
Gibt es einen Gott oder mehrere Götter.

10.
Gibt eine Welt über Gott?

11.
Hat Gott die Möglichkeit mit Wesen auf Augenhöhe komunizieren zu können?

12.
Sieht ihr mit mir den logikbruch der zustande kommt wenn man die Hölle und das Leid als Strafe in Betracht betracht zieht?
Die freie Wahl als Geschenk, wodurch man nach intensiver Benutzung qualen erleiden muss.
Warum den Rebellen vom Einklang trennen und nicht an dem Auslöser seiner rebbelion arbeiten?
Ist 1 zufriedener ein fairer Tausch gegen 4 Milliarden unzufriedene?
Warum nur kam solch ein extrem für den Engel Luzifer zustande?

Wobei handelt es sich bei diese sogenannten einzigartigen Schöpfungsenergie?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verwandte Themen

Betreff des ThemasRelevanzDatum des letzten Beitrages
Probleme und Fragestellungen der modernen Physik auf den Punkt gebracht.6.65Sonntag, 29 Juli 2018
Alternative Weltbilder - Die Bibel5.42Mittwoch, 08 August 2018
Alternative Ideen und Weltbilder5.42Mittwoch, 08 August 2018
Alternative Ideen und Weltbilder5.42Montag, 06 August 2018
Inhalt von "Alternative Weltbilder"5.42Mittwoch, 15 August 2018
Alternative Weltbilder - alternativ zu was?5.42Samstag, 17 Juni 2017
Weiteres Vorgehen in der Rubrik "Alternative Weltbilder"?5.3Samstag, 01 September 2018
Alternative Weltbilder feiern fröhliche Urständ5.3Freitag, 26 Oktober 2018

Weltbilder und Fragestellungen 02 Jun 2018 10:47 #34534

  • stm
  • stms Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 883
  • Dank erhalten: 173
?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Weltbilder und Fragestellungen 02 Jun 2018 11:14 #34536

.
@Evolutiontaker
Wenn ich das alles lese, was du da schreibst und auch glaube und verstehe, was mach ich dann ab morgen anders?
Was hast du anders gemacht, nachdem du diese oben geschriebene Erkenntnis gewonnen hast?

.

Evolutiontaker schrieb: Gibt es einen Gott oder mehrere Götter.

Um diese Frage beantworten zu können, müsste man vorher wissen, ob Gott einen Stein erschaffen kann, der so schwer ist, dass er ihn selbst nicht heben kann. Kann er nämlich so einen Stein erschaffen, dann bräuchte er mehrere Götter, um ihn zu heben B)
.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Weltbilder und Fragestellungen 02 Jun 2018 12:29 #34539

  • Flow
  • Flows Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Ich habe nicht alles gelesen, versuche mal mit meiner Meinung weiterzuhelfen. Wenn ich dich richtig verstehe gehst du davon aus, das Gott in jedem Menschen wohnt. Dies unterstützend, wäre der Satz Gott ist allwissend. Wenn Gott sozusagen alles und jeder ist, weiß dieser Zusammenschluss natürlich auch alles, was man wissen kann. Das geht meiner Meinung nach stark in eine Buddhistische Richtung in der das Karma herrscht :) Diese Macht wäre dann Gott. Vielleicht hilft es dir ja dich mit Buddhismus zu beschäftigen, da kommt Gott glaube ich am ehesten in dieser Form vor. Im muslimischen Glauben ist es soweit ich weiß auch verboten sich manche wichtige Personen als Person darzustellen Mohammed müsste das sein, könnte auch dafür sprechen, dass sie ihn nicht personalisieren möchten.
Die Allwissenheit kommt ja aus dem Christentum. Auch dort handelt es sich ja um einen Dreifaltigen Gott, Vater Sohn und heiliger Geist. Das alles in einem. Ist auch wieder wenig personalisiert, der heilige Geist z.B. könnte das Karma sein.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Flow. (Notfallmeldung) an den Administrator

Weltbilder und Fragestellungen 02 Jun 2018 21:19 #34578

  • Chris
  • Chriss Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1309
  • Dank erhalten: 171
Es ergibt doch viel sinn, wenn man davon ausgeht das Gott ein Arschloch ist, jedoch kann man auch vieles diesem Schrödinger zuschreiben, und seine Katze. Ein Affen mit Schreibmaschine gab es doch auch, gibt man dem ausreichend Zeit erschafft er doch auch alles. Also ist Gott womöglich beides ein DJ und ein Arschloch.


Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Weltbilder und Fragestellungen 02 Jun 2018 23:09 #34581

Hallo Evolutiontaker.

wenn es Gott gäbe.

es könnte aber auch anders sein, wie du es siehst.

habe folgendende Gedanken dazu vor einiger Zeit in einem anderen Thread schon mal gepostet.
aber auch hier könnte alles ganz anders sein.



mal ein Gedankengang von dem Standpunkt aus, „ es gäbe Gott“. Warum Gott die Welt ins Dasein gebracht haben könnte.

