Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Hypothese: Ich kann ein schwarzes Loch zerstören

Hypothese: Ich kann ein schwarzes Loch zerstören 15 Jan 2017 13:26 #11321

Na gut. Zum einen kann ich das nicht alleine, und es ist viel phantastische Entwicklungzeit und Arbeit notwendig, das zu erreichen.

Zu meiner Behauptung: Nehmen wir an die Menschheit ist in der Lage die Energien von Sternen vollständig zu nutzen, oder selber zu erzeugen (Stichwort: Fusion), dann könnte man doch so eine Art Supermikrowelle bauen. Wahrscheinlich genügt nicht eine alleine, sondern evtl. benötigt man viele davon. Wie viele müsst man allerdings einmal durchrechnen. Problematisch sind bei den schwarzen Löchern nun einmal die unbekannten Fakten.

Aber wie Spock schon sagte; ich werde eben schätzen ;)

Mit diesen vielen Supermikrowellen bestrahlen wir nun dieses schwarze Loch. Was passiert da jetzt? Ich denke doch nicht völlig verkehrt, wenn ich den Energieerhaltungssatz anwende. (Wenn auch wenige Informationen über ein schwarzes Loch bekannt sind, aber z.B. der Spin, oder die Magnetfelder werden ja gerne angeführt. So kann ich mir jedenfalls vorstellen das die Physik nicht einfach am Ereignishorizont aufhört)
Also, wenn ich dem Schwarzen Loch permanent Energie zuführe, dann müsste doch nach dem Energieerhaltungssatz die Temperatur innerhalb des Schwarzschildradius kontinuierlich zunehmen.
Ist das der Fall, würde die Temperatur unweigerlich irgendwann einen überkritischen Bereich überschreiten - ich dachte da so an 10^12K vielleicht. Wenn diese Schwelle erreicht wird (± ein paar K) müsste es doch das Schwarze Loch von innen her zerrreißen. Ich denke da an die Temperaturen, die beim Urknall geherrscht haben, und was damit möglich wäre…

Oder ist dieses Gehirngespinst bar jeder Möglichkeit?

GLAUBEN heisst: NICHT WISSEN - und manch einer glaubt zuviel zu wissen - ergo: er weiss nix

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

GLAUBEN heisst: NICHT WISSEN - und manch einer glaubt zuviel zu wissen - ergo: er weiss nix

Verwandte Themen

Betreff des ThemasRelevanzDatum des letzten Beitrages
schwarzes Loch8.76Dienstag, 15 März 2016
Schwarzes Loch8.76Donnerstag, 08 Juni 2017
Schwarzes Loch vs Schwarzkörper8.67Samstag, 04 Mai 2019
Urknall vs. schwarzes Loch8.67Dienstag, 08 Januar 2019
Urknall vs. Schwarzes Loch8.67Sonntag, 10 April 2016
Neutronenstern schwarzes Loch8.67Freitag, 08 Februar 2019
Dunkle Materie vs. Schwarzes Loch8.57Mittwoch, 25 Januar 2017
Schwarzes Loch zerreisst Stern...8.57Montag, 13 Februar 2017
Größtes bekanntes Schwarzes Loch8.57Dienstag, 11 Juli 2017
Schwarzes Loch, Gravitationswellen, Licht8.57Montag, 11 Januar 2016

Hypothese: Ich kann ein schwarzes Loch zerstören 15 Jan 2017 14:08 #11323

man kann auch gleich ganze sonnen in das schwarze loch stürzen ohne umweg über mikrowellen , es wird nur grösser .

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Hypothese: Ich kann ein schwarzes Loch zerstören 15 Jan 2017 14:47 #11326

Das ist die Herausforderung... ich will ja eine Massenzunahme verhindern, also kein Materie zuführen - nur Energie!

