Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: BOINC - Wissenschaft von zu Hause unterstützen

BOINC - Wissenschaft von zu Hause unterstützen 07 Feb 2016 02:17 #2560

  • ck.Pinhead
  • ck.Pinheads Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Hallo,

vielleicht hat auch jemand Interesse Forschung und wissenschaftliche Experimente aktiv zu unterstützen. Ich tue dies seit über 10 Jahre, in dem ich die Rechenleistung meiner IT für die Auswertung der unglaublichen Datenmengen zur Verfügung stelle. Man braucht nur einen Computer (oder mehrere), eine Internetverbindung und etwas Rechenzeit - über Nacht zum Beispiel.

boinc.berkeley.edu/

Auf der Website des Projektes kann man die entsprechende Client-Software herunterladen und sich Projekte aussuchen, für die man rechnen will. Angefangen hatte ich Ende der 90er Jahren mit SETI@home bis hin zur laufenden Auswertung des LHC-Experiments.

Ich finde, das ist eine gute Sache.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von ck.Pinhead. (Notfallmeldung) an den Administrator

Verwandte Themen

Betreff des ThemasRelevanzDatum des letzten Beitrages
Zu Hause im "unermesslichen Himmel" - Artikel im Spektrum6.77Montag, 24 Oktober 2016
Irrt die Wissenschaft?5.33Sonntag, 27 Dezember 2015
Machtmissbrauch in der Wissenschaft5.33Freitag, 27 Juli 2018
Wissenschaft mit Herz5.33Montag, 04 April 2016
Hat die Wissenschaft sich verrannt?5.27Dienstag, 19 Juni 2018
Was ist der Unterschied zwischen Wissenschaft und Esoterik5.21Freitag, 01 Januar 2016
Dualismus zwischen Wissenschaft und Religion5.21Samstag, 03 August 2019
Die Nachtseite der Wissenschaft Ernst Peter Fischer5.15Samstag, 23 April 2016
Wissenschaft ratlos, Meteoriten schlagen immer in Kratern ein5.1Donnerstag, 08 Juni 2017

BOINC - Wissenschaft von zu Hause unterstützen 07 Feb 2016 09:22 #2566

was daran nicht so gut ist ist das herumtrampeln auf unserem klima.
die energieeffizienz von einem supercomputer gegenüber hunderten von rechnern ist um welten besser!
das liegt daran, dass bei vielen rechnern alle komponenten betrieben werden müssen, ein großrechner für große datenverarbeitung hat z.B. in der regel keine große GPU sondern mehrere CPU. bei kleinen rechnern musst du jeweils eine GPU füttern.
das geld für die entwicklung so einer verteilungssoftware hätte besser in hardware investiert werden sollen, die unser klima nicht so fickt!

live must be a preperation for the transition to another dimension.
Folgende Benutzer bedankten sich: ck.Pinhead

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

live must be a preperation for the transition to another dimension.

BOINC - Wissenschaft von zu Hause unterstützen 07 Feb 2016 12:08 #2572

  • ck.Pinhead
  • ck.Pinheads Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Da hast du Recht!

Meine IT läuft eh mit anderen Aufgaben, da lass ich das nebenbei mitlaufen. Dafür brauche ich im Winter nicht heizen :P Nein. Aber halbwegs moderne Grafikkarten erzielen bei derartigen Berechnungen einen enormen Leistungsdurchsatz ohne das System komplett auszulasten. Wenn man es etwas "übertreibt" und mehrere Grafikeinheiten in Kombination mit schnellen Laufwerken zur Verfügung hat, ist das schon fast "ein kleiner Großrechner". Ich erneuere etwa alle 2 Jahre die Grafikkarten in 2 PCs und nutze die alten in einem Data-Mining-Computer, danach bekommt sie mein kleiner Neffe, der hat keine Ansprüche (zu haben und soll eh nicht so viel zocken. Dafür kann er mit grad 7 Jahren, unter Aufsicht, einen PC komplett aufbauen und zerlegen B) ). In entsprechenden Zyklen verfahre ich so mit der gesamten Hardware, falls sie solange durchhält. PC-Hardware ist aber sehr robust (aber nicht mehr so wie früher), wenn man sie vor thermischer Belastung schützt. Das ist auch der Knackpunkt, die Energie die für die Kühlung benötigt wird. Interessant wird jetzt die neue Generation, bei der endlich einmal wieder der Fertigungstandard verkleinert wurde, was Leistung und Effizienz erhöht (AMD R9 Nano).

Der Stromverbrauch war leider schon immer problematisch bei mir... Das kotzt mich auch richtig an, wir leben im 21 Jahrhundert und ich kann nicht mal nen Computer anlassen. Die Energiewende kam einfach zu spät und dann "belügt uns ja noch die Regierung wegen der freien Energie" :P Da würde ich mir manchmal wünschen, dass diese Spinner Recht hätten.

Ich wäre der modernen Physik sehr dankbar, wenn sie eine realisierbare, finanzierbare thermische Lösung für Computer liefern würde. Wie steht es denn bspw. um die effiziente Umwandlung von thermischer in elektrische Energie, die wieder ins Netzteil eingespeist werden könnte?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von ck.Pinhead. (Notfallmeldung) an den Administrator
  • Seite:
  • 1
AUF Zug
Powered by Kunena Forum