Bitte hier abstimmen zum Buchcover Zur Abstimmung

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Schiaparelli

Schiaparelli 24 Okt 2016 19:27 #9051

(Ur) Knall, Weltall und der Schrott. Abgestürzt und Milliarden € totgeschwiegen?
Herr Lesch wird wohl wegen seiner Behauptung, dass vor fast 50 Jahren (1/2 Jahrhundert) Menschen den Mond betraten, etwas ruhiger sein ;-)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Schiaparelli 24 Okt 2016 19:38 #9052

  • Ropp
  • Ropps Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 616
  • Dank erhalten: 180
Ich meine, wir sollten alles Geld der Welt nehmen und es nicht zum Mars, sondern direkt Richtung Sonne schießen. :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Schiaparelli 24 Okt 2016 20:42 #9053

  • Ralf
  • Ralfs Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Per Anhalter durch die Galaxis
  • Beiträge: 528
  • Dank erhalten: 73
wie meinst du das ?
Waren die amis etwa nicht aufm mond?
Immer diese Verschwörungstheoretiker.
Aber wenns vielleicht stimmt?

Ich habe ein Gehirn von der Größe eines Planeten, aber ich muss Türen öffnen!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ich habe ein Gehirn von der Größe eines Planeten, aber ich muss Türen öffnen!

Schiaparelli 25 Okt 2016 11:29 #9068

Ist doch ein großartiger Erfolg! Wir haben einen schwarzen Punkt auf den Mars gemalt! Das hat zuvor noch keiner geschafft.

S = k log W
Folgende Benutzer bedankten sich: DerBauAnfänger

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

S = k log W

Schiaparelli 25 Okt 2016 18:06 #9074

Könnte da nicht Opportunity hinfahren und nachgucken?

assume good faith

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

assume good faith

Schiaparelli 25 Okt 2016 22:29 #9083

Ich möchte mal festhalten dass wir Europäer doch die einzigen sind, die in der Lage waren, eine Sonde auf den Mars zu schiessen. Das dabei die Bremse nur 3 Sekunden der benötigten 30 Sekunden für die Bremszeit angezogen war ist ein Schönheitsfehler. Wir haben also unseren eigenen Krater auf dem Mars hinterlassen. Ha! Take that, Ami! Besser als eure blöden Fußstapfen auf dem Mond, oder gibt es die etwa gar nicht :O??
Die bösen Amis lügen, dass der Krater Schiaparelli schon vorher da war!!elf!! Dabei kann das doch gar nicht gewesen sein.

Sorry. musste raus.
Ihr geht hier aber auch echt humorvoll mit der Sache um

"Wir stehen selbst enttäuscht und sehn betroffen
Den Vorhang zu und alle Fragen offen"
- Berthold Brecht, Der Gute Mensch von Sezuan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

"Wir stehen selbst enttäuscht und sehn betroffen
Den Vorhang zu und alle Fragen offen"
- Berthold Brecht, Der Gute Mensch von Sezuan

Schiaparelli 27 Okt 2016 20:07 #9123

Ich finde es enttäuschend, wenn ich schon die Newsletter abboniert habe, dass ich dann zufällig auf Voutube aufgrund meiner Sehgewohnheiten darauf hingewiesen werde, dass das Teil versucht zu landen. Von hier kein Wort darüber, wenn tatsächlich mal was im Weltall passiert. Stattdessen wird über einen Asteroiden der vor Mill. Jahren auf Yucatan einschlug spekuliert. Wenn morgen einer hier einschlägt erfahr ich das ja von Youtube.
Naja, und dann finde ich es schon etas archaisch 1/2 Jahrhundert nach der Mondlandung nichts besseren gefunden zu haben als Sonden einfach abzuwerfen und mit Airbags oder so den Absturz abzufangen. Da kommen schon Zweifel, dass alle Mondlandungen gut gingen. Außerdem hätte man das ja auf der Erde testen können, Sonde aus dem Flugzeug werfen und schaun was unten ankommt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Schiaparelli 27 Okt 2016 20:17 #9124

  • Ropp
  • Ropps Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 616
  • Dank erhalten: 180

Von hier kein Wort darüber, wenn tatsächlich mal was im Weltall passiert. Stattdessen wird über einen Asteroiden der vor Mill. Jahren auf Yucatan einschlug spekuliert. Wenn morgen einer hier einschlägt erfahr ich das ja von Youtube.