GLAUBEN heisst: NICHT WISSEN - und manch einer glaubt zuviel zu wissen - ergo: er weiss nix

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

GLAUBEN heisst: NICHT WISSEN - und manch einer glaubt zuviel zu wissen - ergo: er weiss nix

Hypothese: Ich kann ein schwarzes Loch zerstören 15 Jan 2017 16:03 #11332

Torsten Scharf schrieb: Das ist die Herausforderung... ich will ja eine Massenzunahme verhindern, also kein Materie zuführen - nur Energie!


E=mc²

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hypothese: Ich kann ein schwarzes Loch zerstören 15 Jan 2017 16:08 #11334

  • Chris
  • Chriss Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1306
  • Dank erhalten: 171
Warum nicht gleich versuchen dem essbar zu machen?

//: immer möchte man alles zerstören und Vernichten..... böse Mensch du. :lol:

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Hypothese: Ich kann ein schwarzes Loch zerstören 16 Jan 2017 14:26 #11357

Torsten Scharf schrieb: So kann ich mir jedenfalls vorstellen das die Physik nicht einfach am Ereignishorizont aufhört.

Wenn man Stephen Hawking glauben kann, dann passiert genau das.

S = k log W

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

S = k log W

Hypothese: Ich kann ein schwarzes Loch zerstören 16 Jan 2017 22:32 #11362

Wäre ich albern, trällerte ich jetzt: "Hinterm Horizont geht's weiter.....", aber da ich nicht albern bin und Udo nicht besonders mag, lasse ich das selbstverständlich.

"`Oh dear,' says God, `I hadn't thought of that,' and promptly vanished in a puff of logic.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

"`Oh dear,' says God, `I hadn't thought of that,' and promptly vanished in a puff of logic.

Hypothese: Ich kann ein schwarzes Loch zerstören 17 Jan 2017 07:30 #11372

Madouc99 schrieb:

Torsten Scharf schrieb: So kann ich mir jedenfalls vorstellen das die Physik nicht einfach am Ereignishorizont aufhört.

Wenn man Stephen Hawking glauben kann, dann passiert genau das.


... einer der ganz großen - ohne Frage. Trotz allem:

Wenn ein 'Objekt' im Universum sich nach aussen hin mittels Physikalisch nachweisbarer Phänomene detektieren lässt (Gravitation, Rotation, Magnetfeldlinien), wieso ist es dann so abwegig zu vermuten "auch im inneren laufen die Dinge nach physikalischen Gesetzen ab".

Zugegeben, nach physikalischen Gesetzen, die wir nicht kennen, aber: Unsere Annahme dass sich 'alles' innerhalb dieses Universums nach den gleichen Naturgesetzen zu richten hat, hört nicht am Ereignishorizont auf. Nur weil die Mathematik an dieser Grenze versagt wegen dem 'Unendlichkeitszeichen' in der Rechnung?

GLAUBEN heisst: NICHT WISSEN - und manch einer glaubt zuviel zu wissen - ergo: er weiss nix

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

GLAUBEN heisst: NICHT WISSEN - und manch einer glaubt zuviel zu wissen - ergo: er weiss nix

Hypothese: Ich kann ein schwarzes Loch zerstören 17 Jan 2017 19:01 #11381

Wir haben keine Möglichkeit, hinter den Ereignishorizont zu sehen, und wir haben keine für die dortigen Verhältnisse geprüfte Theorie, die wir anwenden könnten. Was also können wir tun?

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Hypothese: Ich kann ein schwarzes Loch zerstören 17 Jan 2017 19:14 #11383

ClausS schrieb: Was also können wir tun?


Na das gleiche wie immer: Alles oder Nichts

GLAUBEN heisst: NICHT WISSEN - und manch einer glaubt zuviel zu wissen - ergo: er weiss nix

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

GLAUBEN heisst: NICHT WISSEN - und manch einer glaubt zuviel zu wissen - ergo: er weiss nix

