Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Terror in Paris

Terror in Paris 14 Nov 2015 11:32 #1242

.
Gedanken zum Film Galaxien - Stand 2015 | Josef M. Gaßner vom 13.11.2015

Der Film, das Thema, die Art und Weise, wie das alles Herr Gaßner auf den Punkt bringt, ist wirklich hervorragend. Auf Effekthascherei, so wie man es in vielen englischsprachigen Filmen sieht, wird komplett verzichtet. Wir wissen oder zumindest erahnen, wie sich Galaxien in-sich und untereinander verhalten, wir wissen jedoch noch immer nicht, wie 7 Milliarden Menschen in Frieden miteinander leben können.

Die Wissenschaft handelt vollkommen legitim. Es liegt im eigenen Interesse von uns allen, die Vorgänge auch außerhalb unseres Planeten zu erkennen. Das werden wir wohl nie beenden, sollten wir auch nicht. Solche Vollblut-Profis wie z.B. das Team hier leisten da vorbildliche Arbeit. Wenn ich in meinem Haus auf dem Dachboden ein Teleskop installiert habe, werde ich auch immer in die Sterne schauen. Wenn das mein Beruf ist, dann um so mehr. Das ist vollkommen legitim.

Nur, wenn ich bemerke, das mein Haus zu brennen anfängt, dann werde ich, zumindest einmal vorübergehend, mein Teleskop um 180 Grad schwenken und schauen, ob ich nicht vielleicht hier auf unserem Planeten irgendwo eine Feuerwehr entdecken kann. Im übertragenen Sinne ist gemeint: Es hat außerhalb der Wissenschaft niemand anderer ein geeignetes (geistiges) Teleskop, um nach einer Feuerwehr zu suchen.

Terror ist eine Fassette des Krieges und Krieg ist ein evolutionärer Prozess. Er entspringt aus einem Naturgesetz. Seit wir dieses Naturgesetz kennen, entspringt Krieg jedoch nicht mehr einfach nur diesem Naturgesetz, sondern jetzt kann man sagen, Krieg entspringt dem Nicht-Beachten dieses Naturgesetzes. Vorher hatte man es nicht beachten können, man hat es ja nicht gekannt. Das blau-geschriebene ist jetzt meine ganz persönliche, zugegebenermaßen noch nicht wirklich ausgereifte Meinung, die jedoch allgegenwärtig in der Natur zu beobachten ist.

Schauen wir mal, ob im nächsten Film am 17.11.2015 von Harald Lesch mit dem Titel „Wie funktioniert die Welt“ in dieser Richtung Komponenten enthalten sind. Ansonsten werde ich mich von diesem Forum hier großteils verabschieden. Ich bezweifle ohnehin, dass mich jemand vermissen wird. Ganz werde ich das möglicherweise eh nicht schaffen, manchmal wird es mich wahrscheinlich drängen, meinen Senf dazu geben zu müssen.

Ich bedanke mich vorerst jedenfalls einmal dafür, dass ich hier 70 Beiträge schreiben habe können.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Terror in Paris 19 Nov 2015 15:00 #1320

Nachdem der Film Grundlagen / Wie funktioniert die Welt / Harald Lesch noch nicht online gegangen ist, nehme ich an, dass es gar nicht so einfach ist, die Funktion der Welt in einem Kurzfilm zu erklären. Wesentlich einfacher wäre es, zu erklären, wie die Welt nicht funktioniert. Nämlich mit den Göttern, die in längst vergangenen Tagen erfunden wurden und dann teilweise historisch gewachsen sind. Mit diesen Göttern, welchen Namen man auch denen immer gegeben hat, funktioniert die Welt nicht. Die Geschichte der Menschheit liefert die nötigen Beweise dazu. Heute mehr als je zuvor.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Terror in Paris 22 Feb 2016 07:12 #2989

Das Thema finde ich interessant, während Forscher in Würde und mit Verstand arbeiten, gibt es pathologische Erscheinungen, die das gesamte
Bild unserer Spezie nach außen hin so erscheinen lassen müsste, dass man sich im Falle der Kenntnis einer anderen, sich deren zu tiefst
schämen müsste. Es ist das Problem mit der grenzenlosen Gier nach Mehr und Macht. Wer sich mit der Erforschung verschiedener Kulturen befasst,
wird schnell erkennen, dass dies ein Produkt unserer westlichen Gesellschaft ist. Meine Frage nun: Wie könnte ein wissenschaftlicher Lösungsansatz
für dieses grundlegende Problem aussehen? Sollten die Massenmedien wissenschaftlich kontrolliert werden, dass diese neutral bleiben? Welche Gedanken
kommen ihnen bei diesem Thema?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Terror in Paris 22 Feb 2016 16:55 #2998

badhofer schrieb: ...Mit diesen Göttern, welchen Namen man auch denen immer gegeben hat, funktioniert die Welt nicht. Die Geschichte der Menschheit liefert die nötigen Beweise dazu. Heute mehr als je zuvor.