Also,... wenn Gott ein unsterbliches geistiges Wesen, welches die Zukunft und Vergangenheit kennt wäre. Wenn all die Gedanken die gedacht werden, auch zu einer Realität durch ihn gebracht werden können. Wenn Gott das einzige denkende Wesen war.
Also nur in sich definiert....dann könnte ich mir vorstellen, dass dieses Dasein ein sehr einsames Dasein war. Alles zu wissen, alles zu können und alleine zu existieren ist ein unerträglicher Existenzzustand.

Also wenn ich ( man verzeihe mir das ich) so ein Wesen wäre, ich würde genau solche Welten schaffen, in denen Wesen geboren werden, die nicht alles wissen.
Wesen die die Welt bestaunen könnten, die neugierig die Welt erforschen können und sich Gedanken über ihre Herkunft machen können.
Wesen die nicht einsam sein müssen. Die Liebe und Trauer kennenlernen können. Wesen, die eine eigene Entscheidungsfreiheit haben, aber auch Konsequenzen ihrer Entscheidungen tragen müssen.
Und mit diesen Wesen würde ich, auch wenn ich ihr Schöpfer bin, mein Dasein teilen wollen um selbst die unsterbliche Einsamkeit zu überwinden.



Ich persönlich möchte nicht nur vom Zufall abhängig sein ( das möchte glaube ich keiner, ob Theist oder Atheist), also hoffe ich auf eine ordnende und wachende Kraft. kann sie aber nicht beweisen. Ob man sie nun Gott oder Universum nennt ist mir total egal.
Aber wenn ich nur vom Zufall abhängen muss, kann ich daran nichts ändern.

und noch ein Zitat von einem außergewöhnlichen Denker
Es gibt nur zwei Arten zu leben. Entweder so als wäre nichts ein Wunder oder so als wäre alles ein Wunder.
Albert Einstein


Gruß Brooder

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch
Folgende Benutzer bedankten sich: wl01

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch

Weltbilder und Fragestellungen 02 Jun 2018 23:10 #34582

Chris schrieb:
Also ist Gott womöglich beides ein DJ und ein Arschloch.


Also, da antworte ich mal locker. Gott lässt jedem die freie Wahl sich zu entscheiden,... und wie der Mensch sich entscheidet, so erscheint er Ihm auch.
Oder anders gesagt: jeder ist seines Glückes Schmied.

Irrtümer in diesem Beitrag natürlich nicht ausgeschlossen.

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch

Weltbilder und Fragestellungen 02 Jun 2018 23:19 #34583

  • Lilith
  • Liliths Avatar
  • Besucher
  • Besucher
" .... und wie der Mensch sich entscheidet, so erscheint er Ihm auch."

Wer erscheint jetzt wem ? :S

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Weltbilder und Fragestellungen 02 Jun 2018 23:28 #34584

@ Lilith

anders ausgedrückt:
ist der Mensch ein Arschloch, erscheint ihm die Welt auch so... .:evil:
diese freie Wahl sich zu entscheiden, hat er numal.

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch
Folgende Benutzer bedankten sich: badhofer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch

Weltbilder und Fragestellungen 03 Jun 2018 07:02 #34591

.

Brooder schrieb: ist der Mensch ein Arschloch, erscheint ihm die Welt auch so

Genau, denn wir sind die Welt. So wie wir sind, so erscheint sie uns auch. Die Welt ist nicht irgend etwas, dass sich hinter einem Baum versteckt hält und schreit: "Hallo, ich bins, die Welt, sucht mich" Nein, wir sind die Welt und immer schon gewesen. Wenn wir in die Welt schauen, schauen wir in einen Spiegel.
.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Weltbilder und Fragestellungen 03 Jun 2018 11:26 #34604

  • wl01
  • wl01s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1066
  • Dank erhalten: 116
Hallo Evolutiontaker!
Also grundsätzlich braucht jeder Jugendlicher eine eigene Vorstellung wie das Leben so tickt. Aus diesem Grund bastelt er sich sein eigenes persönliches Weltbild zusammen. Dies braucht er, um den Sinn des Lebens zu verstehen und weshalb er in diese Welt geboren wurde und wie es in diesem Leben weitergehen soll.
Allerdings war diese Phase bei mir, unberührt leichter Anpassungen, mit dem 17. Lebensjahr abgeschlossen. Du scheinst diese Phase noch nicht ganz abgeschlossen zu haben und bist daher nach wie vor ein Sucher. Aus dieser Position heraus kann man Dir m.A. jedoch keine Ratschläge geben, da es von der Wissenschaft her hier keine Lösungsoptionen gibt. Es gibt nur subjektive Lösungsoptionen, die eher in Richtung Philosophie gehen. Denn grundsätzlich gehen deine Fragen in diese Richtung, in der die Wissenschaft sagt, das ist eine Singularität!