Hypothese: Ich kann ein schwarzes Loch zerstören 17 Jan 2017 21:31 #11391

Nein, nicht alles oder nichts. Was ist denn das für ein Statement?
Wir können unseren Verstand gebrauchen und hier vornehmlich die Sprache der Mathematik gebrauchen, um auch hinter die nicht beobachtbaren Horizonte zu schauen.
Vielleicht findet man auf diese Weise Zusammenhänge, die sich auch außerhalb des Ereignishorizonts bemerkbar machen. Die Kerrmetrik sei hier als Stichwort genannt.
Grüße
Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hypothese: Ich kann ein schwarzes Loch zerstören 17 Jan 2017 21:45 #11395

Die klassische Relativitätstheorie versagt doch erst an der Singularität. Die Theorie kann man daher problemlos auf das Innere eines schwarzen Lochs anwenden. Ebenso kann man Raumzeitdiagramme für den Bereich innerhalb der Ereignishorizonts zeichnen.
Klassisch gesehen, besteht ein schwarzes Loch aus ganz normalem leerem Raum mit einer Singularität in der Mitte.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hypothese: Ich kann ein schwarzes Loch zerstören 17 Jan 2017 21:56 #11397

stargazer schrieb: ...Klassisch gesehen, besteht ein schwarzes Loch aus ganz normalem leerem Raum mit einer Singularität in der Mitte.


Das ist eine Möglichkeit...

Gibt es noch alternative Theorien?
Problematisch ist sicherlich, dass wir die nie überprüfen können.

GLAUBEN heisst: NICHT WISSEN - und manch einer glaubt zuviel zu wissen - ergo: er weiss nix

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

GLAUBEN heisst: NICHT WISSEN - und manch einer glaubt zuviel zu wissen - ergo: er weiss nix

Hypothese: Ich kann ein schwarzes Loch zerstören 17 Jan 2017 22:08 #11399

[quote="Thomas" post=11391Die Kerrmetrik sei hier als Stichwort genannt.[/quote]

Interessante Mathematik, die - wie ich gestehen muss- mir zu hoch ist. Kurios war aber ein Satz in einer Quelle die dem Wikiartikel als Vorlage dient:
''Die Kerr-Lösung repräsentiert dann kein Schwarzes Loch7 [23, S. 315-316].''

Jetzt schlägts 13... Meine Güte warum ist das Universum nur so kompliziert, oder machen wir es selbst dazu?

GLAUBEN heisst: NICHT WISSEN - und manch einer glaubt zuviel zu wissen - ergo: er weiss nix

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

GLAUBEN heisst: NICHT WISSEN - und manch einer glaubt zuviel zu wissen - ergo: er weiss nix

Hypothese: Ich kann ein schwarzes Loch zerstören 17 Jan 2017 22:08 #11400

Ein SL, das nicht rotiert, hat einen Ereignishorizont, dann leerer Raum und eine Singularität in der Mitte. so die Theorie. In der Realität drehen sich SL unglaublich schnell, mit nahezu Lichtgeschwindigkeit! Hier verändert sich der Raum innerhalb des Ereignishorizonts in der Form, dass sich hier ein torusförmiges Gebilde ausformt, ich weiß jetzt gerade die Bezeichnung dafür nicht, dass es den Anschein hat, als ob die Energie eben nicht in einer Singularität vereinigt ist, sondern dass das SL durchaus eine innere Struktur hat, hier innerhalb des Ereignisshorizonts.
Grüße
Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hypothese: Ich kann ein schwarzes Loch zerstören 17 Jan 2017 22:12 #11401

Klingt dann irgendwie nach einer dichteren entarteten Materie als bei einem Neutronenstern.

GLAUBEN heisst: NICHT WISSEN - und manch einer glaubt zuviel zu wissen - ergo: er weiss nix

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

GLAUBEN heisst: NICHT WISSEN - und manch einer glaubt zuviel zu wissen - ergo: er weiss nix

Hypothese: Ich kann ein schwarzes Loch zerstören 17 Jan 2017 22:29 #11405

Zu Schwarzen Löchern gibt es beispielsweise die Feuerwand-Theorie, die sich nach Meinung einiger Forscher aus der Quantenmechanik resultiert ( www.spektrum.de/magazin/feuerwaende-um-schwarze-loecher/1346953 ):

"Doch als meine Kollegen und ich dieses Szenario angesichts neuer Erkenntnisse über den Einfluss der Quantenmechanik betrachteten, erlebten wir eine große Überraschung. Demnach sollte der Astronaut am Ereignishorizont auf eine tödliche Feuerwand aus energiereichen Elementarteilchen prallen. Diese Barriere könnte sogar das Ende des Raums überhaupt markieren.

