Bitte hier abstimmen zum Buchcover Zur Abstimmung

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: falcon heavy

falcon heavy 06 Feb 2018 19:07 #27396

hi, hat hier jemand lust einen kleinen überblick zu geben, was elon musk da heute vor hat?
wäre nett das von jemandem zu lesen, der sich damit beschäftigt hat und im duktus dieses forums zusammenfasst.

live must be a preperation for the transition to another dimension.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

live must be a preperation for the transition to another dimension.

Verwandte Themen

Betreff des ThemasRelevanzDatum des letzten Beitrages
Falcon 9 - Orbital Akrobatik ;)6.45Donnerstag, 25 Mai 2017
SpaceX Falcon 9 Nur eine Randnotiz in den Medien ???6.31Donnerstag, 06 April 2017

falcon heavy 07 Feb 2018 00:04 #27424

Inzwischen kann man sich den Webcast ansehen.
Offenbar gefiel Elon die Farbe seines Tesla nicht mehr weshalb er ihn mal eben auf den Mars geschossen hat ;)

Die simultane Landung der beiden Seitenbooster fand ich echt beeindruckend, fast wie ein Ballet. Ob der mittlere Booster gelandet oder ins Wasser gestürzt ist ist für mich bis jetzt nicht ganz eindeutig geklärt. Es deutet einiges auf letzteres hin (Gerüchte).

Alles in allem finde ich das war eine großartige Leistung. Man darf gespannt auf die erste richtige Mission sein.

assume good faith

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

assume good faith

falcon heavy 07 Feb 2018 08:14 #27438

Update:
"We hit the water at about 300 miles per hour, roughly 500 km/h. Thats hard. And about a 100 meters away from the ship."
sagt Elon in der Pressekonferenz .

assume good faith

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

assume good faith

falcon heavy 07 Feb 2018 09:41 #27443

Als Nutzlast befand sich ein Tesla an Bord mit einer Astronautenpuppe am Steuer. Kein Witz!
Die Rakete hat den Tesla in eine elliptische Sonnenumlafbahn eingeschossen und jetzt kurvt dieser Tesla die nächsten Millionen Jahre zwischen der Marsbahn und der Venusbahn hin und her.
Sollten wir also doch irgendwann mal zum Mars fliegen und da steht ein Tesla herum, dann ist klar, wer ihn da hingestellt hat.
LG
Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

falcon heavy 07 Feb 2018 11:25 #27455

Hallo zusammen!

Ich habe auch erst relativ spät davon erfahren, dass dieser Start überhaupt ansteht. Den "Hype" habe ich zu Beginn auch nicht nachvollziehen können. So wie ich es jedoch verstanden habe liegt der besondere Erfolg in der Mission darin, dass mehrere Stufen der Rakete erfolgreich (nicht im Wasser) gelandet werden konnten und damit wieder nutzbar sind. Der Marketing-Gag mit dem Tesla Roadster fand ich persönlich sehr gelungen! :)

LG

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

falcon heavy 07 Feb 2018 16:07 #27479

also als testnutzlast schicken die normalerweise metallwürfel oder ähnliches da hoch.
musk hat aber den tesla gewählt, er hielt das für witzig. schade dass die musik im all nicht zu hören ist, aber sie läuft weiter in endlosschleife, bis der saft ausgeht.
der wagen wurde übrigens zusätzlich noch mit mauersteinen beschwert.

das booster landing war ja sowas von der hammer, hier auf der c-base haben alle gejubelt, es war ein sehr schöner abend unter nerds auf einer raumstation! ;>
der typ ist schon ein verdammt harter ficker, hut ab. aber damals war das genauso mit der mondlandung. die haben einfach gesagt: wir machen das jetzt!

live must be a preperation for the transition to another dimension.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

live must be a preperation for the transition to another dimension.

falcon heavy 07 Feb 2018 16:40 #27482

Ferdi Runge schrieb: hier auf der c-base haben alle gejubelt

Wo?