Alles Scheiße, alles Mist, wenne nicht besoffen bist. :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Schiaparelli 29 Okt 2016 20:51 #9153

Lieber jay-be
im Newsbereich steht ein Artikel zu ExoMars und Schiaparelli. Ich sende nicht jede Nachricht im Newsletter.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Schiaparelli 05 Dez 2016 13:31 #10133

Hallo Herr Gaßner,

ich habe mit eben nochmals Ihr Video zur Schiaparelli-"Landung" angesehen.
Die von der Esa abgegebene Erklärung hinsichtlich des Grundes des Absturzes scheint mir ebenso zweifelhaft wie der Versuch, das Resultat des Vorhabens als Erfolg zu verkaufen.

Halten wir uns vor Augen, dass es sich hier um ein Milliardenprojekt handelt, so sind die Aussagen mindestens ziemlich besorgniserregend. Ohne weiteres Wissen darüber, behaupte ich, dass hier Softwarefehler vorlagen.

Üblicherweise werden bei solch großen Projekten mannigfaltig Redundanzen entwickelt und eingebaut. Das heißt, dass CPUs und die meisten Sensoren mehrfach vorhanden sind - meistens drei, um Entscheidungen treffen zu können, welches System spinnt. Mindestens eine CPU managed solche Redundanzsysteme. Diese CPU hat aus Sicherheitsgründen sonst nichts zu tun, kann also weder überlastet werden noch dürfte sie einfrieren.

Solch ein Redundanzstreben geht bei derart wichtigen und teureren Projekten oft auch so weit, dass die Entwicklung von Hard- und Software nicht nur technisch redundant, sondern auch von jeweils völlig unterschiedlichen Teams betrieben wird. Die Teams dürfen die jeweils anderen Teams dabei nicht kennen.

Es wird beschrieben, dass die IMU (inertial measurement unit) für kurze Zeit überlastet war und somit die CPU blockiert habe.
Gewöhnlich haben IMUs ihre eigene CPU, um die Daten für die Haupt-CPU bereitzustellen. Und natürlich wäre es mehr als "stümperhaft", wenn die Haupt-CPU auf die Daten der IMU warten würde. Nein, vielmehr werden die Daten mit einer Technik bereitgestellt, die in keiner Weise die Arbeit der Haupt-CPU verlangsamen oder gar blockieren könnte (für Fachleute unter euch: Über Interruptleitungen bzw. DMA-Funktionalität, im Gegensatz zum "polling"). Das heißt: Wenn eine Einheit in einem solchen System "überlastet" ist, liegt ein offensichtlicher Fehler im Hard- bzw. Softwaredesign zu Grunde.

Und selbst wenn es so wäre, sollte ein redundantes System dafür sorgen, dass es zu keinem schwerwiegendem Problem kommt.

Weiterhin stellt sich die Frage, wieso die IMU bei der Ermittlung der absoluten Höhe über Grund überhaupt derart involviert war.
Eine IMU besteht in der Regel aus Beschleunigungssensor, Gyroskop und Magnetometer. Auch wenn der Magnetometer auf dem Mars nichts bringt.
Die IMU ermittelt die Relative Lage im Raum - im auf das Flugobjekt bezogene Koordinatensystem.
Kurz: Die IMU im Lander sollte dafür sorgen, dass man weiß, wo Oben und Unten ist, die Drehrate bekannt ist und wie es mit der Marsanziehung aussieht.

Das alles hat jedoch nichts mit der Ermittlung der absoluten Höhe über Grund zu tun. Der Sensor dafür war offensichtlich der Dopplerradar-Sensor. Mit ihm sollte die Distanz zwischen Lander und Marsboden gemessen werden.

Die Esa beschreibt, die CPU war kurz blockiert und dadurch "blieb" ein negativer Wert im Puffer.
Da frage ich mich, wo kommt denn dieser negative Wert her? War die Höhe vorher einmal berechtigter Weise negativ? Nein, natürlich nicht.
War der Wert tatsächlich negativ, lag ein offensichtlicher Bug in der Software vor.