Auf dieses bizarre Ergebnis stießen wir erstmals 2012, als wir versuchten, Ideen aus der Stringtheorie auf die Physik Schwarzer Löcher anzuwenden. Es ging uns um ein interessantes Argument des berühmten Astrophysikers Stephen Hawking aus den 1970er Jahren. Hawking hatte einen fundamentalen Konflikt zwischen den Vorhersagen der Quantentheorie und der Relativitätstheorie für diese physikalisch extreme Umgebung entdeckt. Eine der beiden Theorien müsse demnach fehlerhaft sein, so seine Schlussfolgerung."


Beispielsweise habe darüber noch folgenden Text gefunden ( www.pro-physik.de/details/news/5406261/D...s_schwarze_Loch.html ):

"Schwarze Löcher können von einer Feuerwand aus extrem energiereichen Photonen umgeben sein, die alles einäschern, was ihnen zu nahe kommt und durch ihren Ereignishorizont fällt. Zu diesem bizarren Ergebnis, das Einsteins Gravitationstheorie widerspricht, sind Physiker in den USA gekommen, als sie die Eigenschaften schwarzer Löcher mit der Quantentheorie in Einklang bringen wollten.

Vor einem Jahr hatten Forscher um Joseph Polchinski und Donald Marolf von der UC Santa Barbara eine Aufsehen erregende Arbeit mit dem Titel „Black holes: complementarity or firewalls?“ veröffentlicht. Darin kamen sie zu dem Schluss, dass am Ereignishorizont eines schwarzen Loches völlig andere Dinge passieren, als von der Allgemeinen Relativitätstheorie vorhergesagt – wenn man die Gültigkeit der Quantentheorie voraussetzt und naheliegende Annahmen über die Hawking-Strahlung macht. Jetzt haben Polchinski und Marolf dieses überraschende Resultat mit weiteren Argumenten untermauert.

Alles was einem Schwarzen Loch zu nahe kommt und dessen Ereignishorizont passiert, sei es Materie oder Licht, ist verloren und verschwindet in ihm auf Nimmerwiedersehen. Durchquert jedoch ein Beobachter im freien Fall den Ereignishorizont eines großen Schwarzen Loches, so sollte er nach Aussage der ART davon gar nichts merken. Für die Außenwelt verschwinden die in ein schwarzes Loch fallenden Objekte spurlos. Doch der Quantenphysik zufolge hängt der exakte Quantenzustand eines schwarzen Loches davon ab, was in das Loch hineingefallen ist. Es enthält somit Information.

Dass ein schwarzes Loch nicht völlig schwarz sein kann, sondern strahlt, zeigte Stephen Hawking schon 1975. Demnach werden die im leeren Raum fortwährend entstehenden und normalerweise wieder verschwindenden Paare aus virtuellen Teilchen und Antiteilchen am Ereignishorizont voneinander getrennt. Während das eine Partikel ins schwarze Loch fällt, kann das andere entweichen und als reales Teilchen beobachtet werden, wobei die beiden Teilchen in einem maximal verschränkten Quantenzustand sind. Durch diese Hawking-Strahlung, die extrem schwach ist und hauptsächlich aus Photonen besteht, sollte ein isoliertes schwarzes Loch stetig an Masse verlieren und schließlich verschwinden. Doch wo bleibt dann die ursprünglich in ihm enthaltene Information?

