Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Nichts Neues von der Dunklen Materie !

Nichts Neues von der Dunklen Materie ! 20 Mär 2017 20:01 #12952

  • Lulu
  • Lulus Avatar Autor
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 470
  • Dank erhalten: 232
Der aktuelle News-Beitrag "Dunkle-Materie-auf ein Neues!" greift eine interessante Veröffentlichung auf, würdigt diese aber nach meinem Dafürhalten nicht in wissenschaftlich angemessener Weise. Ein Satz wie dieser " Darüber hinaus unterstreichen die Ergebnisse die herausragende Rolle, die der Dunklen Materie bei der Strukturbildung im Kosmos zukommt. " ist einfach falsch. Das Gegenteil ist der Fall.

In einer kontroversen wissenschaftlichen Diskussion, hier Pro und Contra "Dunkle Materie", wirft jede neue Beobachtung die Frage auf, welche Hypothese durch sie eher gestützt und welche durch sie eher in Frage gestellt wird.
Aus den nachfolgenden links mag sich jeder seine eigene Meinung bilden.

www.weltderphysik.de/gebiet/astro/news/2...te-den-takt-angeben/
arxiv.org/abs/1703.04310
arxiv.org/abs/1703.06110

Gruß,
Lulu

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verwandte Themen

Betreff des ThemasRelevanzDatum des letzten Beitrages
Die Dynamik der Dunklen Materie8.33Freitag, 16 Februar 2018
Die Sache mit der dunklen Materie8.33Samstag, 15 September 2018
Hypothese zur dunklen Materie8.33Mittwoch, 01 Mai 2019
Ideen zur Dunklen Materie8.33Montag, 17 Dezember 2018
zum Video: Neue Rätsel zur Dunklen Materie8.15Freitag, 02 März 2018
Menschen sind Götter mit Geisteskrankheiten - Von Nichts kommt Nichts7.32Dienstag, 05 Februar 2019
Neues um die dunkle Energie / dunkle Materie!6.72Donnerstag, 30 November 2017
Menge der dunklen Energie5.22Sonntag, 11 Oktober 2015
Das Ende der "Dunklen-Mächte"?5.22Freitag, 02 Dezember 2016
Gedanken zur dunklen Energie bzw. Expansion des Universums.5.11Mittwoch, 22 Mai 2019

Nichts Neues von der Dunklen Materie ! 20 Mär 2017 21:37 #12958

Lulu schrieb: www.weltderphysik.de/gebiet/astro/news/2...te-den-takt-angeben/


Die Ergebnisse dieses Artikels haben mich sehr überrascht. Man nimmt ja an, dass zunächst die DM Asymmetrien gebildet hat und diese die Kristallisationskeime für die sichtbaren Galaxien gebildet hat.

Wenn jetzt gemessen wird, dass damals kaum DM in den Galaxien war, dann passt dies zumindest auf den ersten Blick nicht wirklich zussammen.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Nichts Neues von der Dunklen Materie ! 21 Mär 2017 17:06 #12972

Das beduetet also der Anteil an dunkler Materie war am Anfang geringer?
Daher war die Geschwindigkeit der Sterne am Rande dieser Galaxien langsamer?

Heute sind "Randsonnensysteme" gleich schnell oder schneller, was auf einen Zuwachs von Gravitationskräften deuten würde, richtig?

Woher ist dann die dunkle Materie gekommen?

Dumme Fragen sind die, die nie gestellt wurden.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Dumme Fragen sind die, die nie gestellt wurden.

Nichts Neues von der Dunklen Materie ! 21 Mär 2017 21:42 #12976

Lulu schrieb:

Ein Satz wie dieser " Darüber hinaus unterstreichen die Ergebnisse die herausragende Rolle, die der Dunklen Materie bei der Strukturbildung im Kosmos zukommt. " ist einfach falsch. Das Gegenteil ist der Fall.


Ohne mich im Detail bereits damit auseinandergesetzt zu haben, frage ich mich, ob du da nicht etwas vorschnell urteilst.
Ich habe nur einen kurzen Artikel in der NZZ darüber gelesen:
www.nzz.ch/wissenschaft/entwicklung-von-...gen-hatten-ld.151665
Kurzer Auszug:

Simon White vom Max-Planck-Institut für Astrophysik in Garching, der nicht an den Messungen beteiligt war, findet die Ergebnisse sehr interessant. Man könne die Eigenschaften der weit entfernten Galaxien nun mit einer Genauigkeit untersuchen, die man bis anhin nur von benachbarten Galaxien kenne. Im Grossen und Ganzen bestätigten die Messungen das Paradigma der durch dunkle Materie assistierten Galaxienentstehung. Nur die Details erschienen in einem neuen Licht. In einem nächsten Schritt müsse man nun untersuchen, wie sich die von normaler Materie dominierten Galaxien zu jenen Galaxien entwickelt hätten, die heute in unserer kosmischen Nachbarschaft zu finden seien.

Nun müsste man sich mit den Details befassen. ;)
Grüße Cyborg

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)

Nichts Neues von der Dunklen Materie ! 22 Mär 2017 00:08 #12981

  • Lulu
  • Lulus Avatar Autor
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 470
  • Dank erhalten: 232

Cyborg schrieb: Lulu schrieb:

Ein Satz wie dieser " Darüber hinaus unterstreichen die Ergebnisse die herausragende Rolle, die der Dunklen Materie bei der Strukturbildung im Kosmos zukommt. " ist einfach falsch. Das Gegenteil ist der Fall.


