Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Zur Geschichte der Erforschung des CMB

Zur Geschichte der Erforschung des CMB 05 Jul 2017 23:28 #16661

An Alle,

Ich glaube, dass es an dieser Stelle richtig ist, hier einen Querverweis auf einen neu eingestellten Newsbeitrag von Jörn Müller zu machen. Er behandelt den Mikrowellenhintergrund in einer sehr anschaulichen, mit historischen Einblicken verknüpften Darstellung.
Bitte lesen! Da ist wirklich sehr viel erklärt, was uns hier auch schon immer wieder beschäftigt hat.
Angefangen vom Geschehen in der ersten Sekunde und den Folgesekunden den jeweils stattfindenden Symmetriebrüchen in Abhängigkeit des Zeit-und Temperaturverlaufs. Super!
Grüße
Thomas
Folgende Benutzer bedankten sich: Merilix

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verwandte Themen

Betreff des ThemasRelevanzDatum des letzten Beitrages
Eine lustige Geschichte6.48Mittwoch, 11 Oktober 2017
Kernfusion - Wir vergessen die Geschichte6.48Freitag, 11 Mai 2018

Zur Geschichte der Erforschung des CMB 06 Jul 2017 02:18 #16670

Auf Seite 14 hat sich anscheinend ein kleiner Fehler eingeschlichen.

1,8 Mrd. Lichtjahre Ausdehnung und etwa 3 Lichtjahre von uns entfernt?

assume good faith

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

assume good faith

Zur Geschichte der Erforschung des CMB 06 Jul 2017 11:35 #16681

  • Ropp
  • Ropps Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 616
  • Dank erhalten: 180
Ein breit angelegter, toller Text.
Ich mag die geschichtlichen Zuführungen aufs Thema. :-)
Übrigens jetzt auch in der Wissensbox zu finden, wo Jörn Müller als Autor aufgeführt ist. Wer ist denn der Autor? Mustafa Basaran oder Jörn Müller? Anmerkung: hat sich erledigt. Ist hier im ersten Post von Thomas korrigiert worden.
An einer Stelle heißt es

Dass es in Folge des UK einen kosmischen Strahlungshintergrund geben muss, wurde bereits 1922 von Friedmann und 1927 von Lemaitre vorhergesagt.

Mein Stand der Kenntnis ist, dass Alexander Friedmann sich mit Mannigfaltigkeiten beschäftigt und Mathematik betrieben hat. Dass er teilchenphysikalische Erwägungen beigetragen hat, wusste ich bisher nicht. Gibts dazu nähere Infos?
Auch für Lemaître ist mir weitgehend neu, dass er die 3-K-Strahlung vorausgesagt hat, wenngleich er sich natürlich schon konkrete Gedanken zum Urknall gemacht hat.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Zur Geschichte der Erforschung des CMB 06 Jul 2017 13:15 #16686

  • Chalawan2000
  • Chalawan2000s Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Danke für den Hinweis!
NUN lud ich mir endlich alle Tutorials runter und lese sie im Reader (gemütlich am Pool).
Chalalalala

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Zur Geschichte der Erforschung des CMB 06 Jul 2017 13:41 #16687

  • Chalawan2000
  • Chalawan2000s Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Hallo Merilix!

Ich las den Text gerade und frage mich welcher "Ort" genau gemeint ist?
Bei Wiki las ich, dass es tatsächlich riesige Voids gibt:
"Die bisher direkt beobachteten Voids haben meist einen Durchmesser im Bereich von 100 Millionen Lichtjahren. Der bislang größte Void, der 2007 entdeckt wurde, ist der Eridanus Supervoid. Er hat mit einem Durchmesser von etwa einer Milliarde Lichtjahren etwa das tausendfache Volumen der üblichen Voids."
(kommt nicht genau hin, vielleicht andere Quelle?)

Und je nach dem welchen Stern man im Sternbild Eridanus anpeilt, sind sie nur ein paar Lichtjahre (bis ca. 10) von der Milchstrasse entfernt. Und dort befindet sich der "größte kalte Fleck".

Was mich viel mehr verblüffte: ebenfalls S. 14
"So stimmen die Fluktuationen im Bereich großer Winkelskalen nicht mit den vom Standardmodell vorhergesagten Werten überein: Die Signale sind schwächer als erwartet. Des Weiteren zeigt sich eine deutliche Asymmetrie in der mittleren Temperatur in entgegengesetzten Hemisphären des Himmels (siehe Bild 7), was der großräumigen Gleichverteilung der Temperatur* bzw. der angenommenen Isotropie des Kosmos widersprich."

Und:
"Abstoßende Wirkung von Voids
In einem Weltall mit homogen verteilter Masse würden sich die Gravitationskräfte gegenseitig aufheben und keine resultierende Beschleunigungskomponente ergeben. Im realen Universum gibt es jedoch Regionen mit über- und unterdurchschnittlicher Materiekonzentration, nämlich Galaxienhaufen und Voids. Während von Galaxienhaufen eine anziehende Kraft in Richtung dieser Materie ausgeht, sorgen Bereiche mit zum Durchschnitt fehlender Masse für mangelnde Anziehung in Richtung des Voids und damit für eine resultierende Kraftwirkung in die Gegenrichtung." (Wiki)
Chalawan2000
Genieße die Sonne innen & außen :)


* Andererseits, es geht lediglich um Unterschiede im Mikro-kelvin-bereich.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Chalawan2000. (Notfallmeldung) an den Administrator

Zur Geschichte der Erforschung des CMB 10 Jul 2017 12:46 #16842

Im Tutorial-Beitrag zur Hintergrundstrahlung hat sich bei der Entfernungsangabe zu dem Void auf Seite 14 ein Fehler eingeschlichen: Anstelle von 3 Lichtjahre muss es 3 Milliarden Lichtjahre heißen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
AUF Zug
Powered by Kunena Forum