Evolutiontaker schrieb:
1.
Was haltet ihr von der Behauptung?
Das Gott und Seelen keine unverbundene individuuen sind, sondern jedes Leben und jeder seinszustand eine Abspaltung gebündelter gottesenergie ist?
2.
Wie steht ihr zu dem Bild?
Dass Gott durch die Lebewesen durch seine Schöpfung beobachtet und alles miterlebt und mitentscheiden, alle Informationen mitsammelt und mitdurchforscht wie ein unsichtbarer angenehmer kompan. De ihm ist der weg das Ziel sich selbst zu erkennen.
3.
Was haltet ihr von dieser söpfungstheorie?
Jeder Gedanke und jedes Gefühl stellt emergie her. Am Anfang vom gesamten Gott alleine. Atome bestehen auch nur aus Energie und keiner Masse. Das im bestimmten schwingungsbereich schwingende Elektron sorgt dafür dass ein Objekt nicht durch ein anderes kann.
Das erblicken dieser gebündelten energien presentieren uns innerhalb einer ganz bestimmten Perspektive die.. Illusion von Materie.

Wie ich sehe, bist Du sehr gottesbezogen und schließt folglich jede alternative Sichtweise eher aus.
Natürlich könnte man von dieser Warte folgende Überlegung anstellen:
Gott ist nicht unfehlbar und nicht allwissend. Deshalb will er neue, zusätzliche Informationen. Da er diese offensichtlich nicht aus sich heraus erschaffen kann, benötigt er ein Werkzeug, das dieses Problem für ihn löst. Also schafft er eine Maschine, die alle möglichen Lösungsoptionen bietet und zufallsgesteuert (allerdings nach seinen Parametern) Möglichkeiten schafft, die er für seine Probleme als Lösungen ansieht.
Sprich, Gott schafft unser Universum, in dem nach seinen grundsätzlichen Naturgesetzen, alles zufällig abläuft und damit zufällig eine Lösung seiner Probleme anbietet. Womit man feststellen muss, Gott ist eine Lebenseinheit, die außerhalb unseres Universums existiert (wobei man natürlich die Widersprüche, "wer hat nun Gott geschaffen?", zur Seite legen muss). Diese Lebensform (Gott) hat eine Art Quantencomputer geschaffen, der durch evolutionäre Abläufe zufällige Zustände schafft, die Lösungsoptionen für nahezu alle Fragen anbietet (vom Zustand reiner Energie, bis hinauf zum intelligenten Lebewesen). Da diese Lebensform genau weiß was sie da geschaffen hat, kann sie somit auch jede Lösungsoption sofort auslesen. Jedoch wird sie sich m.A. hüten "mitzuentscheiden", weil sonst das Ergebnis verfälscht würde. M.A. könnte sie nur den Anfangszustand hergestellt haben. Rechnen muss das Ding schon selbst. Und nur so kann sie sich selbst erkennen, außer sie schummelt.
Und ja, natürlich wäre dann Materie nur Energie, da wir ja nur virtuelle Objekte in dieser ihren Maschine wären.

Evolutiontaker schrieb:

4.
Was ist der Unterschied zwischen Ewigkeit und alle Zeiten?
Ist die Vorstellung etwas wert? Die ewigkeiten als Wiederholungsprozess darzustellen inder die erfahrung der Behandlungen immer breichernder und erfüllter wird?
5.
Wie viele ewigkeiten hat Gott wohl benötigt um das geglückte Experiment mit dem Organismus zu beginnen?

Da wir lediglich Objekte dieses Spielchens wären, können wir nur von unserem Universum ausgehen. Womit man lediglich eine Unterscheidung zwischen unserer Ewigkeit und der Ewigkeit dieses Lebewesens differenzieren kann. Und ob unser Universum nun die Version 10.5 oder die erste ist, kann man somit auch nicht beantworten.

Evolutiontaker schrieb:

6.
Die freie Wahl als Geschenk?
Der Bereich in uns, der dabei unterstützt das lernbare durch das herstellen von Fehlern in 100% vollkommener Weisheit durch diese Erfahrung bereichert wird
Oder als hinterließt?
Um seinem direkten Sohn, Engel Luzifer Beschäftigung Indie Hölle zubringen.

Evolution ist immer im Rahmen der vorgegebenen Parametern frei in der Entscheidung. Ob sie auch überlebensfähig ist, ist dann aber eine komplett andere Frage...
Das mit Luzifer glaube ich hat Du nicht ganz verstanden. Luzifer ist gemäß der christlichen Heilslehre (aber auch bei anderen Religionen) nie sein Sohn gewesen. Die Engeln waren eine Art Wächerorden oder aber eine miltärische Organisation Gottes. Und einer ist eben gegen den Willen Gottes aufgestanden. Angeblich weil er den Menschen mehr Detailinformationen zugestehen wollte, als Gott ihnen zugestehen wollte (im Sinne des oben Gesagten, er wollte schummeln!)