Einer der wichtigsten Momente für den Lander ist wohl die Landung. Somit ist der Detektion des Bodens, also die Erkennung des Aufsetzens eines der empfindlichsten Momente.

Jeder kleine Quadrocopter-Hersteller weiß, dass für ein automatisches Landen niemals die Aussage eines einzelnen Sensors verwendet werden darf.
Erstens: Es braucht Redundanz. Zweitens wird hierfür eine intelligente Sensorfusion benötigt.
Beispiel: Absolute Höhe und Höhenveränderungen über Grund werden mit Radar gemessen, Höhenveränderungen aber auch mit einem Sensor, der den atmosphärischen Druck misst. Zusätzlich werden die Beschleunigungssensoren überwacht. Solange der Lander Richtung Marsboden sinkt, ist die gemessene Gravitation schwankend und hat andere Werte als wenn er auf dem Boden steht. Außerdem werden Beschleunigungssensoren verwendet, um den Stoß beim Aufsetzen zu detektieren.

Ich weiß zwar nicht, ob die Dichte der Marsatmosphäre ausreicht, aber der sogenannte Bodeneffekt kurz vorm Aufsetzen wird ebenfalls vom Atmosphärendruck-Sensor als Signatur herangezogen.

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Entwickler des Landers derart unprofessionell gearbeitet haben. Aber die Aussagen der Esa gibt schon zu denken. Natürlich ist kein komplexes System ohne Fehler, aber gerade deshalb sind die oben beschriebenen Vorgehensweisen zwingend - bei solch einem Milliardenprojekt.

Eine kurze Anekdote:
Wir haben einmal ein Flugkontrollsystem für Drohnen entwickelt. Der Programmierer, der für die Ermittlung der Höhe über Meeresspiegel (MSL) zuständig war, verwendete für den Höhenwert in Zentimetern intern eine vorzeichenlose Variable (unsigned int). Diese Art Variable kann nur positive Ganzzahlen einschließlich Null speichern. Wird ihr dennoch eine negative Zahl übergeben, wird dieser Wert als vorzeichenlos interpretiert. Dies hat zur Folge, dass dabei ein sehr sehr großer Wert herauskommt.

Mit diesem Fehler flogen die Drohnen jahrelang - ohne Probleme. Bis, ja bis einmal ein Holländer in Holland in einer Höhe unterhalb des Meeresspiegels flog. Hier zeigte der Fehler seine Auswirkungen - augenblicklich glaubte die Drohne, sie sei mehrere hundert Kilometer hoch und ließ sich fallen, um auf ihre Sollhöhe zu kommen - Totalschaden wegen:
"uint Altitude = ..."
statt
"int Altitude = ..."
Ein "u" zu viel sorgte in 20.000 Zeilen Programmcode für den Absturz :(

Vielen Dank, Sie haben eine einfache Tür sehr glücklich gemacht

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Vielen Dank, Sie haben eine einfache Tür sehr glücklich gemacht

Schiaparelli 05 Dez 2016 13:42 #10137

Ultrafox schrieb: Ein "u" zu viel sorgte in 20.000 Zeilen Programmcode für den Absturz :(


Das war dann aber leider nicht nur ein Softwareabsturz.


Grüße
Udo

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Schiaparelli 05 Dez 2016 13:44 #10138

Schlimmer, es war gar kein Softwareabsturz

Vielen Dank, Sie haben eine einfache Tür sehr glücklich gemacht

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Vielen Dank, Sie haben eine einfache Tür sehr glücklich gemacht

Schiaparelli 05 Dez 2016 13:57 #10142

Als wir hier gesehen haben wer die "Techniker" sind - Indien Pune - sind wir aus dem Lachen nicht mehr rausgekommen! Wir arbeiten mit einem Technologiezentrum in Pune seit Jahren zusammen und es ist einfach nur ein Horror. Da werden offensichtliche Fehler einfach als "Working as required" abgetan, eine absolut unterirdische Arbeitseinstellung. Man muss das erlebt haben um den Witz zu verstehen, aber hier in meiner Firma haben alle geschmunzelt. Ich kann hier natürlich nur pauschalisieren und das wird bestimmt der Sache nicht gerecht, aber wie gesagt wir mussten laut lachen.