Für dieses Informationsparadox sind verschiedene Lösungen vorgeschlagen worden. Hawking nahm zunächst an, dass die Information verschwindet und das schwarze Loch – unter Verletzung der Quantentheorie – aus einem reinen Quantenzustand in ein statistisches Zustandsgemisch übergeht. Weniger radikal ist die Annahme, die Information bliebe erhalten und verließe mit der Hawking-Strahlung das schwarze Loch, wie es ein außenstehender Beobachter sehen würde. Hingegen sieht ein Beobachter, der durch den Ereignishorizont fällt, keine Hawking-Strahlung. Für ihn müsste die Information weiterhin im schwarzen Loch stecken. Beide Sichtweisen sind komplementär und führen nicht zum Widerspruch, da kein Beobachter gleichzeitig innerhalb und außerhalb des Horizonts sein kann."


Es ist schade, dass wir zumindest im Moment hier nichts experimentell überprüfen können. Wir würden dabei sehr viel über das Zusammenspiel ART und QM lernen.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Folgende Benutzer bedankten sich: Chris, Merilix

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Hypothese: Ich kann ein schwarzes Loch zerstören 17 Jan 2017 22:41 #11406

ClausS schrieb: Es ist schade, dass wir zumindest im Moment hier nichts experimentell überprüfen können. Wir würden dabei sehr viel über das Zusammenspiel ART und QM lernen.


War ja viel zu lesen - danke

Das ist die sogenannte Grenze der Erkenntnis. Mal schauen ob zu unser aller Lebzeiten da noch ein Durchbruch zu erwarten ist..

GLAUBEN heisst: NICHT WISSEN - und manch einer glaubt zuviel zu wissen - ergo: er weiss nix

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

GLAUBEN heisst: NICHT WISSEN - und manch einer glaubt zuviel zu wissen - ergo: er weiss nix

Hypothese: Ich kann ein schwarzes Loch zerstören 18 Jan 2017 00:07 #11408

Also schwarzes Loch zerstören ist jedenfalls prima Idee !

Das entzieht sich unserer Beobachtung. Schon deshalb muss es weg! Da fühle ich mich mit der NSA einig. Ausserdem nimmt es am Materiekreislauf nicht mehr so richtig Teil. Folglich weg damit. Nur wie?

Aufgefallen ist mir an Josefs Gaßners Videos zu Gravitationswellen das bei der Verschmelzung jeweils ca. 4,5% der Masse verschwunden sind. Wohin?

Aus Hanns Ruders ganz wunderbarem Video zum Thema Gravitationswellen hab ich mir gemerkt das im Falle einander umkreisender Neutronensterne die Energie der abgestrahlten Gravitationswelle aus dem Bahnimpuls der Neutronensterne kommt und das das rechnerisch wunderbar hinhaut.. Nun können Neutronensterne beim aufeinanderklatschen auch wunderbar Teilchen und Wellen emittieren. Da würde einen eine Massedefekt des Restkörpers null wundern.

Was aber machen die schwarzen Löcher die doch nichts emittieren können mit den 4,5% ihrer Masse?

Aber wenn sie diese Masse beim kollidieren verlieren können dann sollte man diesen Prozess wie immer er auch ablaufen mag doch auch für die restlichen 95,5% Masse benutzen können. Und weg wäre das schwarze Loch. :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hypothese: Ich kann ein schwarzes Loch zerstören 18 Jan 2017 02:14 #11409

Wenn ihr möchtet, dass die Gesetze der Natur am Ereignishorizont enden, bzw, das Innere des schwarzen Loches gar nicht mehr zum Universum gehört, dann nehmt doch einfach die Fuzzy-Ball-Theorie von Samir Mathur.
https://www.quantamagazine.org/20150623-fuzzballs-black-hole-firewalls/

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hypothese: Ich kann ein schwarzes Loch zerstören 18 Jan 2017 22:37 #11413

ClausS schrieb: Doch der Quantenphysik zufolge hängt der exakte Quantenzustand eines schwarzen Loches davon ab, was in das Loch hineingefallen ist. Es enthält somit Information..

kannst du das einmal genauer ausführen , vor allem welche art information .