S = k log W

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

S = k log W

falcon heavy 07 Feb 2018 17:45 #27498



wir sind eine raumstation und ein hackerspace.

live must be a preperation for the transition to another dimension.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

live must be a preperation for the transition to another dimension.

falcon heavy 09 Feb 2018 15:26 #27601

Das Filmchen ist 10 Jahre alt, Ferdi! Hast Du nichts aktuelleres?

Wir sind alle eins

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wir sind alle eins

falcon heavy 09 Feb 2018 16:03 #27602

Ich würde gerne die Frage aufwerfen, ob bemannte Raumfahrt überhaupt noch erforderlich ist. Die von uns Menschen erfundenen und gebauten Maschinchen sind uns, was Sondierungsaufträge im All betrifft, mittlerweile doch haushoch überlegen. Mag sein, daß sie teurer in der Herstellung sind, im Vergleich zum gleichen Nutzlastgewicht eines fleischlichen Erkunders, aber das wäre eine ziemlich zynische Betrachtungsweise. Und eine Besiedelung anderer Planeten (nach vorherigem Terraforming natürlich :S ) macht wohl auch nur Sinn, wenn man den Glauben an die Menschheit völlig verloren hat und davon ausgeht, daß wir Gaia tatsächlich vollends kaputt und unbewohnbar machen. Elon Musk betrachtet sich wohl selbst als die verkörperte Überlebensversicherung der Spezies Mensch und treibt deshalb mit irrsinniger Geschwindigkeit die Reise von Menschen zum Mars voran. Total schräger Vogel...:)
Ansonsten erscheint mir die Technologie, mittels Raketen von der Erde aus Nutzlast in den Orbit bzw. das All hochzuschießen, am obersten Ende ihrer Entwicklungsfähigkeit angekommen zu sein. Ich weiß, daß es andererseits riesige Probleme bei der gedanklichen und tatsächlichen Konzipierung und Herstellung des "Seils" für den Weltraum-Aufzug gibt, aber offenbar stagniert dieses bahnbrechende Projekt seit Jahren oder wird gar überhaupt nicht mehr weiterbetrieben. Weiß jemand hier Näheres über den Stand der Dinge?

Wir sind alle eins

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wir sind alle eins

falcon heavy 09 Feb 2018 21:29 #27614

Soweit ich weiß gibt es kein Material, das auch nur annähernd die Kräfte aushalten könnte, die bei einem Atmosphären Seil wirken würden. Keine Chance.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

falcon heavy 09 Feb 2018 23:26 #27622

Oha, so schlimm? Keine Chance? Auch keine komplett neuen Denkansätze, wie man das "Seilproblem" lösen könnte? Schade.

Wir sind alle eins

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wir sind alle eins

falcon heavy 10 Feb 2018 09:12 #27633

Überleg doch mal. Das obere Ende des Seils müsste geostationär sein, d.h. fast 36000 km über dem Erdboden. Welche Kräfte wirken auf ein 36000 km langes Seil?

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

falcon heavy 10 Feb 2018 15:32 #27658

Ja, wenn Du ein Seil aus bereits "fertiger" Materie da hinhängen willst, dann wird das nix, ClausS! Darum frage ich ja nach neuen Denkansätzen.

Wir sind alle eins

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wir sind alle eins

falcon heavy 10 Feb 2018 15:59 #27662

Das Seil würde einige Meter dick sein, bei der Länge wahrscheinlich mehrere 100.000 Tonnen schwer. An welchen Satelliten will man es hängen, ohne dass dieser herunter gezogen wird?

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

falcon heavy 10 Feb 2018 21:20 #27687

Eher einige Hundert Meter dick, wenn nicht Kilometer, badhofer! Aber das schadet doch nicht, wenn sich die Seil-Struktur nach oben hin immer weiter verjüngt und dort nur in cm-Breite an der "Bergstation" ankommt. Eine aus sich herauswachsende ultra-leichte Struktur, die sich an sich selbst nach oben windet und dabei immer stabil bleibt. Irgendwas aus Kohlenstoff, ich bin kein Physiker, aber Moleküle, die das können sollen, kann man sich ja mal zusammenphantasieren und überlegen, ob man die "bauen" kann. Und dann vielleicht einen Statiker mal rechnen lassen, der das bis in Höhe Orbit durchcheckt. Ich finde da nirgends was dazu im Netz und Schätzing weiß auch nichts!:)