S = k log W

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

S = k log W

Schiaparelli 05 Dez 2016 14:10 #10143

eigentlich sollte bereits beim tippen der Zeichen
uint Alt...
eine kleine rote Lampe im Kleinhirn des Programmierers anfangen zu blinken^^

Im Nachhinein ist ein solcher Fehler allerdings kaum zu entdecken außer man setzt die Software entsprechenden Testbedingungen aus.
Ein negativer Wert im Puffer klingt für mich nach einem Timing-Problem -- vielleicht hat die Hardware schneller Daten geliefert als sie verarbeitet wurden und der negative Wert sollt garnicht die Höhe sondern irgendwas anderes sein? Redundanz hilft da allerdings auch nur wenn für die messende Hardware verschiedene redundante Systeme eingesetzt werden. Ansonsten liefern alle Systeme das gleiche falsche Ergebnis. Redundante Hardware vergrößert allerdings wieder das Gewicht und damit die Kosten nicht unerheblich.

Klar scheint zu sein das es Fehler im Softwaredesign und im Qualitätsmanagement waren. Letzlich können wir hier aber keine genaue Fehleranalyse machen.

Gruß
Merilix

PS: Interrupt gesteuerte Verarbeitung macht ein System natürlich anfälliger für derartige Fehler als ein Polling.

assume good faith

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

assume good faith

Schiaparelli 05 Dez 2016 23:08 #10179

Madouc99 schrieb:
Als wir hier gesehen haben wer die "Techniker" sind - Indien Pune


So ganz habe ich das nicht verstanden. Willst du damit sagen, dass Ihr, in eurem Unternehmen, Outsourcing mit Leuten aus Pune betrieben habt - oder beziehst du dich auf das Exo-Mars-Projekt?

Gruß
Ultrafox

Vielen Dank, Sie haben eine einfache Tür sehr glücklich gemacht

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Vielen Dank, Sie haben eine einfache Tür sehr glücklich gemacht

Schiaparelli 06 Dez 2016 12:03 #10210

Ultrafox schrieb:

Madouc99 schrieb:
Als wir hier gesehen haben wer die "Techniker" sind - Indien Pune


So ganz habe ich das nicht verstanden. Willst du damit sagen, dass Ihr, in eurem Unternehmen, Outsourcing mit Leuten aus Pune betrieben habt - oder beziehst du dich auf das Exo-Mars-Projekt?

Gruß
Ultrafox


Nicht direkt Outsourcing, die gehören wirklich zum Mutterkonzern, ich arbeite in einem großen internationalen Unternehmen britischen Ursprungs. Die Leute dort haben jedoch eine spürbar andere Einstellung, Arbeits- und Denkweise die so manchen Kollegen aus dem Abendland (USA, UK, D) zur Verzweiflung bringen kann.

Ich pauschalisiere hier, vermutlich auch etwas zu sehr, aber basierend auf einer sehr kleinen Stichprobengröße von unter 10 Fällen ist mir aufgefallen, dass sie selbst wenn sie Fehler in Prozessen bemerken, sie die Prozesse beschreibungsgetreu ausführen. Ich diagnostizierte mehr als einmal mangelndes Engagement wenn es darum ging Prozesse zu verbessern und zu optimieren, und wie ich bereits erwähnte hört man dann meist: "Was willst du? Ich habe genau das gemacht was du gesagt hast" (oder habe den Prozess genau so befolgt wie er dargestellt ist, oder habe den Code genau so geschrieben dass er deine Requirements abdeckt)

So jedenfalls ticken einige von unseren Technikern in Pune.

Vorurteil? Schublade? Witz auf Kosten anderer? Sicherlich! Alles haltlos? Bestimmt! Wir haben trotzdem alle lachen müssen als wir "Pune" lasen.

S = k log W

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

S = k log W
  • Seite:
  • 1
AUF Zug
Powered by Kunena Forum