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Hypothese: Ich kann ein schwarzes Loch zerstören 19 Jan 2017 19:57 #11422

Das kann ich leider nicht beantworten. Zu diesem Thema habe ich allerdings einen interessanten Bolg von Florian Freistetter gefunden ( scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/20...ionsparadoxon/?all=1 ). Der Blog ist in Summe lesenswert, ich zitiere einen Ausschnitt:

"Der Ereignishorizont ist eine Grenze, durch die keine Information dringen kann. Von außen gibt es nur drei Eigenschaften, die man von einem schwarzen Loch bestimmen kann: Seine Masse, seine elektrische Ladung und seinen Drehimpuls. Das ist alles – und die Grundlage des Informationsparadox. Denn alles, was hinter dem Ereignishorizont verschwindet, bleibt dort und jegliche Information darüber mit ihm. In einem schwarzen Loch kann also Information verschwinden. Und es wird noch schlimmer: Stephen Hawking wurde unter anderem deswegen so berühmt, weil er heraus fand, dass ein schwarzes Loch in gewissen Sinn doch nicht komplett schwarz ist. Aufgrund gewisser Quanteneffekte kann eine sehr, sehr schwache Strahlung am Ereignishorizont entstehen, die dem Loch im Laufe der Zeit Energie/Masse entzieht. Während sehr langer Zeiträume (länger als die bisherige Lebensdauer des Universums) löst sich so ein Loch auf. Es verschwindet und mit ihm alle Informationen über alles, was je hinter seinem Ereignishorizont gelandet ist. Schwarze Löcher vernichten also Information und das widerspricht diversen grundlegenden Gesetzen von Relativitätstheorie und Quantenmechanik.
Das Problem an der Sache ist, dass ein schwarzes Loch einerseits so massereich ist, dass man es mit der Relativitätstheorie beschreiben muss; andererseits aber auch so klein, dass man für sein Verständnis die Quantenmechanik heranziehen muss. Beide Theorien sind aber nicht miteinander vereinbar und es ist kein Wunder, das es so zu Widersprüchen kommt. Man bräuchte eine Quantentheorie der Gravitation und die hat bis jetzt noch keiner gefunden.".

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Hypothese: Ich kann ein schwarzes Loch zerstören 19 Jan 2017 22:10 #11423

Mit Verlaub das ist totaler käse würde ich sagen .

Das Informationsparadox ist eine Kopfgeburt das auf einem falschen Weltbild aufbaut .

Die Information die angeblich im Ereignishorizont gespeichert wird erreicht ebendiesen ja nicht einmal .
Gravitation zerreißt die Moleküle . brachiale Strahlung zerstampft die Quanten für die CERN ein laues Lüftchen sind .

Man hat Herrn Gaßner ja vorgeworfen das seine Videos trivial seien , sie sind 1000 mal besser als dieser „schund“ der auf N24 und so und leider auch auf ZDF Info kommt . Wie z.b Geheimnisse des Universums , genau solche Sendungen festigen ein Weltbild das uns z.b einreden will das wir in Parallelwelten Doppelgänger hätten und noch mehr .
Und auf einem solchen Weltbild baut das Informationsparadox auf .

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Hypothese: Ich kann ein schwarzes Loch zerstören 19 Jan 2017 22:56 #11424

Peter Vetter schrieb:
Aufgefallen ist mir an Josefs Gaßners Videos zu Gravitationswellen das bei der Verschmelzung jeweils ca. 4,5% der Masse verschwunden sind. Wohin?



Hallo ans Forum,
lese hier öfter mal mit und schaue sehr gerne die Videos von Herrn Gaßner, sowie ich das verstanden habe ist die Masse in Energie in Form der Gravitationswellen umgewandelt worden.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hypothese: Ich kann ein schwarzes Loch zerstören 20 Jan 2017 08:46 #11426