Ohne mich im Detail bereits damit auseinandergesetzt zu haben, frage ich mich, ob du da nicht etwas vorschnell urteilst.
Ich habe nur einen kurzen Artikel in der NZZ darüber gelesen:
www.nzz.ch/wissenschaft/entwicklung-von-...gen-hatten-ld.151665
Kurzer Auszug:

Simon White vom Max-Planck-Institut für Astrophysik in Garching, der nicht an den Messungen beteiligt war, findet die Ergebnisse sehr interessant. Man könne die Eigenschaften der weit entfernten Galaxien nun mit einer Genauigkeit untersuchen, die man bis anhin nur von benachbarten Galaxien kenne. Im Grossen und Ganzen bestätigten die Messungen das Paradigma der durch dunkle Materie assistierten Galaxienentstehung. Nur die Details erschienen in einem neuen Licht. In einem nächsten Schritt müsse man nun untersuchen, wie sich die von normaler Materie dominierten Galaxien zu jenen Galaxien entwickelt hätten, die heute in unserer kosmischen Nachbarschaft zu finden seien.

Nun müsste man sich mit den Details befassen. ;)
Grüße Cyborg


Hallo Cyborg,

Man muss schon sehen, was hier gemessen wurde und wie.
Wenn man die gemessenen Rotationskurven so interpretiert, dass es in den weit entfernten Systemen weniger Dunkle Materie gibt als erwartet und statt dessen die sichtbare Materie die Dynamik bestimmt, dann unterstreicht dieses Ergebnis nun wirklich nicht die herausragende Rolle der Dunklen Materie bei der Strukturbildung im Universum.
Nach der vorherrschenden Lehrmeinung müssen sich erst die "Dunkle Materie"-Halos bilden, in die dann die baryonische Materie hineinfließt.
Mit Simon White wird hier ein exponierter Vertreter des "Dunkle Materie" Paradigmas zitiert, der sein ganzes Forscherleben mit dem Einfluss der Dunklen Materie auf die Strukturbildung im Universum verbracht und auch eine Vielzahl von Preisen dafür eingeheimst hat. Der wird das nun nicht in Frage stellen, sondern darüber nachdenken, die Modelle entsprechend anzupassen.
Und bei Dunkler Materie geht das immer. Es kann doch niemand nachweisen, dass sie nicht da ist, wo sie nach Ansicht der Kosmologen sein sollte. Das ist wohl damit gemeint, wenn es heißt, man müßte sich nun mit den Details befassen.
Ganz egal, was wie gemessen wird, das Paradigma der Dunklen Materie wird immer bestätigt, weil sich dieses Gummizeugs immer so zurechtbiegen läßt, dass es wieder auf die Beobachtung passt.
Ein Experimentum crucis für die Dunkle Materie? Undenkbar! Diese Hypothese kann nicht an der Erfahrung scheitern.

In einem Punkt zweifle ich besonders an dem NZZ-Artikel, nämlich dass "man die Eigenschaften der weit entfernten Galaxien nun mit einer Genauigkeit untersuchen könne, die man bis anhin nur von benachbarten Galaxien kenne."
Bei diesen weit entfernten Systemen sind diese Messungen doch ungleich schwieriger und das vor allem nach außen hin in zunehmenden Maße.
Gut möglich, dass man die Rotationskurven noch nicht weit genug außen hat messen können und diese mit verbesserter Messmethodik doch noch von fallenden in flache Kurven übergehen.
Simon White würde sich dann halt noch einmal mit den Details befassen müssen.

Gruß,
Lulu
Folgende Benutzer bedankten sich: Cyborg

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nichts Neues von der Dunklen Materie ! 22 Mär 2017 07:05 #12983

Wie müsste diese Anpassung aussehe? Ich versuche mal, eine mögliche Antwort zu skizzieren:
- Vor der Entkopplung der Hintergrundstrahlung hat die DM auf größeren Skalen leichte Dichteunterschiede herausgebildet.
- Da die sichtbare Materie mit sich elektromagnetisch wechselwirken kann und somit Impuls und Drehimpuls abgeben/übertragen kann, ist sie "vergleichsweise schnell" in diese Dichtezentren hineingeflogen. --> erste Galaxien, abfallende Rotationskurven
- Mit zunehmender Zeit hat sich dann mehr DM in den Galaxien angesammelt (im Schnitt weiter draußen as die sichtbare Materie) --> flache Rotationskurven

Ist das so plausibel oder mache ich dabei einen Denkfehler?

Wenn das die "Lösung" wäre, dann gibt es dafür sehr wohl einen Prüfmechanismus. Wir haben ja die Planck-Daten der Hintergrundstrahlung gemessen - ein Abbild zur Zeit der Entkopplung der Hintergrundstrahlung. Die spannende Frage ist dann:
Ist es möglich, ein Szenario zu simulieren, das sowohl mit den Planckdaten als auch mit den frühen Roationskurven kompatibel ist? Wenn nein, dann wäre die DM-Hypothese damit widerlegt.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Nichts Neues von der Dunklen Materie ! 22 Mär 2017 11:56 #12987

ClausS schrieb: - Mit zunehmender Zeit hat sich dann mehr DM in den Galaxien angesammelt (im Schnitt weiter draußen as die sichtbare Materie) --> flache Rotationskurven
.


Dazu nochmal meine Frage vom Anfang, woher ist diese Dunkle Materie gekommen?
War die immer da? Und wo war die dann?

Dumme Fragen sind die, die nie gestellt wurden.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Dumme Fragen sind die, die nie gestellt wurden.
  • Seite:
  • 1
AUF Zug
Powered by Kunena Forum