Dem möchte ich teilweise widersprechen. Ich meine das Religionen oder Religionsersatze noch immer notwendig sind für eine Gesellschaft von mehr als etwa 150 Menschen um eine Wertegemeinschaft zu begründen und um gemeinsam zu handeln. Ganz nach dem Motto: Ich kenn dich zwar nicht aber ich weis du vertrittst die gleichen Werte also können wir was zusammen machen.
Religion würde ich dabei nicht so eng als Glaube an einen Gott auslegen sondern dazu gehören für mich auch Nationalstolz, Begeisterung für eine Fußballmannschaft oder gemeinsames Interesse an Wissenschaft oder Astronomie ;) Wichtig ist eigentlich nur das die mit der "Religion" verbundenen Werte humanistisch und nicht dogmatisch sind. Es sind die Dogmatiker, die Fundamentalisten die immer wieder Unheil über die Welt gebracht haben egal ob man sich einen Gott auf die Fahnen gemalt hat (Kreuzzüge) oder einfach nur die eigene Rasse, die eigene Nation zum Gott erhebt (NS-Zeit).
Ich denke Religion oder Religionersatz ist nötig um auch die Menschen mitzunehmen die mit Wissenschaft nix am Hut haben, die einfach nur pragmatisch ihr Leben leben und unser täglich Brot auf den Tisch bringen damit die von der Wissenschaft begeisterten ihre Zeit zum Wissen schaffen nutzen können und nicht verhungern müssen. ;)

Nachtrag: Nicht die Götter, nicht die Religionen sind schuld am Übel sondern deren Auslegung. Ich denke sowohl Islam als auch Christentum sind eigentlich humanistische Religionen. Umgedreht hat Wissenschaft durchaus auch Potential für großes Übel.
Ich möcht garnicht dran denken was passieren könnte wenn wissenschaftliche Untersuchungen zum Ergebnis kämen es gäbe zu viele Menschen auf der Erde. Auch hier würde die Auslegung, die Interpretation des Ergebnisses die Folgen bestimmen...

assume good faith

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

assume good faith

Terror in Paris 22 Feb 2016 22:45 #3008

.
Rumi schrieb:

Meine Frage nun: Wie könnte ein wissenschaftlicher Lösungsansatz für dieses grundlegende Problem aussehen?

Durch die Beantwortung der Gottesfrage. Nichts würde das vorherrschende Weltbild bis in seine Grundfesten mehr erschüttern als die Beantwortung der Gottesfrage und Raum eröffnen für ein, mit den Naturgesetzen kompatibles, Weltbild.

Merilix schrieb:

Ich meine das Religionen oder Religionsersatze noch immer notwendig sind für eine Gesellschaft von mehr als etwa 150 Menschen um eine Wertegemeinschaft zu begründen und um gemeinsam zu handeln. Ganz nach dem Motto: Ich kenn dich zwar nicht aber ich weis du vertrittst die gleichen Werte also können wir was zusammen machen.

Das Leben verhält sich ausschließlich nach den Gesetzen der Natur. Eine Wertegemeinschaft, die sich auf Naturgesetze begründet, kann nicht nur eine Wertegemeinschaft von 150 Menschen begründen, sondern eine mit allen Menschen, Tieren und Pflanzen. Entgegen den verschiedenen Religionen und ihren verschiedenen Auslegungen sind nämlich die Naturgesetze für alle gleich.

Merilix schrieb:

Nachtrag: Nicht die Götter, nicht die Religionen sind schuld am Übel sondern deren Auslegung.

Die Beantwortung der Gottesfrage erübrigt jede Auslegung von Religion.

Merilix schrieb:

Ich möcht garnicht dran denken was passieren könnte wenn wissenschaftliche Untersuchungen zum Ergebnis kämen es gäbe zu viele Menschen auf der Erde. Auch hier würde die Auslegung, die Interpretation des Ergebnisses die Folgen bestimmen...