Wir sind alle eins
Folgende Benutzer bedankten sich: badhofer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wir sind alle eins

falcon heavy 10 Feb 2018 21:39 #27688

Vieleicht geht da was mit Kohlenstoff Nanoröhrchen aber auch die sind nicht beliebig leicht und strapazierfähig. Man bräuchte wohl irgend was wie ein Gegengewicht außerhalb des Geostationären Orbits um das Eigengewicht des Seils auszugleichen. Aber was ist mit den seitlichen Scherkräften? Wie will man verhindern das sich das Seil einfach um die Erde wickelt?

assume good faith

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

assume good faith

falcon heavy 10 Feb 2018 22:48 #27692

Macht doch mal ein Gedankenexperiment:
Man schieße einen Satelliten in eine geostationäre Bahn, der einen 36.000 km langen Faden an Bord hat. Was passiert, wenn er jetzt in Richtung Erdmittelpunkt abgelassen wird. Meinetwegen hat er an seinem Ende noch ein kleines Triebwerk, das ihn in Richtung Erdmittelpunkt herauszieht und der Satellit hat auch eines, das die Reibungskräfte des Abspulens ausgleicht und ihn so auf seiner Bahn hält.
Was also passiert da?
VG
Thomas
Folgende Benutzer bedankten sich: badhofer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

falcon heavy 11 Feb 2018 08:36 #27703

Thomas
Je weiter der Faden nach unten hängt, desto mehr verlagert sich der gemeinsame Schwerpunkt (Faden\Satellit) nach unten desto mehr muss der Satellit nach oben, damit er die Last des Faden tragen kann.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

falcon heavy 11 Feb 2018 10:49 #27706

Badhofer,
wie soll denn der Faden nach unten hängen, wenn er doch schwerelos ist? In einer Umlaufbahn halten sich Zentrifugal- und Zentripetalkraft die Waage, sie sind gleich groß, wenn die Umlaufbahn stabil ist. Das hatten wir erst kürzlich in einem anderen Thread.
Wenn sich also etwas bewegen soll, dann muss eine Kraft wirken, die am Faden zieht in Richtung Erdmittelpunkt. Und diese Kraft kann im Orbit nur ein kleines Triebwerk liefern. Und am Satalliten muss auch ein Triebwerk laufen, das den Satelliten auf seiner Bahn hält. Nach Newton gilt : Actio = Reactio. 1. Newtonsches Gesetz!
Nehmen wir an, ein Kilometer Faden wiegt ein Kilogramm, dann wögen die 36000 km Faden 36 Tonnen. Das hätte die Falcon Heavy spielend geschafft.
Ziehen wir jetzt den Faden aus dem Satelliten heraus, dann verlagert sich zwar der Schwerpunkt von Faden und Satellit in Richtung Erde, aber das darf er ja auch. Hat auf das Gedankenexperiment erstmal keinen Einfluss. Denn das Ganze findet ja in der Schwerelosigkeit statt. Jetzt muss aber folgendes passieren, wenn der Faden schwerelos bleiben soll. Er muss schneller werden um die zunehmende Zentripetalkraft zu kompensieren.
Wird er nicht schneller, wird er schwerer und würde den Satellieten auf eine niedrigere Bahn zwingen. Deshalb muss ja das Sattelitentriebwerk auch laufen radial nach außen gerichtet, um das zunehmende Gewicht des Fadens auszugleichen.
Ist der ganze Faden ausgerollt, hängen an dem Satelliten keine 36 Tonnen, sondern? Das Eigengewicht des Satelliten brauchen wir nicht beachten, er is ja schwerelos. Mit F=mxa und dem Gravitationsgesetz kann man das ausrechnen. Badhofer har recht, wenn er sagt, der Schwerpunkt wandert nach unten. Aber warum soll der Satellit nach oben wandern? Dann reicht ja die Fadenlänge nicht.