  • mame
  • mames Avatar
  • Offline
  • Junior Boarder
  • Junior Boarder
  • Beiträge: 99
  • Dank erhalten: 22
@Peter Vetter und Micha
ausführliche Kommentare zu dem Verständnis der Massen von zwei verschmelzenden SL (auch von Hr. Gaßner) findet ihr in dem thread von Ferdi Runge vom 16.06.2016 unter dem Titel "Gravitationswellen die zweite" #6804

www.urknall-weltall-leben.de/urknall-wel...onswellen-die-zweite

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hypothese: Ich kann ein schwarzes Loch zerstören 20 Jan 2017 21:44 #11432

heinzendres schrieb: Mit Verlaub das ist totaler käse würde ich sagen .
Das Informationsparadox ist eine Kopfgeburt das auf einem falschen Weltbild aufbaut .
Die Information die angeblich im Ereignishorizont gespeichert wird erreicht ebendiesen ja nicht einmal .
Gravitation zerreißt die Moleküle . brachiale Strahlung zerstampft die Quanten für die CERN ein laues Lüftchen sind .


Wow, cool, dass du so intelligent bist!
Die Information überquert problemlos den Ereignishorizont - und nun?
Bei supermassiven SL gibt es keine besonderen Gezeitenkräfte am Ereignishorizont, die die Moleküle zerreißen würden, aber du darfst uns gerne das Gegenteil beweisen.
Folgende Benutzer bedankten sich: Theoretiker42

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hypothese: Ich kann ein schwarzes Loch zerstören 20 Jan 2017 22:31 #11433

Und selbst wenn, ClausS schrieb

aus Photonen besteht, sollte ein isoliertes schwarzes Loch stetig an Masse verlieren und schließlich verschwinden. Doch wo bleibt dann die ursprünglich in ihm enthaltene Information?


Das schwarze Loch löst sich ja nicht in nichts auf. Die Photonen, die es verlassen, tragen doch die Informationen wieder aus dem SL heraus, mitsammt der Energie/Masse. Binär, sozusagen, wenn man nicht anheim stellt, dass ein Photon wesentlich mehr enthalten kann, als nur eine 0 und eine 1.

"`Oh dear,' says God, `I hadn't thought of that,' and promptly vanished in a puff of logic.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

"`Oh dear,' says God, `I hadn't thought of that,' and promptly vanished in a puff of logic.

Hypothese: Ich kann ein schwarzes Loch zerstören 20 Jan 2017 23:28 #11434

  • Chris
  • Chriss Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1306
  • Dank erhalten: 171
derwestermann Fangen wir nun an ein Schwarzes loch als Modem zu betrachten?.... wird es sehr schnell Sahnetorte. Also wenn dort was raus kommt, von uns aus gesehen, dann war es da nie drin.

@heinzendres: Oft wird in solchen Dokus das Wort Theorie; These; Spekulation; Nur als solches mal beigefügt und gern überhört, oder nicht als solches wahrgenommen um das gehörte stark zu hinterfragen, aber es ist da, wie manch ein Übersetzungsfehler, schon vor sehr langer zeit hab ich damit aufgehört da meine Informationen zu beziehen. Hier jedoch kann auch Gegenteil passieren wie du merkst, so einfach ist es nicht unter manch so einem Geistespupser, hier mit zu kommen.

@stargazer.......... ich würd ja gern,.... aber darf ich nicht.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Hypothese: Ich kann ein schwarzes Loch zerstören 21 Jan 2017 10:25 #11440

stargazer schrieb: Wow, cool, dass du so intelligent bist!
Die Information überquert problemlos den Ereignishorizont - und nun?
Bei supermassiven SL gibt es keine besonderen Gezeitenkräfte am Ereignishorizont, die die Moleküle zerreißen würden, aber du darfst uns gerne das Gegenteil beweisen.

Welche information überquert den Ereignsihorizont

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Hypothese: Ich kann ein schwarzes Loch zerstören 21 Jan 2017 10:40 #11441

link: Geheimnisse des Universums S02E09 Kosmische Loecher ab 33:15
was passiert wen man ein lexikon in das schwarze loch wirft , ist diese Information dan verloren .

wen ich das lexikon verbrenne ist die information auch weg .

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.
  • Seite:
  • 1
  • 2
AUF Zug
Powered by Kunena Forum