Alle Religionen sind und waren immer schon der Meinung, es gebe zu viele Menschen anderer Religionen auf der Erde. Naturwissenschaftlich gesehen würde so eine Frage ganz anders behandelt werden.
.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Terror in Paris 22 Feb 2016 23:11 #3011

Es ist aber ganz unmöglich, die Gottesfrage wissenschaftlich zu beenden. Die einzige Möglichkeit ist es, die Existenz Gottes zu beweisen, da er ja laut Glaubem "überall" seien kann.
Ich bin der Meinung, das Religion oft für Kriege benutzt wird, aber nie der eigentliche Grund ist. So gibt es die Theorie, dass die Kreuzzüge nur gestartet wurden, um die arabische Welt, die zunehmend eine Bedrohung wurde, in die Schranken zu weisen. Jeder Muslim bei Verstand würde auch sagen, dass IS weder islamisch noch ein Staat ist!
Es ist nie Religion daran Schuld einen Krieg anzufangen, sondern nur der, der den Befehl gibt. Auch wenn ich Merkel Zurufe "Bomb die Scheiß irgendein Land weg" und sie folgt dieser Aufforderung, trägt sie Schuld, nicht ich!
Das ist aber nur meine persönliche Meinung.
Viele Grüße,
Nirusu

"Wir stehen selbst enttäuscht und sehn betroffen
Den Vorhang zu und alle Fragen offen"
- Berthold Brecht, Der Gute Mensch von Sezuan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

"Wir stehen selbst enttäuscht und sehn betroffen
Den Vorhang zu und alle Fragen offen"
- Berthold Brecht, Der Gute Mensch von Sezuan

Terror in Paris 23 Feb 2016 07:42 #3046

Nirusu schrieb: Es ist aber ganz unmöglich, die Gottesfrage wissenschaftlich zu beenden. Die einzige Möglichkeit ist es, die Existenz Gottes zu beweisen, da er ja laut Glaubem "überall" seien kann.


Die Menschen werden Gott wissenschaftlich weder beweisen noch widerlegen können. Solange nicht ein Gott existiert, der sich irgendwann der Menschheit zweifelsfrei offenbart, wird diese Frage für die Menschen offen bleiben - und Platz für verschiedene Religionen bieten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Folgende Benutzer bedankten sich: Nirusu

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Terror in Paris 23 Feb 2016 08:39 #3049

Das wollte ich ausdrücken, aber so hört sich das irgendwie besser an...
Danke ;)
Nirusu

"Wir stehen selbst enttäuscht und sehn betroffen
Den Vorhang zu und alle Fragen offen"
- Berthold Brecht, Der Gute Mensch von Sezuan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

"Wir stehen selbst enttäuscht und sehn betroffen
Den Vorhang zu und alle Fragen offen"
- Berthold Brecht, Der Gute Mensch von Sezuan

Terror in Paris 23 Feb 2016 09:21 #3051

Die Menschen werden Gott wissenschaftlich weder beweisen noch widerlegen können. Solange nicht ein Gott existiert, der sich irgendwann der Menschheit zweifelsfrei offenbart, wird diese Frage für die Menschen offen bleiben - und Platz für verschiedene Religionen bieten.


vielleicht kommen die anunnaki ja doch mal wieder vorbei.
oder wir sind halt doch nur eine tv-show und irgend ein alienmanager kommt uns dann besuchen um zu verkünden, dass die erde eingestellt wird ; ( )
(south park tm)

live must be a preperation for the transition to another dimension.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

live must be a preperation for the transition to another dimension.

Terror in Paris 23 Feb 2016 09:31 #3052

Bitte bitte...
Wenn, dann muss ein neuer interstellarer Superhighway gebaut werden, und Gott überlegt die ganze Zeit, ob seine Konversation mit einer Katze real ist oder nicht.
(Douglas Adams, Per Anhalter durch die Galaxis, sehr zu empfehlen)

"Wir stehen selbst enttäuscht und sehn betroffen
Den Vorhang zu und alle Fragen offen"
- Berthold Brecht, Der Gute Mensch von Sezuan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

"Wir stehen selbst enttäuscht und sehn betroffen
Den Vorhang zu und alle Fragen offen"
- Berthold Brecht, Der Gute Mensch von Sezuan

Terror in Paris 23 Feb 2016 11:52 #3062

und immer ein handtuch dabei haben!
nicht vergessen, am 25.5. ist towel-day! die leute in der bahn gucken im ersten moment immer komisch, doch dann werden die blicke neidisch, weil sie dann checken, dass so ein bademantel sau bequem ist ;>

live must be a preperation for the transition to another dimension.
Folgende Benutzer bedankten sich: Nirusu

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

live must be a preperation for the transition to another dimension.
  • Seite:
  • 1
AUF Zug
Powered by Kunena Forum