VG
Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

falcon heavy 11 Feb 2018 17:14 #27738

Freut mich ungemein, Thomas, daß ich einen Gedanken anreissen konnte, bei dem Du mitdiskutierst!:)

Ich kann mich, um den Faden weiterzuspinnen, daran erinnern, gelesen zu haben, daß das gesamte "Seil-Konstrukt" und die an dessen Ende hängende Aufzugs-Endstation sogar die Rotations-Geschwindigkeit und die Orbital-Geschwindigkeit der Erde verringern, sodaß, je mehr Aufzüge gebaut werden, sie immer länger für eine Sonnenumrundung braucht und ein Tag vielleicht 26 Stunden dauert. Damit greifen wir in den Tag/Nacht-Wechsel und vielleicht sogar in das Jahreszeitengefüge unseres Planeten ein, ohne derzeit absehen zu können, was passiert. Es wird schon seine Gründe haben, warum der Menschheit der springende Gedanke zum "Weltraumliftseil" bis zum heutigen Tage nicht eingegeben wurde.

Wir sind alle eins

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wir sind alle eins

falcon heavy 11 Feb 2018 23:11 #27746

Hallo Alfons,
dahinter steckt die Drehimpulserhaltung. Wenn die Eiskunstläuferin ihre Arme ausstreckt, wird ihre Drehung langsamer und umgekehrt schneller.
Würden wir also viele Satelliten in eine geostationäre Umlaufbahn schicken, die alle ein Tau ( Seglersprache für eine dicke Leine) nach unten ablassen, dann wäre das so, als ob die Erde Arme ausstrecken würde. Die Satellitentriebwerke müssten allerdings permanent nach außen, also senkrecht zu ihrer Flugrichtung, einen gehörigen Schub entwickeln, der dem Gewicht der Taue standhält. Und diese Energie, die die Triebwerke verbrauchen, würde tatsächlich die Erdrotation bremsen. Da hast du klar die richtige Sichtweise der Zusammenhänge:)
LG nach La Palma
Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

falcon heavy 11 Feb 2018 23:39 #27748

Ich habe jedenfalls dem Elon geschrieben, daß er das Problem mit dem "Tau" lösen soll, Thomas!:)

Wir sind alle eins

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wir sind alle eins

falcon heavy 11 Feb 2018 23:58 #27749

@Kurt
wir reden über ein Gedankenexperiment. Und in diesem statten wir das Tauende und den Satelliten mit genügend starken Triebwerken aus. Wichtig ist, dass der Satellit auf seiner Umlaufbahn bleibt.
Sonst gerät das Gedankenexperiment außer Kontrolle.
@Alfons
Der Elon ist ein Machertyp, aber gegen die Physik kann er auch nichts ausrichten.
Naturgesetze sind die Leitplanken unserer Existenz.
LG
Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

falcon heavy 12 Feb 2018 12:48 #27771

In unserer physischen Existenz sind die Naturgesetze die Leitplanken unserer Existenz, da gebe ich Dir Recht, Thomas! Aber bist Du sicher, daß wir bereits alle Naturgesetze kennen? Und auch schon alle Möglichkeiten in Erfahrung gebracht haben, wie wir bereits entdeckte Naturgesetze zu unseren Gunsten anwenden können? Jedoch gibt es bestimmt wichtigeres zu erforschen, als sich über das "Tau" für den Weltraumlift den Kopf zu zerbrechen. Allerdings schon aufregend, das von Dir initiierte "Gedankenexperiment"!
¡Nos vemos!:)

Wir sind alle eins

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wir sind alle eins

falcon heavy 12 Feb 2018 18:25 #27794

@Kurt,
Die Triebwerke übernehmen die Rolle des Gegengewichts.

@Thomas,
Die Erde müsste gleich schnell weiter rotieren; am Boden heben sich die Kräfte weg und das Seil könnte über der Erde schweben. Die Belastung des Seils wäre am Satellit am größten weil es dort die Gegenkraft für das Gewicht der ganzen 36000 km aufnehmen muss während das Seil 1m über dem Boden nur das Gewicht des letzten Meters aushalten muss.