Evolutiontaker schrieb:

7.
Wenn sich Gott nun wie wir sich weiterentwickelt und nach einer bestimmten Anzahl von ewigkeiten eine neue Funktion herstellt und schöpft wodurch sich diese Neuheit zum Leben so verhält, wie das Leben zu einem Stein.
Spektakuläre Vorstellung.
Meine Theorie:satt Bestrafung ein aufladen universeller Energie vorzunehmen...
Sie funktioniert anhand der Schöpfung von mental abgespeicherten Erfahrungen und situationsbilder. Diese sich wie beispielsweise Karma verhaltende Phenomen steuert stets das Gleichgewicht und die erfahrungsbereichernde zweipoligkeit als erlebnisse und Erfahrung an.

Also m.A. wäre das nicht spektakulär. Denn entweder unser Universum entwickelt sich einfach weiter und Gott sammelt fleißig Daten, oder aber er resettet den Computer und fangt mit neuen Parametern neu an... Oder wie gesagt er schummelt und ändert plötzlich in unserm Universum die Parameter (Symmetriebruch???)

Evolutiontaker schrieb:

8.
Keine strafen, kein Leid. Denn...
... Jeder Mensch ist im tiefsten Grund gut.
Das scheinbar böse ist eine Erfindung und Illusion der Menschen. Es soll verdeutlichen wie der Spiegel die Perspektivisch verlassene Sicht des Gegenspieler aussieht.
Also ohne gerechtgertigten Zusammenhang seiner Behauptung und unvollständigen Beobachtung wird das Vorurteil "bösartiges' Verhalten gesetzt.
Die naheliegenste realistische Verhaltensweise die dem bösartigen ähnelt, ist die absichtliche gemeinheit und diese führt immer auf traumatische Erlebnisse und Verletzung mit sich, sei es körperlich oder seelisch.
Und da finde ich einen weichen Punkt und wohlwollen.
Werden wirklich Drohungen von freiheitsenzug und ewigem leid benötigt um das richtige zu tun.
Wenn ich ehrlich bin,...
... Ich wäre so weit (das heißt natürlich mit Menschen deren Weltbild sich mit meinem gebleicht, eine Regierung zu betreiben ohne Gesetze, gesetzeshüter, Gericht und Gefängnisse.
Wie lange könnte es wohl dauern den menschlichen entwicklunhsstatus soweit genießen zu können.

Die alte Frage: Ist der Mensch grundsätzlich gut (aber es gibt Ausnahmen)? Oder ist der Mensch grundsätzlich schlecht (aber es gibt Ausnahmen)? Ist m.A. auf dem selben Level wie, Ist das Glas halbvoll oder halbleer?
Aber da wir sehr tief in die menschliche Psyche eindringen und uns von der Entwicklungsgeschichte weit entfernen, müssten wir im Sinne des vorhergesagten argumentieren, dass Gott genau diese Problematik lösen will und interessiert auf derartige Lösungsoptionen des virtuellen Menschens im Quantencomputer blickt .... und lernt.

Evolutiontaker schrieb:

9.
Gibt es einen Gott oder mehrere Götter.
10.
Gibt eine Welt über Gott?
11.
Hat Gott die Möglichkeit mit Wesen auf Augenhöhe komunizieren zu können?

Grundsätzlich sage ich einmal, um bei meinem Modell zu bleiben "Nein"! Und wenn es mehrere Götter gäbe, wäre es unlogisch, dass Gott für seine Probleme einen universalen Quantencomputer heranziehen würde. Die entwicklungstechnischen Fragen hätte er dann aufgrund der eigenen Entwicklung und durch Kommunikation mit den anderen Mitgöttern lösen können. Frage 10 wäre dann ebenso konsequent zu verneinen. Und da wir nicht einmal die Frage lösen können ob es einen Gott gibt, wie sollten wir dann noch eine Ebene hinaufsteigen können und uns fragen wer Gott geschaffen hat? Ein Übergott und dann infinitum... Zur Frage 11 müsste man ebenso sagen Nein, höchstens (wie bereits mehrmals gesagt) Gott schummelt (aber vielleicht macht er dies öfter als gedacht ;-) ...)

Evolutiontaker schrieb:

12.
Wobei handelt es sich bei diese sogenannten einzigartigen Schöpfungsenergie?

Haha, Können nach meiner eigenen Modellvorstellung nur Tachyonen sein. ;-)

MfG
WL01

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

MfG
WL01
  • Seite:
  • 1
AUF Zug
Powered by Kunena Forum