@all
Meinen Einwand wegen seitlicher Scherkräfte nehme ich zurück. Ich bin mir da nicht mehr sicher das es die gibt.

assume good faith

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

assume good faith

falcon heavy 12 Feb 2018 19:58 #27800

  • Chris
  • Chriss Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1283
  • Dank erhalten: 165
und so sind die Ideen:
arxiv.org/ftp/cond-mat/papers/0601/0601668.pdf
arxiv.org/ftp/arxiv/papers/0704/0704.3466.pdf

Um auch noch auf der Mond Seite Treibstoff zu sparen, noch so etwas: arxiv.org/pdf/1609.00709v1.pdf und bald darauf fahren Züge zum Mond :D schauen wir mal was euspec.warr.de/start hervorbringen wird.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

falcon heavy 14 Feb 2018 02:51 #27879

Merilix schrieb: @all
Meinen Einwand wegen seitlicher Scherkräfte nehme ich zurück. Ich bin mir da nicht mehr sicher das es die gibt.

Erdoberfläche 1670 Km/h
Geostationärer Satellit 11.000 Km/h (3,07 Km/s)

Man muss alle Masse die man in den Orbit schaffen will beschleunigen

Also muss das Aufzugseil nicht nur das Eigengewicht plus die Last tragen sondern auch stark genug sein die Beschleunigungskraft zu übertragen , woher sie auch kommen mag .

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

falcon heavy 14 Feb 2018 22:46 #27943

heinzendres schrieb:

Merilix schrieb: @all
Meinen Einwand wegen seitlicher Scherkräfte nehme ich zurück. Ich bin mir da nicht mehr sicher das es die gibt.

Erdoberfläche 1670 Km/h
Geostationärer Satellit 11.000 Km/h (3,07 Km/s)

Ja, aber die Winkelgeschwindigkeit ist gleich. Deshalb heist dieser Orbit ja "Geostationär"

heinzendres schrieb: Man muss alle Masse die man in den Orbit schaffen will beschleunigen

Also muss das Aufzugseil nicht nur das Eigengewicht plus die Last tragen sondern auch stark genug sein die Beschleunigungskraft zu übertragen , woher sie auch kommen mag .

Die Frage ist doch: wie wird die Beschleunigung erreicht.
Wäre das Aufzugsseil nur ein Führungsseil und hätte die Last einen eigenen Raketenantrieb würden keine weiteren Kräfte übertragen doch dann könnte sich das Seil sparen.
Überträgt man die Kraft über Räder auf das Seil würde diese Kraft zusätzlich am Satelit ziehen. Man bräuchte stärkere Triebwerke dort oben die das ausgleichen.
Eine Lösung mit Gegengewichten wie bei Gebäudeaufzügen würde voraussetzen das das Seil kein Seil sondern ein auf der Erde stehender Turm wäre. Könnte ein solcher Turm stabil sein? Wohl eher nicht.

Bei der ganzen Geschichte wird auch noch eins vergessen. Jeder Satelit und jedes Müllteil im Erdorbit muss zwangsläufig zwei mal pro Umlauf die Äquatorialebene kreuzen. Es besteht daher eine hohe Wahrscheinlichkit das irgend ein Teil irgendwann einmal das Seil trifft. Ich möchte mir garnicht ausmalen was passiert wenn mehrere hundert oder tausend Kilometer langes Seil unkontrolliert abstürzt oder was mit der Orbitalstation passiert wenn plötzlich ein Teil der Last wegfällt.

assume good faith

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

assume good faith

falcon heavy 16 Feb 2018 21:17 #28017

Merilix schrieb:

heinzendres schrieb:

Merilix schrieb: @all
Meinen Einwand wegen seitlicher Scherkräfte nehme ich zurück. Ich bin mir da nicht mehr sicher das es die gibt.

Erdoberfläche 1670 Km/h
Geostationärer Satellit 11.000 Km/h (3,07 Km/s)

Ja, aber die Winkelgeschwindigkeit ist gleich. Deshalb heist dieser Orbit ja "Geostationär

Was willst du damit sagen ?

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wir leben zwar alle unter dem gleichen Himmel, aber es haben nicht alle den gleichen Horizont.
  • Seite:
  • 1
  • 2
AUF Zug
Powered by Kunena Forum